Mai 2015

Aktuelle Kolumne vom 16.10.2017 - Nr.478


Péter Nádas

daumen rauf

Aufleuchtende Details

Aufleuchtende Details

Péter Nádas ergänzt sein gewaltiges Romanwerk durch seine Lebenserinnerungen, ein ebenso persönliches wie zeitgeschichtliches Dokument. Während Nádas' Mutter am 14. Oktober 1942 in Budapest mit der Straßenbahn zur Entbindung fährt, liquidiert ein Einsatzkommando das Getto in Mizocz, Anne Frank zeichnet das Gewicht jedes Familienmitglieds auf, Jan Karski übermittelt in den Pyrenäen der polnischen Exilregierung Nachrichten des Widerstands, und Viktor Klemperer erhält in Dresden kein Brot. Jedes Ereignis, so Nádas, wirkt auf alle anderen Ereignisse ein – ob in der Politik oder der privaten Lebensgeschichte. Deren weitgespannten Verflechtungen folgen Péter Nádas' Memoiren nicht chronologisch, sondern assoziativ, wie in seinen großen Romanen. Und durch jede einzelne Episode zieht sich die geheime Frage: Wie bin ich zu dem geworden, der ich bin, wenn jede persönliche Erinnerung, jede Prägung, untrennbar mit Geschichte verstrickt ist?

Ein literarisches, sprachgewaltiges Großereignis! „Aufleuchtende Details“, die Memoiren eines Erzählers, leuchten aus den literarischen Werken dieses Herbstes hell heraus. Auf fast 1.300 Seiten erzählt der ungarische Bestsellerautor Péter Nádas von seinem bewegten Leben. Und natürlich noch von viel, viel mehr. Sonst wäre es kein echter Nádas. Der Ungar Pèter Nádas gehört zu Europas großartigsten Literaten. Wer seine mächtigen Werke „Buch der Erinnerung“ (über 1.300 Seiten) und „Parallelgeschichten“ (über 1.700 Seiten) gelesen hat weiß warum. Bei „Aufleuchtende Details“ leuchten wahrlich alle Details auf eine literarisch kostbare Art!

Rowohlt, 1.278 Seiten; 39,95 Euro


Gisa Pauly

daumen runter

Venezianische Liebe

Venezianische Liebe

Hochzeit in Venedig! Maria ist hingerissen, als ihre Tochter Amelie ihr die Vorbereitungen für das Fest überlassen will. Sie kann ja nicht ahnen, dass sie es nicht nur mit Gästelisten und Tischdekorationen zu tun bekommen wird, sondern vor allem mit ihrer Vergangenheit: Leander, der Mann, mit dem sie ein Geheimnis teilt, steht verkleidet auf dem Markusplatz und geigt! Vor zehn Jahren wurde er für tot erklärt, und jetzt verdient er sich als Straßenmusiker seinen Lebensunterhalt. Maria wirft die High Heels von sich und läuft ihm nach. Dumm nur, dass sie nicht die Einzige ist, die ihn erkannt hat. Schlimmer noch, dass es andere gibt, die ein fettes Hühnchen mit Leander zu rupfen haben …

Gisa Pauly ist mit ihren Bestsellerfolgen um ihre Heldin Mamma Carlotta vielleicht zu verwöhnt worden, denn nur so lässt sich dieser sehr schlechte Roman erklären. Nicht alles was Gisa Pauly schreibt muss auch gleich gut sein. Die Autorin hat sich mit diesem Roman ein faules Ei in ihre Vita gelegt. Der Roman steigert sich von mäßig langweilig zu richtig langweilig. Die Story wirkt zudem total unausgereift und die Charaktere sind mehr ein schlechter Witz, als witzig zu sein. „Venezianische Liebe“ ist ein Roman zum abgewöhnen, nicht um sich in ihn zu verlieben.

Pendo, 318 Seiten; 14,99 Euro


Robert Prosser

daumen rauf

Phantome

PhantomeAnisa flüchtet 1992 aus Sarajewo nach Wien. In den beginnenden ethnischen Säuberungen hat sie ihren Vater zurückgelassen – und wird ihn nie wiedersehen. Auch von ihrem Freund Jovan, einem bosnischen Serben, der zum Militärdienst eingezogen wurde, konnte sie sich nicht verabschieden. Jahrzehnte später reist Anisas Tochter Sara mit ihrem Freund auf den Spuren ihrer Mutter nach Bosnien-Herzegowina.

Der Tiroler Robert Prosser überzeugt mit seinem kurzen und harten Stil und mit einer aufwühlenden und spannenden Geschichte! Man erfährt den Horror des Krieges, wie Bosniaken, Serben und Kroaten damals zu bestialischen Kriegsschlächtern wurden, wie die Länder sich seither verändert haben, vor allem Bosnien wird im Roman behandelt, von woher Sara kommt. Der Roman spielt in zwei Zeitebenen. 2015, in dem Sara und ihr Freund, ein leidenschaftlicher Sprayer, ihre Heimat Bosnien zeigt, und er die Trauer und den Schmerz auch fast 25 Jahre nach dem Krieg kennenlernt. 1992 erfährt man von Anisas Flucht und ihrem neuen Leben in Österreich und von Jovans Einsatz im Krieg und seiner Fahnenflucht erfährt. „Phantome“ ist eine vielschichtige Geschichte, die einen immer zu begeistern weiß. Robert Prosser hat es geschafft, einen literarischen Sound zu kreieren, der lange nachhallt!

Ullstein, 328 Seiten; 18,00 Euro


Harry Bingham

daumen rauf

Fiona – Als ich tot war

Fiona Als ich tot war Fiona Griffiths ist eine Frau voller Probleme, aber auch eine sehr gute Polizistin. Als Neuling auf dem Revier hat sie es mit einem Abrechnungsbetrug bei einem Möbelhaus zu tun. Fiona folgt der Spur des Geldes und stößt auf Leichen. Denn es geht um sehr viel Geld. Nun hat Fiona gerade erst eine Ausbildung zur Undercover-Agentin absolviert. Als Putzfrau namens „Fiona Grey“ wird sie in ein betroffenes Unternehmen eingeschleust. Auch die Betrüger erkennen schnell ihre besondere Begabung, Fiona wird Teil ihres Plans – ein gefährliches Spiel. Denn die Grenzen zwischen ihren Persönlichkeiten verfließen zunehmend.

 

Ein vielschichtiger und überraschender Kriminalroman von einem Autor, von dem man noch viel hören wird! „Fiona – Als ich tot war“ überzeugt nicht nur mit großer Spannung sondern auch mit der Heldin, die unter einer psychischen Krankheit leidet. Fiona ist eine Ermittlerin, wie man sie so aus anderen Kriminalromanen nicht kennt. Das macht Harry Binghams Krimidebüt noch außergewöhnlicher.

Wunderlich, 509 Seiten; 19,95 Euro


Chaseo Rules

daumen rauf

Die Zahlenapotheke

Die Zahlenapotheke

In diesem Buch wird die alternative Methode für ein gesünderes Leben mithilfe von Zahlen vorgestellt. Entwickelt wurde sie in Korea und basiert auf Traditioneller Chinesischer Medizin sowie den neuesten Erkenntnissen der Neurowissenschaften. Es wurde untersucht, welche Areale im Hirn durch Aufsagen bestimmter Zahlen aktiviert werden. So entstanden Zahlenfolgen, die rhythmisch gesprochen das allgemeine Wohlbefinden des Anwenders verbessern können. Diese Methode fördert gesunden Schlaf, eine verbesserte Gedächtnisleistung und Konzentrationsfähigkeit bis hin zu einer gesünderen Haut.

Auch wenn es sich zu Anfang irgendwie verrückt anhört, Zahlenfolgen sprechen und dadurch ein ausgeglicheneres Leben haben, so hat es doch einen traditionellen und erforschten Hintergrund. „Die Zahlenapotheke“ ist ein verblüffendes und kluges Buch! Ein Buch, das einen mit überraschenden Erkenntnissen ein Stück mehr Lebensqualität schenken kann. In dem handlichen Buch erzählen auch Menschen von ihren Erfahrungen mit dem Zahlenlesen. Die sind nicht weniger überraschend, als das ganze Buch selbst.

Allegria, 251 Seiten; 10,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Kai Meyer

Die Spur der Bücher

Die Spur der Bücher Audio

London – eine Stadt im Bann der Bücher. Mercy Amberdale ist in Buchläden und Antiquariaten aufgewachsen. Sie kennt den Zauber der Geschichten und besitzt das Talent der Bibliomantik. Für reiche Sammler besorgt sie die kostbarsten Titel, pirscht nachts durch die geheimen Bibliotheken des viktorianischen Englands. Doch dann folgt sie der Spur der Bücher zum Schauplatz eines rätselhaften Mordes: Ein Buchhändler ist inmitten seines Ladens verbrannt, ohne dass ein Stück Papier zu Schaden kam. Mercy gerät in ein Netz aus magischen Intrigen und dunklen Familiengeheimnissen, bis die Suche nach der Wahrheit sie zur Wurzel aller Bibliomantik führt.

„Die Spur der Bücher“ ist das Prequel der sensationellen „Die-Seiten-der-Welt“-Trilogie. Kai Meyer präsentiert darin wieder alles, was man schon aus seiner Trilogie kennt. Das Thema um die Bibliomantik baut er hier wunderbar aus. „Die Spur der Bücher“ – spannend, ideenreich und mit fantastischen Charakteren! Von denen gibt es viele in dem Hörbuch, aber einer hat sich bei mir besonders „festgefressen“, der Besserwisser. Das ist das Google von Kai Meyers fantastischer Bücherwelt. Simon Jäger, u .a. die deutsche Stimme von Hollywoodstar Matt Damon, ist einer der besten und meistbeschäftigten deutschen Hörbuchsprecher. Er kann Thriller genauso gut wie Fantasy. Das beweist er erneut mit dem neuen magischen Werk von Kai Meyer in dieser ungekürzten Lesung. Hörprobe:  

Die Spur der Bücher

 

Auch als Hardcover erhältlich bei FJB, 19,99 Euro.

Argon Hörbuch, 2 MP3 CDs, 646 Minuten; 19,99 Euro


Denglers-buchkritik.de

Kolumne vom 09.10.2017 - Nr.477


Jo Nesbø

daumen rauf

Durst

Durst

Ein Serienkiller findet seine Opfer über die Dating-App Tinder. Die Osloer Polizei hat keine Spur. Der einzige Spezialist für Serientäter, Harry Hole, unterrichtet an der Polizeihochschule, weil er mehr Zeit für seine Frau Rakel und ihren Sohn Oleg haben möchte. Doch Holes alter Chef Mikael Bellmann setzt Hole unter Druck. Die schlimmsten Befürchtungen werden wahr, als tatsächlich eine weitere junge Frau verschwindet, ausgerechnet eine Kellnerin aus Holes Stammlokal. Und der Kommissar kann nicht länger die Augen davor verschließen, dass der Mörder für ihn kein Unbekannter ist.

Jo Nesbø ist wieder ein Thriller gelungen, der Maßstäbe setzt! Fesselnd, modern, hart, detailreich. Bis Harry Hole wirklich in Szene gesetzt wird, dauert es etwas. Zuerst sind andere Charaktere am Werk. Und die Charaktere sind auch die ganz großen Stärken des Romans. Fast jede Figur hat Jo Nesbø gut ausgearbeitet, auch den veränderten Harry Hole. Mancher Fan der Serie wird sich vielleicht wundern, aber Harry hat sich einfach weiterentwickelt, was nicht schlecht ist. Der Thriller hat auch seine ruhigeren Momente, aber Jo Nesbø schafft es, dass dem Leser nie langweilig wird. Ein Serienkiller-Thriller der anderen Art!

Durst audio


Auch als Hörbuch erhältlich bei Hörbuch Hamburg. Pointiert gelesen von Uve Teschner! 24,00 Euro. Hörprobe

Ullstein, 620 Seiten; 24,00 Euro


Rutger Bregman

daumen runter

Utopie für Realisten

Utopie für Realisten

Was sind heute die großen Ideen? Historischer Fortschritt basierte fast immer auf utopischen Ideen: Noch vor 100 Jahren hätte niemand für möglich gehalten, dass die Sklaverei abgeschafft oder die Demokratie wirklich existieren würde. Doch wie begegnen wir den Herausforderungen der modernen Arbeitswelt, des Familienlebens, des gesamten globalen Gefüges? Der Autor meint, wir müssen es wagen, das Unmögliche zu denken, denn nur so finden wir Lösungen für die Probleme unserer Zeit. Er meint auch, dass das bedingungslose Grundeinkommen eine echte Option ist und inwiefern die 15-Stunden-Woche eine Antwort auf die Digitalisierung der Arbeit sein kann.

Ein äußerst zwiespältiges Buch! Der Autor vertritt in diesem Buch einen Grundoptimismus, der durch die Lage in unserer Welt leider überhaupt nicht der Realität entspricht. Von weltfremd zu sprechen wäre wohl richtig. Große, schwerwiegende Probleme, so denkt der junge Intellektuelle Niederländer Rutger Bregman, lassen sich doch ganz einfach lösen. Das ist eben komplett weltfremd. Jedes Land auf der Welt ist anders, gewachsene Kulturen, Strukturen und auch die Menschen kann man nicht einfach mal so ändern, wie der Autor das möchte. Ja, Weltfrieden wäre super, Arbeiten nur noch zum Spaß, auch ganz toll, aber das ist eben dann tatsächlich eine Utopie, aber nicht für Realisten, sind für weltfremde Träumer.

Rowohlt, 302 Seiten; 18,00 Euro


Chris Heath

daumen rauf

Reveal: Robbie Williams

Reveal Robbie Williams EnthüllungenWie er zum Star wurde, beschrieb Robbie Williams 2004 in seiner Autobiographie „Feel“. In seinem neuen Buch schildert er, was danach passierte. Wie er gegen Depressionen und Alkoholismus kämpfte, sich aus dem Popgeschäft zurückzog, UFOs beobachtete und die Einsamkeit suchte, wie er Ehemann und zweifacher Vater wurde und nun, nach der Versöhnung mit seinem musikalischen Partner Guy Chambers, mit seinem elften Album „The Heavy Entertainment Show“ wieder in die Öffentlichkeit zurückkehrt. Auch sein neues Buch entstand in Zusammenarbeit mit dem Musikjournalisten Chris Heath, der Williams in den vergangenen Jahren intensiv begleitete, ihn beim Komponieren und im Umgang mit seinen Kindern beobachtete. Daraus entstand ein intimer, unzensierter Bericht über den Robbie Williams der vergangenen zehn Jahre.

Robbie Williams gehört zu den größten lebenden Popstars! Seine Karriere hatte viele Hochs, in seinem Privatleben ging es auch mal bergab, aber Robbie hat am Ende auf allen Ebenen überzeugt, er ist beruflich weiter sehr erfolgreich, aber noch mehr privat, mit seiner geliebten Familie. Auch wenn man kein eingefleischter Robbie-Williams-Fan ist, wird einem dieses Buch gefallen, denn es zeigt ungeschminkt das Seelenleben eines großen Popstars und dazu bekommt man auch noch genügend Showbiz serviert. Dieses Buch ist ein Hit! Robbie Williams sagt, was er denkt, das können schöne, aber auch sehr nachdenkliche Dinge sein. Hier nur einer aus vielen, der mir besonders gut gefallen hat: „Ich bin verheiratet und habe meine Eier schon vor zehn Jahren bei meiner Frau abgegeben. Sie bewahrt sie in einem Einmachglas neben dem Bett auf.“

Rowohlt, 654 Seiten; 24,95 Euro


Nadeem Aslam

daumen rauf

Die goldene Legende

Die goldene Legende In dem Moment, als auf der Grand Trunk Road Schüsse zu hören sind, beginnt Nargis' Leben zu zerbrechen. Ihr Ehemann gelangt versehentlich ins Kreuzfeuer und stirbt, bevor sie ihm die Wahrheit über ihre Vergangenheit beichten kann. Ein Unbekannter verkündet regelmäßig Geheimnisse der Anwohner vom Minarett der örtlichen Moscheen und versetzt damit Muslime und Christen gleichermaßen in Angst. Als die Lautsprecher die verbotene Liaison ihres Nachbarn mit der Tochter des muslimischen Geistlichen aufdecken, sind die Einschläge so nah, dass Nargis handeln muss ...

Der Pakistaner Nadeem Aslam, der sein Land mit 14 Jahren verlassen musste, begeisterte mit seinem letzten Roman „Der Garten des Blinden“ genauso, wie er das mit seinem neuen, den fünften aus seiner Feder, tut. „Die goldene Legende“ ist ein berauschender und aufwühlender Roman in einer berauschenden Sprache! Getragen von den drei Hauptfiguren Nargis, Helen und Imran und des – leider – immerwährenden Konflikts von Muslimen und Christen. Nadeem Aslam bringt einen sein Land Pakistan und dessen explosiven Konflikte und deren Menschen, die um ihr Recht auf Freiheit und Leben kämpfen, sehr nahe.

DVA, 414 Seiten; 25,00 Euro


Antonia Hodgson

daumen rauf

Das Sündenhaus

Das Sündenhaus

Frühjahr 1728. Auf eine »Bitte« von Englands Königin Queen Caroline reist Tom Hawkins, mit allen Wassern gewaschener Gentleman, zum Herrenhaus von John Aislabie in Yorkshire. Doch die ländliche Idylle entpuppt sich für Tom schnell als Hexenkessel: Die Queen wird von Aislabie erpresst, denn der ehemalige Schatzkanzler war mitverantwortlich für den größten Finanzskandal des 18. Jahrhunderts. Aislabie wiederum erhält seit einiger Zeit zunehmend blutigere Drohbriefe. Ehe Tom es sich versieht, gerät er zwischen alle Fronten und mitten hinein in einen mörderischen Racheplan.

Die Engländerin Antonia Hodgson ist der Star des historischen Kriminalromans! Nach den fesselnden „Das Teufelsloch“ und „Der Galgenvogel“ legt sie nun mit „Das Sündenhaus“ ihren dritten Roman ihrer Tom-Hawkins-Serie vor. Sie hält die hohe Qualität der ersten beiden Romane. Spannend, schaurig, detailreich und mit einem Helden wider Willen, den man einfach zugetan sein muss.

Knaur, 413 Seiten; 19,99 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Svealena Kutschke

Stadt aus Rauch

Stadt aus Rauch audio

Lucie wird in einer eisigen Winternacht in der Trave geboren, mit einer Gabe, die für die kommenden Generationen Segen und Fluch sein wird. Es ist die Geschichte einer Familie, auf die die Wirren des 20. Jahrhunderts ihre langen Schatten werfen. Von großmäuligen Denunzianten und kleinmütigen Helden, von Bürokraten des Verbrechens und Hochstaplern der Kunst, von der Verführung des Faschismus und vom Schweigen derer, die glauben, schuldlos zu sein: Die Tragödie eines ganzen Jahrhunderts spiegelt sich in der eigentümlichen Welt von Lübeck, wo Historie von Seemannsgarn kaum zu unterscheiden ist.

Ein wilder literarischer Ritt durch ein Jahrhundert! Tatsächlich kühn, aber richtig gut. Svealena Kutschke, die in Lübeck geboren ist, hat sich mit „Stadt aus Rauch“ etwas getraut und serviert dem Leser einen literarischen Hauptgewinn. Die Geschichte ist einfallsreich und elegant, und zeugt auf allen Ebenen von hoher Qualität. Sascha Icks, eine Frau mit einer herb-charmanten Stimme, haucht den Figuren ganz viel Leben ein. Ihr zuzuhören ist auch auf der zwölften CD nicht langweilig. Hörprobe: luebbe.de

Stadt aus Rauch

 

Auch als Hardcover erhältlich bei Eichborn, 24,00 Euro.

 

Lübbe Audio, 12 CDs, 860 Minuten; 24,00 Euro


Denglers-buchkritik.de

Kolumne vom 02.10.2017 - Nr.476


Ken Follett

daumen rauf

Das Fundament der Ewigkeit

Das Fundament der Ewigkeit

Kingsbridge, 1558. Ned Willard wünscht sich nichts sehnlicher, als Margery Fitzgerald zu heiraten. Doch ein Konflikt entzweit sie, und Ned verlässt Kingsbridge, um für die protestantische Prinzessin Elizabeth Tudor zu arbeiten. Als diese wenig später Königin wird, wendet sich ganz Europa gegen England. Um in dieser heiklen Situation früh vor Mordkomplotten, Aufständen und Angriffen der konkurrierenden Mächte gewarnt zu sein, baut die scharfsinnige Monarchin mit Neds Hilfe den ersten Geheimdienst des Landes auf. Die kleine Gruppe geschickter Spione und mutiger Geheimagenten ermöglicht es Elizabeth I. in den nächsten fünfzig Jahren, an ihrem Thron und ihren Prinzipien festzuhalten. Die Liebe zwischen Ned und Margery scheint verloren zu sein, denn von Edinburgh bis Genf steht ganz Europa in Flammen ...

Ken Follett ist einer der weltbesten Autoren! Sein Können Geschichten zu erzählen ist einmalig. Mit „Das Fundament der Ewigkeit“ setzt er nach seinen überragenden „Die Säulen der Erde“ und „Die Tore der Welt“ seine historische „Kingsbridge“-Saga fort, auch wenn die Verbindung zu den anderen Romanen nur lose ist. „Das Fundament der Ewigkeit“ überzeugt wieder mit seinem historischen Detailreichtum und seinen lebensnahen Charakteren, die den Leser sofort für sich einnehmen. Das 16. Jahrhundert erwacht vor den Augen des Lesers zum Leben und er ist mittendrin im äußerst fesselnden Geschehen. Wer sich packend unterhalten lassen will, der muss den neuen Ken-Follett lesen!

Lübbe, 1.168 Seiten; 36,00 Euro


Paul Grote

daumen runter

Am falschen Ufer der Rhône

Am falschen Ufer der Rhône

Côtes-du-Rhône und Châteauneuf-du-Pape: zwei Weinbaugebiete, links und rechts der Rhône. Zwei Brüder, Winzer am jeweils anderen Ufer der Rhône. Als einer der beiden stirbt, geht man zunächst von einem Unfall aus. Aber Simone Latroye, Praktikantin auf dem Weingut des toten Winzers, hat Zweifel. Sie bittet ihren Patenonkel Martin Bongers, heute Winzer in Bordeaux, um Hilfe. Der ehemalige Frankfurter Weinhändler kommt sofort. Er weiß, wozu Ehrgeiz, Neid und Habsucht einen Menschen treiben können ...

Paul Grotes Weinkrimis zergehen dem geschätzten Leser auf der Zunge! Normal ist das so. Mit seinem neunen Roman „Am falschen Ufer der Rhône“ gelingt ihm das nur sehr selten. Ein Weinkrimi aus Paul Grotes Feder ist kein Thriller mit atemloser Spannung, das weiß man, aber das selbst der Krimi bis fast zu Hälfte des Buches gar keiner ist, das ist doch schon sehr enttäuschend. Selbst von normaler Krimispannung keine Spur. Paul Grote erzählt und erzählt und erzählt, aber es passiert nichts wirklich Wichtiges. Das Ganze wirkt etwas selbstverliebt. Wenn man diesen mit den ersten von Paul Grotes Weinkrimis vergleicht, dann ist der Abfall schon groß.

dtv, 430 Seiten; 12,95 Euro


John Boyne

daumen rauf

Der Junge auf dem Berg

Der Junge auf dem BergAls Pierrot seine Eltern verliert, nimmt ihn seine Tante zu sich in den deutschen Haushalt, in dem sie Dienst tut. Aber dies ist keine gewöhnliche Zeit: Der zweite Weltkrieg steht unmittelbar bevor. Und es ist kein gewöhnliches Haus: Es ist der Berghof – Adolf Hitlers Sommerresidenz. Schnell gerät der Junge unter den direkten Einfluss des charismatischen Führers. Um ihm seine Treue zu beweisen, ist er zu allem bereit – auch zum Verrat.

Der Ire John Boyne hat mit „Der Junge im Pyjama“ einen Weltbestseller geschrieben, sechs Millionen Mal verkauft, in 40 Sprachen übersetzt. Nun kehrt er mit „Der Junge auf dem Berg“ wieder in die Zeit um den 2. Weltkrieg zurück. Und wieder ist ihm eine Geschichte gelungen, die den Leser auffordert, genau „hinzuhören“. Wie wird aus einem Jungen mit normalen Ansichten plötzlich ein ganz anderer, weil die Umgebung und die Umstände es ihm möglich machen, davon erzählt „Der Junge auf dem Berg“. Ich war sehr gespannt auf dieses Buch und wurde nicht enttäuscht! Das Buch ist zugleich auch eine Mahnung an die Menschen von heute, die dem dummen und einfachen Populismus verfallen. Doch leider werden viele davon gar nicht fähig sein, diese Buch zu lesen oder nicht den wahren Kern erkennen. Das ist leider auch Realität. „Der Junge auf dem Beg“ ist in einer einfachen Sprache erzählt, die es auch für die jungen Leser leicht macht das Buch zu lesen und es zu verstehen.

Fischer, 304 Seiten; 16,99 Euro


Elisabeth Herrmann

daumen rauf

Stimme der Toten

Stimme der Toten Buch Judith Kepler ist Tatortreinigerin. In einem großen Berliner Bankhaus ist ein Mann in die Tiefe gestürzt. Unfall oder Selbstmord? Judith entdeckt Hinweise, die Zweifel wecken. Als sie die Polizei informiert, ahnt sie nicht, welche Lawine sie damit lostritt: Sie gerät ins Visier einer Gruppe von Verschwörern, die planen, die Bank zu hacken. Ihr Anführer ist Bastide Larcan, ein ebenso mächtiger wie geheimnisvoller Mann, der Judith zur Zusammenarbeit zwingt. Denn er kennt Details aus ihrer Vergangenheit, die für sie selbst bis heute im Dunklen liegen.

Elisabeth Herrmann gehört zu den herausragendsten Krimiautorinnen Deutschlands! Ihre Werke landen jedes Mal auf der Bestsellerliste und werden hervorragend vom ZDF verfilmt. Nun liegt ihr neuer Krimi „Stimmen der Toten“ vor. Nach „Zeugin der Toten“ ist es der zweite Roman um die Tatortreinigerin Judith Kepler. Elisabeth Herrmann spinnt die Geschichte um Judith Kepler packend fort! Dazu gesellt sich eine nicht weniger packende, hochaktuelle Story, die dem Leser spannende Krimilesestunden bescheren.

 

Stimme der Toten


Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Nina Petri ist Deutschlands Thriller-Vorleserin Nr. 1! Sie liest den neuen Elisabeth Herrmann Krimi auf ihre gewohnt toughe Art. 19,99 Euro. Hörprobe: der Hörverlag.

Goldmann, 537 Seiten; 20,00 Euro


Jens Henrik Jensen

daumen rauf

Oxen – Das erste Opfer

Oxen Das erste Opfer

Niels Oxen, ein schwer traumatisierter Elitesoldat, zieht sich in die Einsamkeit der dänischen Wälder zurück, um seinen inneren Dämonen zu entkommen. Doch bei einem nächtlichen Besuch des Schlosses Nørlund wird er zum Hauptverdächtigen in einem Mordfall: Hans-Otto Corfitzen, Exbotschafter und Gründer eines Thinktanks, wurde auf dem Schloss zu Tode gefoltert. Oxen gerät in die Fänge des dänischen Geheimdienstes. Seine einzige Chance: Zusammen mit der toughen Geheimdienstmitarbeiterin Margrethe Franck muss er die wahren Täter ausfindig machen. Die Spuren führen zu einem übermächtigen Geheimbund.

„Oxen – Das erste Opfer“ ist der Beginn einer Thriller-Trilogie. Das Buch war in Dänemark ein Nr.-1-Bestseller und wurde von Presse und Leser gleichermaßen gefeiert. Ein Thriller wie ein Donnerschlag! Eine harte Story mit angekratzten Helden, die schon im ersten Teil der Trilogie Lust auf mehr macht. Jens Henrik Jensen ist ein neuer skandinavischer Thriller-Autor, den man sich merkten sollte!

dtv, 461 Seiten; 16,90 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Lize Spit

Und es schmilzt

Und es schmilzt audio

Mit geschlossenen Augen hätte Eva damals den Weg zu Pims Bauernhof radeln können. Sie könnte es heute noch, obwohl sie viele Jahre nicht in Bovenmeer gewesen ist. Hier wurde sie zwischen Rapsfeldern und Pferdekoppeln erwachsen. Hier liegt auch die Wurzel all ihrer aufgestauten Traurigkeit. Dreizehn Jahre nach dem Sommer, an den sie nie wieder zu denken wagte, kehrt Eva zurück in ihr Dorf – mit einem großen Eisblock im Kofferraum.

Direkt, klar, kühl, und trotzdem einfühlsam in den Figurenzeichnungen, das ist Lize Spits Besteller „Und es schmilzt“. Wer die Romane von Charlotte Roche mochte, wird auch „Und es schmilzt“ von der Belgierin Lize Spits mögen. Vorzüglich geht es in der Geschichte darum, wie Teenager ihre Körper erforschen. Lize Spits spart nicht mit klaren Beschreibungen, die von Eva bis ins kleinste Detail dargeboten werden. Wahrscheinlich hatte der Roman deshalb in Belgien so ein großes Echo, war bei uns mit Charlotte Roche ja nicht anders. „Und es schmilzt“ verbindet diese körperliche Direktheit mit einem Drama, alleine wegen dem, wäre der Roman aber sicher kein Bestseller in Belgien geworden. Anna Thalbach hat die genau passende Stimme für diese Geschichte. Sie hat etwas Kindliches, und so passt es sie zu Eva, der Erzählerin der Geschichte, sehr gut. Hörprobe: luebbe.de

Und es schmilzt

 

Auch als Hardcover erhältlich bei S. Fischer, 22,00 Euro.

 

Lübbe Audio, 6 CDs, 375 Minuten; 19,99 Euro


Denglers-buchkritik.de

Kolumne vom 25.09.2017 - Nr.475


Anthony Ryan

daumen rauf

Das Erwachen des Feuers

Das Erwachen des Feuers

Im riesigen Gebiet von Mandinorien gilt Drachenblut als das wertvollste Gut. Rote, grüne, blaue und schwarze Drachen werden gejagt, um an ihr Blut zu kommen. Das daraus gewonnene Elixier verleiht den wenigen Gesegneten übernatürliche Kräfte. Doch kaum jemand kennt die Wahrheit: Die Drachen werden immer weniger und schwächer. Sollten sie aussterben, wäre ein Krieg Mandinoriens mit dem benachbarten Corvantinischen Kaiserreich unausweichlich. Alle Hoffnung des Drachenblut-Syndikats beruht auf einem Gerücht, nach dem es eine weitere Drachenart gibt, die weitaus mächtiger ist als alle anderen. Claydon Torcreek, ein Dieb und unregistrierter Blutgesegneter, wird von der obersten Herrschergilde in das wilde, unerforschte Inland geschickt, um einem Geschöpf nachzuspüren, das er selbst für reine Legende hält: dem weißen Drachen.

Der Schotte Anthony Ryan hatte mit seiner „Rabenschatten“-Trilogie einen großen Erfolg. Hochgelobte Fantasy. Nun liegt der neue Fantasy-Roman von Anthony Ryan vor „Das Erwachen des Feuers.“ Dem Drachen-Thema wurden in der Fantasy schon viele Romane gewidmet, doch noch nie so, wie es Bestsellerautor Anthony Ryan in „Das Erwachen des Feuers“ tut. Überraschend kreativ, ungewöhnlich ereignisreich, verblüffend spannend. Herausragende und kluge Fantasy, die zugleich noch Agentenroman und Piratenabenteuer ist. Erzählt wird die Geschichte anhand der drei Hauptfiguren Lizanne, Clay und Hilemore. Durch diese drei bekommt man einen großen Blick auf die erschaffene Welt und ihre Seilschaften. „Das Erwachen des Feuers“ ist der viel versprechende Beginn einer neuen Trilogie. Der zweite Band wird schon sehnlichst erwartet.

Das Erwachen des Feuers mp3

Auch als Hörbuch erhältlich bei Random House Audio. Detlef Bierstedt, die deutsche Stimme von u. a. George Clooney, liest wie immer prächtig und kraftvoll! 24,99 Euro . Hörprobe randomhouse.de

 

Klett-Cotta, 723 Seiten; 25,00 Euro


Rob Boffard

daumen runter

Enforcer

Enforcer

Nach einer globalen Katastrophe haben die wenigen Überlebenden auf der Raumstation Außenerde Zuflucht gefunden. Doch nun droht die Raumstation zur tödlichen Falle für ihre Bewohner zu werden: Ein unbekanntes Virus breitet sich mit rasender Geschwindigkeit aus und fordert ein Todesopfer nach dem anderen. Wenn es Riley Hale – Ex-Tracer und jetzt im Enforcer-Team der Raumstation – nicht gelingt, rechtzeitig ein Gegenmittel zu finden, sind die letzten Menschen im Universum zum Tode verurteilt ...

Der Südafrikaner Rob Boffard setzt seinen vielversprechenden Space-Thriller „Tracer“ mit „Enforcer“ fort. Der erste Band hatte schon seine Schwächen, aber am Ende war er doch noch überzeugend. Das gelingt Rob Boffard mit „Enforcer“ nicht. Dabei hört sich die Story so gut an, aber der Autor nutzt das von ihm geschaffene Setting nicht. Er tritt mit der Geschichte zu oft auf der Stelle. Schreibt zu ausführlich, wo es nicht sein muss, lässt zu viele Actionsequenzen aufeinander folgen, das alles wird nicht getragen, sondern nur begleitet von langweiligen Figuren. Ich hatte auf eine Art Alien-Variante gehofft. Enge Raumstation, kein Entkommen, stark gezeichnete Figuren, beklemmende Spannung. Doch von alldem findet sich in „Enforcer“ nichts.

Heyne, 487 Seiten; 14,99 Euro


Françoise Sagan

daumen rauf

Bonjour Tristesse

Bonjour TristesseCécile ist ein launischer Teenager, scharfsinnig, egoistisch, manipulativ – und dazu verdammt, den Sommer mit ihrem eitlen Vater und seiner jungen, etwas einfältigen Geliebten Elsa in einem Haus an der Côte d’Azur zu verbringen. Zunächst jedoch gelingt es Cécile, die Erwachsenen gegeneinander auszuspielen und den Aufenthalt nach ihrem Geschmack zu gestalten: in herrlicher Leichtigkeit und Freizügigkeit. Bis plötzlich die kluge Anne auftaucht, eine Freundin ihrer verstorbenen Mutter, und die sommerliche Idylle mit erzieherischer Strenge zu zerstören droht. Als der Vater Elsa verlässt und Anne heiraten will, schmiedet Cécile einen Plan – mit tragischen Konsequenzen.

Der Ullstein Verlag schenkt den Literaturfans einen französischen Klassiker in einer Neuübersetzung und schickem Hardcover – den Weltbestseller „Bonjour Tristesse“ von Françoise Sagan, die 19 Jahre alt war, als dieser Roman 1954 das erste Mal erschienen ist. Gestorben ist die Französin am 24. September 2004. „Bonjour Tristesse“ ist eine Geschichte, die auch heute nichts von ihrer Klasse und ihrem Reiz verloren hat! Françoise Sagans klare und kurze Sprache ist eine Freude für den Leser. Unwichtiges gibt es bei Sagan nicht, sie konzentriert sich auf das Wesentliche. Die pointierten Dialoge tun ihr übriges. Es geht um die Liebe und was sie mit sich bringt, Treue, Untreue, Leiden, um eine teuflische Intrige, um den Genuss der Jugend, um das was man im Leben verpasst hat. Mit Cécile ist Françoise Sagan ein unvergesslicher Charakter gelungen.

Ullstein, 166 Seiten; 18,00 Euro


Ulla Hahn

daumen rauf

Wir werden erwartet

Wir werden erwartet Hilla Palm, das Mädchen aus einfachem Hause, hat nach langem Suchen endlich ihre Heimat gefunden: in der Literatur und Hugo, dem Mann, der Hilla mit all ihren bitteren Erfahrungen annimmt. Zusammen entdecken sie die Liebe und erleben die 68er Jahre, in denen alles möglich scheint. Doch dann durchkreuzt das Schicksal ihre Pläne, und verzweifelt sucht Hilla Halt bei Menschen, die für eine friedvollere, gerechtere Welt kämpfen. Die marxistische Weltanschauung wird ihr zum neuen Zuhause. Beherzt folgt sie ihren Überzeugungen und muss am Ende doch schmerzlich erkennen, dass Freiheit ohne die Freiheit des Wortes nicht möglich ist.

Ulla Hahn, die Großmeisterin der deutschen Literatur, hat wieder ein beachtliches Werk mit ihrer unvergesslichen Frauenfigur verfasst, die ihres Alter Egos Hilla Palm. Von „Wir werden erwartet“ darf der Leser sehr viel erwarten. Die Geschichte reicht vom prägenden Jahr 1968 bis hinein in den Deutschen Herbst. Eine für Deutschland sehr aufwühlende Zeit. „Wir werden erwartet“ ist nach „Das verborgene Wort“, „Aufbruch“ und „Spiel auf Zeit“ der Abschluss von Ulla Hahns Tetralogie. Es erwartet einen eine dramatische und spannende Geschichte in poetischer Sprache. Mit diesen vier autobiographisch geprägten Romanen hat sich Ulla Hahn in der deutschen Literatur unsterblich gemacht.

DVA, 634 Seiten; 28,00 Euro


Andreas Winkelmann

daumen rauf

Housesitter

Housesitter

Stell dir vor, du kommst mit deiner Freundin aus dem Urlaub in dein Haus zurück. Du merkst sofort, dass irgendetwas anders ist: Die Möbel sind verrückt. In der Küche stehen benutzte Töpfe. Die Handtücher riechen fremd. Dann spürst du einen jähen Schmerz - und es wird Nacht um dich. Stell dir vor, du wachst erst nach Tagen im Krankenhaus auf. Deine Freundin ist verschwunden - entführt. Denn da draußen ist jemand, der sich nach einem warmen Heim sehnt. Nach einer liebenden Frau. Nach deinem Leben. Und er ist zu allem entschlossen …

Andreas Winkelmann ist einer der Stars der deutschen Thriller-Szene! Mit frischen Plots bringt er immer wieder Schwung in die deutsche Thriller-Landschaft. So auch mit seinem neuen Buch „Housesitter“. Alleine der Gedanke an das Szenario macht einem schon Angst. Beim Lesen verstärkt sich dieses Gefühl dann noch. Andreas Winkelmann legt viel Wert auf seine Figuren, verliert dabei manchmal etwas die Spannung aus den Augen, aber das schmälert den Gesamteindruck nur ein bisschen. „Housesitter“ wird Ihnen Angst machen – egal wo Sie es lesen!

Wunderlich, 491 Seiten; 14,99 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Thomas Mann und Familie

Der Kreis des Zauberers

Der Kreis des Zauberers

Thomas Mann, von seiner Familie auch „Zauberer“ genannt, wurde als Romancier und NS-Gegner der berühmteste deutsche Schriftsteller des 20. Jahrhunderts. Hier kommt die Familie selbst zu Wort, die mit ihren Reden, Vorträgen und Gesprächen Zeitgeschichte geschrieben haben. Zu den in der Edition versammelten Dokumenten gehören u. a. unbekannte Reden, Radiobeiträge und Interviews Thomas Manns, Katias gesprochene Memoiren, Klaus’ Vortrag über André Gide, Erikas kabarettistische Improvisationen, Monikas Impressionen aus Capri, ein Fragment aus Michaels Vortrag über Erik Satie und ein Rundfunkbeitrag Elisabeth Manns.

Eine hochwertige und vielseitige Hörbuchedition der Familie Mann. Es reicht von Thomas Manns Reden im Radio während des Krieges, bis zu seinen überbordend schwärmerischen Reden über Goethe und auch Schiller, zu Interviews über seine Werke und sein Wirken, seine Ansichten zu den Deutschen und der Kultur, Beiträge im Radio auf Englisch und Französisch und noch einigen mehr. Erika Mann kommt mit Reportage zu den Nürnberger Prozessen zu Wort, mit leider grotesk schlechten Sketchen, mit Interviews über ihre Arbeit als Journalistin und über die Fragen über ihren Vater, über den Mythos der Zwanzigerjahre, Begegnungen mit ihrem Vater zum 80. Geburtstag, dann mit dem Gedenken an ihren Vater, ihre Ansichten zu Europa nach der Emigration, über die „Pfeffermühle“ und die Jahre des Exils, in einem Gespräch mit u. a Marcel Reich-Ranicki, und noch vieles mehr von ihr. Golo Mann kommt mit heiteren Erinnerungen an Thomas Mann einen großen Track, Klaus Mann hat nur wenige kleine Tracks. Dazu gibt es noch ein begleitendes dickes Booklet und eine DVD mit 40 Minuten Laufzeit mit Interessantem zur Familie. Ein Rundumpaket der Manns, das sich kein Fan entgehen lasse sollte! 

Hörprobe randomhouse.de

Der Hörverlag, 17 CDs, 1.276 Minuten; 99,00 Euro


Denglers-buchkritik.de

Kolumne vom 18.09.2017 - Nr.474


Walter Moers

daumen rauf

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr

Prinzessin Dylia, die sich selbst „Prinzessin Insomnia“ nennt, ist die schlafloseste Prinzessin von ganz Zamonien. Eines Nachts erhält sie Besuch von einem alptraumfarbenen Nachtmahr. Havarius Opal, wie sich der ebenso beängstigende wie sympathische Gnom vorstellt, kündigt an, die Prinzessin in den Wahnsinn treiben zu wollen. Vorher nimmt er die Prinzessin aber noch mit auf eine abenteuerliche Reise durch die Welt des Denkens und Träumens, die für beide immer neue und überraschende Wendungen bereit hält, bis sie schließlich zum dunklen Herz der Nacht gelangen.

Walter Moers ist Kult! Seine Geschichten aus Zamonien sind bereits moderne Klassiker. Jedes seiner Bücher bietet nicht nur eine fesselnde und unglaublich ideenreiche Geschichte sondern auch viele seiner einzigartigen Schwarzweißzeichnungen. All das erfüllt auch sein neues Werk „Prinzessin Insomnia & der alptraumfarbene Nachtmahr“. Doch bei seinen Zeichnungen gibt es diesmal eine Änderung. Dieser Zamonienroman ist der erste, den Walter Moers nicht selbst illustriert hat. Das übernahm die junge Berlinerin Lydia Rhode, die an einer unheilbaren Krankheit leidet. Daher ist das, was Lydia Rhode mit ihren Aquarellen geleistet hat, gar nicht hoch genug einzuschätzen. Trotzdem muss ich anfügen, dass mir die Zeichnungen des Meisters selbst besser gefallen haben. Das schmälert das Gesamtergebnis etwas. Doch die Geschichte ist wie immer so verrückt genial, da freut sich das Leserherz. Walters Moers Wortschöpfungen und seine Charaktere sind ein literarisches Highlight!

Prinzessin Insomnia der alptraumfarbene Nachtmahr mp3

Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Wenn Andreas Fröhlich, u. a. bekannt aus „Die Drei ???“, ein Hörbuch liest, dann ist eines gewiss, man bekommt eine grandiose Lesung geboten. So auch beim neuen Walter Moers Zamonien-Spektakel. 24,99 Euro.

Knaus, 338 Seiten; 24,99 Euro


Kathryn Croft

daumen runter

Girl With No Past

Girl With No Past

Ich wusste sofort, dass ich etwas in Händen hielt, was ich nicht sehen wollte. Dennoch zog ich die Karte aus dem Umschlag und starrte auf die Schrift. „Alles Gute zum Jahrestag!“ Ich fürchtete, mich übergeben zu müssen, faltete dennoch die Karte auseinander. Auf der Innenseite stand mein Name. „Leah.“ Einzig mein Vorname. In kindlicher Schrift. Jeder Buchstabe hatte eine andere Größe. Ich warf die Karte zurück auf den Tisch, als könnte sie mir körperliche Schmerzen zufügen. Meine Wohnung schien noch kleiner zu werden, als versuchte sie, mich zu erdrücken. Meine Vergangenheit holte mich ein.

Wow, dachte ich, als ich las was sich hinter „Girl With No Past“ verbarg. Doch die Ernüchterung kam schnell. Die Story versprach atemlose Spannung a la „Gone Girl“, leider konnte sie diese Erwartungen bis auf wenige Ausnahmen nie erfüllen. Dabei hätte man aus der Story so viel machen können. Kathryn Croft bringt manch Wendungen unter, aber richtig überraschend ist das alles nicht. Auch konnte mich die Protagonistin nie richtig an sich binden. Man möchte ganz schnell die Seiten umblättern, und wissen, wie es weitergeht, dieses Gefühl hatte ich bei diesem Buch nur sehr selten.

Lyx, 386 Seiten; 15,00 Euro


Andreas Gruber

daumen rauf

Todesreigen

TodesreigenNachdem eine Reihe von Kollegen auf brutale Art Selbstmord begangen haben, wird Sabine Nemez – Kommissarin und Ausbilderin beim BKA – misstrauisch. Vieles weist auf eine jahrzehntealte Verschwörung und deren von Rache getriebenes Opfer hin. Sabine bittet ihren ehemaligen Kollegen, den vom Dienst suspendierten Profiler Maarten S. Sneijder, um Hilfe. Doch der verweigert die Zusammenarbeit, mit der dringenden Warnung, die Finger von dem Fall zu lassen. Dann verschwindet Sabine spurlos, und Sneijder greift selbst ein. Womit er nicht nur einem hasserfüllten Mörder in die Quere kommt, sondern auch seinen einstigen Freunden und Kollegen, die alles tun würden, um die Sünden ihrer Vergangenheit endgültig auszulöschen ...

Andreas Gruber ist eine Klasse für sich! Er ist mit seinen Thrillern, vor allem um das gegensätzliche Ermittlerteam Sneijder und Nemez, praktisch ohne Konkurrenz. Er kapert mit diesen Thrillern immer die Bestsellerliste und hunderttausende Leser liegen ihm zu Füßen. „Todesreigen“ ist der 4. Fall für die Sneijder und Nemez und reiht sich nahtlos in die nahezu perfekten Thriller aus seiner Feder ein. Die Story führt den Leser zu einer Schuld aller Beteiligten, die nach und nach seinen Tribut fordert. Die Ermittlungen sind äußerst spannend dargestellt, genauso wie Grubers Haupt- und Nebenfiguren.

Todesreigen mp3


Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Wieder hervorragend gelesen von Achim Buch! 12,99 Euro.

Goldmann, 570 Seiten; 9,99 Euro


Magnus Brechtken

daumen rauf

Albert Speer – Eine deutsche Karriere

Albert Speer Eine deutsche Karriere Das Ende einer Legende: Speer und die Lüge von der aufrichtigen Reue. Seit 1931 NSDAP-Mitglied und bald ein Vertrauter Hitlers, wurde Albert Speer rasch zum Architekten des Rassenstaates. Im Krieg engagierte er sich als Rüstungsminister unermüdlich für den totalen Kampf und die Vernichtungsmaschinerie. Gleichwohl behauptete er nach Kriegsende, stets distanziert, ja eigentlich unpolitisch und gar kein richtiger Nazi gewesen zu sein. Der Autor zeigt, wie es Speer gelang, diese Legende zu verbreiten, und wie Millionen Deutsche sie begierig aufnahmen, um sich selbst zu entschuldigen.

Über Albert Speer gibt es schon zahlreiche Werke auf dem Buchmarkt, dieses sticht aber dann doch heraus. Eine sehr gute Aufarbeitung der Person Albert Speer während und vor allem nach dem Krieg! Das Buch ist in sechs Teile gegliedert: „Der Anfänge (1905 bis 1932), Aufbruch (1933 bis 1942), Frontarbeitsführer (1942 bis 1945), Der noble Nazi (1945 bis 1966), Fabelhafte Erfolge (1966 bis 1981) und Nachleben (1981 bis heute).

Siedler, 909 Seiten; 40,00 Euro


Ezekiel Boone

daumen rauf

Die Brut – Die Zeit läuft

Die Brut Die Zeit läuft

+++ Fleischfressende Spinnen haben Los Angeles, Oslo, Delhi und Rio de Janeiro befallen. +++ Millionen von Menschen sind weltweit gestorben. +++ Da gibt die Wissenschaftlerin Melanie Guyer Entwarnung. Die Spinnen sterben, die Plage scheint überstanden. +++ In Japan wird ein Kokon gefunden, der Spinneneier gigantischen Ausmaßes enthält. +++ In Los Angeles verlassenen Überlebende die Quarantänezone mit Waffengewalt. +++ Jetzt muss die Präsidentin der USA mit einer schrecklichen Nachricht an die Presse: Jeder ist auf sich alleine gestellt. +++

Ein Horror-Thriller-Schocker, in dem man als Leser rasend schnell wie in einem Spinnennetz gefangen ist. Entkommen – unmöglich! Der Amerikaner Ezekiel Boone schickt keine Aliens auf der Erde, die die Menschheit verspeist, nein, den Untergang der Welt wird auch kein Komet oder ein Virus einläuten, sondern ganz einfach Spinnen. Aber wahnsinnig gefräßige. Sie vermehren sich rasend schnell und kennen kein Erbarmen. Nach „Die Brut – Sie sind da“ ist „Die Brut – Die Zeit läuft“ der zweite Teil diese Horror-Thriller-Trilogie.

Fischer, 424 Seiten; 9,99 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Max Bentow

Das Porzellanmädchen

Das Porzellanmädchen mp3

Luna Moor ist eine gefeierte junge Autorin. Keine schreibt so packend und mitreißend wie sie über die Abgründe der menschlichen Seele. Niemand ahnt, dass Luna selbst als junges Mädchen in die Hände eines Wahnsinnigen fiel und ihm nur knapp entkam. Seither quält sie die Erinnerung an den Täter, und eines Tages fasst sie den kühnen Entschluss, an den Ort ihres Martyriums zurückzukehren. Sie will eintauchen in die bedrohliche Atmosphäre des einsam gelegenen Hauses, in dem sie einst gefangen war, und versuchen zu verstehen, was damals geschah. Gemeinsam mit Leon, dem Sohn einer Freundin, richtet sie sich ein in dem verlassenen Haus im Wald. Sehr schnell muss sie jedoch erkennen, dass sie in einen Albtraum geraten ist, aus dem es kein Erwachen zu geben scheint.

Ich hatte Max Bentow, einer der Stars der deutschen Thriller-Szene, zugeschrieben, der deutsche Thomas Harris zu werden. Sein neuer Thriller „Das Porzellanmädchen“ bestätigt meine Aussage. Ein Thriller, der den Leser lange im Ungewissen lässt und dabei immer mit den Urängsten der Menschen spielt. Warum der Täter, „das Insekt“, so geworden ist, ist auf psychologischer Ebene hervorragend von Max Bentow herausgearbeitet. Selten war die Motivation eines Täters so klar, auch wenn sie natürlich total verrückt ist, wie die in „Das Porzellanmädchen“. Axel Milbergs Lesung ist sensationell! Wie er „das Insekt“ spricht, puh, da läuft es einem eiskalt den Rücken runter. Wenn man das Hörbuch bei Nacht hört, könnte man mit seinen Nerven echt Probleme bekommen. Eine absolute Glanzleistung von Axel Milberg!

Das Porzellanmädchen

 

Auch als Paperback erhältlich bei Goldmann, 15,00 Euro.

Der Hörverlag, 1 MP3 CD, 572 Minuten; 14,99 Euro


Denglers-buchkritik.de

Kolumne vom 11.09.2017 - Nr.473


Joy Fielding

daumen rauf

Solange du atmest

Solange du atmest

Als Psychotherapeutin und mit eigener verkorkster Familiengeschichte glaubt Robin, alle menschlichen Abgründe zu kennen. Doch dann teilt ihr ihre Schwester Melanie, zu der sie jahrelang keinen Kontakt hatte, mit, dass jemand brutal auf ihren Vater, seine neue Frau Tara und deren zwölfjährige Tochter geschossen hat. Obwohl Robin zweifelt, dass es das Richtige ist, sich den Geistern der Vergangenheit zu stellen, macht sie sich auf den Weg in ihren Heimatort. Ihr ist klar, dass es viele Menschen gibt, die einen Grund hätten, ihren Vater zu hassen – allen voran ihre eigene Familie. Aber was für ein Monster schießt auf eine Zwölfjährige?

Ein verstörender Spannungsroman zum Nägelkauen! Joy Fielding zeigt mit „Solange du atmest“ wieder wie gut sie ist und warum sie so viele Fans hat, die ihre Bücher lieben. „Solange du atmest“ lebt von Anfang an von der Frage: Wer kommt als Täter für diese Tat in Frage? Doch der Weg zu der Frage hat auch manchmal sein Längen. Joy Fielding geht intensiv auf ihre Figuren ein, allen voran Robin. Bei ihr ist man praktisch im Kopf, so intensiv beschreibt Joy Fielding diese brüchige Frauenfigur. Auch arbeitet sie den Geschwisterkonflikt von Robin und Melanie gut heraus, hier kommt es oft zu bissigen Dialogen. „So lange du atmest“ ist ein guter Spannungsroman und ein bewegendes Familiendrama – aber kein Psychothriller.

Solange du atmest.Audio

 
Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Dramatisch gut gelesen von der herausragenden deutschen Schauspielerin Petra Schmidt-Schaller. 19,99 Euro.

Goldmann, 441 Seiten; 19,99 Euro


Sophie Kinsella

daumen runter

Frag nicht nach Sonnenschein

Frag nicht nach Sonnenschein

Katie Brenner aus dem ländlichen Somerset hat einen Job in ihrer Traumstadt ergattert: London! Die Lockenmähne wird gebändigt, der unfeine Dialekt abgelegt – und das Großstadtleben kann beginnen. Doch Katies Chefin Demeter entpuppt sich als Tyrannin, die sie nicht nur dazu verdonnert, ihr den Ansatz nachzufärben, sondern sie auch aus heiterem Himmel wieder feuert. Warum musste Katie sich auch in Demeters Affäre Alex verlieben? Zum Glück braucht Katies Vater just in diesem Moment ihre Hilfe: Die heimische Somerset-Farm soll zum Glampingplatz werden. Und als der tatsächlich zum begehrten Reiseziel wird, tauchen dort plötzlich Demeter und Alex auf ...

Sophie Kinsella ist eigentlich eine Bank wenn es um luftig leichte und humorvolle Liebeskomödien geht. Doch ihr neuer Roman „Frag nicht nach Sonnenschein“ ist trotz großer Lobpreisungen nur Mittelmaß. Sophie Kinsellas Stil ist prächtig! Man liest die Seiten nur so weg, ja, aber diesmal ist die Story doch sehr unlaubwürdig und so überhaupt nicht lustig. Ich habe immer gewartet, bis ich endlich mal lachen oder wenigstens schmunzeln kann. Aber es passierte nicht. Es wirkt alles so aufgesetzt und gezwungen, da vergeht einem der Spaß. Eingefleischte Sophie-Kinsella-Fans werden den Roman aber wahrscheinlich trotzdem lieben.

Goldmann, 539 Seiten; 9,99 Euro


Cecelia Ahern

daumen rauf

So klingt dein Herz

So klingt dein HerzDie junge Laura lebt im Verborgenen im Westen Irlands. Niemand weiß, dass sie eine ganz besondere Fähigkeit besitzt: Sie kann jede menschliche Stimme, alle Tiere und jedes Geräusch der Welt nachahmen. Als der Toningenieur Solomon im Wald auf Laura trifft, fühlt er sich sofort magisch von ihr angezogen. Doch auch Solomons Lebensgefährtin, die resolute Regisseurin Bo, ist fasziniert: Sie möchte einen Film über die geheimnisvolle Laura drehen. Über Nacht findet sich Laura in unserer lauten, modernen Welt wieder. Kann ihre Gabe ihr dabei helfen, das Glück zu finden – und die Liebe?

Bezaubernd, magisch, Glücklich machend – „So klingt dein Herz“ berührt unendlich! Weltbestseller-Autorin Cecelia Ahern zeigt ihr ganzes Können wieder auf bestechende Art. Mit „So klingt dein Herz“ zeigt sie auch, dass sie weit weg ist, von den „normalen“ Liebesromanautorinnen. Ihre Geschichten sind immer so viel mehr. Cecelia Ahern fallen immer wieder neue kreative Plots ein, und sie verleiht dem Genre damit immer wieder frischen Wind. Sie wird damit ihrer absoluten Ausnahmestellung in diesem Genre gerecht. „So klingt dein Herz“ lebt vor allem durch seine sehr authentisch gezeichneten Figuren. Man kann an ihnen anecken, man kann sich in sie verlieben, man kann mit ihnen leben.

Krüger, 476 Seiten; 14,99 Euro


Elly Griffiths

daumen rauf

Engelskinder

Engelskinder Die Arme auf dem Rücken gefesselt, ein rostiger Eisenhaken statt der linken Hand, so liegt die Tote in ihrem Grab. Als Dr. Ruth Galloway unter dem Gemäuer einer Burg ein Skelett aus viktorianischer Zeit freilegt, glaubt sie, die Gebeine der berüchtigsten Mörderin von Norfolk gefunden zu haben. Zahlreiche Schauermärchen ranken sich um „Mother Hook“, die Kinder bei sich aufgenommen und dann getötet haben soll. Doch während der Untersuchung kommen der forensischen Archäologin Zweifel an ihrer Schuld. Zur gleichen Zeit verschwindet ein Kind aus der Nachbarschaft. Offenbar will jemand mit allen Mitteln ein jahrhundertealtes Geheimnis hüten …

„Engelskinder“ ist der sechste Fall für die forensische Archäologin Dr. Ruth Galloway. Auf Elly Griffiths ist Verlass, sie liefert mit jedem neuen Buch ein neues Krimi-Highlight ab! Auch „Engelskinder“ ist wieder enorm spannend, aufwühlend, mitreißend. Und mit einer besonderen Zeichnung der Figuren und vielen kleinen Details versehen, die im Normalen Ruth Galloways Job so ausmachen. Beste Krimiunterhaltung!

Wunderlich, 377 Seiten; 19,95 Euro


Graham Swift

daumen rauf

Ein Festtag

Ein Festtag

Jane, das junge Dienstmädchen von Beechwood, und Paul, der Spross aus begütertem Haus, haben ein Verhältnis. Heimliche Botschaften, verschwiegene Treffen, doch heute, an diesem sonnigen Märzsonntag 1924, darf Jane – Familie und Dienerschaft sind ausgeflogen – ins Bett ihres Geliebten kommen. Ein erstes und ein letztes Mal, denn Paul wird bald – standesgemäß – heiraten. Jane ist berauscht und ahnt nicht, dass ihr Leben am Ende dieses Tages zu zerbrechen droht. Viele Jahrzehnte später blickt sie zurück und erzählt: von einer Tragödie und zugleich einer wundersamen Entfaltung.

 

„Ein Festtag“ ist ein kleines Lesefest für den Leser! Der Roman ist nur 142 Seiten lang, aber auf diesen beweist der Engländer Graham Swift dass er mit Worten eine große Leidenschaft aufs Papier zaubern kann. Janes Gesichte ist betörend und durch die Erzählung von Gegenwart und Vergangenheit ein spannender Genuss. Ein literarisch-leidenschaftliches Kleinod, das die Bestsellerlisten im Sturm erobert hat!

dtv, 142 Seiten; 18,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Sir Arthur Conan Doyle

Die große Sherlock-Holmes-Edition

Die große Sherlock Holmes Edition

Vom „Skandal in Böhmen“ bis zum „Letzten Problem“, dem spektakulären Sturz des Meisterdetektivs in den Schweizer Reichenbachfällen: Hier sind alle Sherlock-Holmes-Stories aus Conan Doyles Abenteuern und den Memoiren in einer Edition versammelt. Ungekürzt und in hochgelobten Übersetzungen. Zu hören ist außerdem ein zehnminütiges Interview mit Sir Arthur Conan Doyle aus dem Jahr 1928, in dem er von Sherlock Holmes sowie von seiner Begeisterung für den Spiritismus spricht. Das umfangreiche Booklet enthält einen bisher kaum bekannten Essay des Autors Conan Doyle über Sherlock Holmes, ein Interview mit dem Sprecher Oliver Kalkofe sowie ausführliche Anmerkungen zur Übersetzung.

Das Hörbuch „Die große Sherlock-Holmes-Edition“ enthält auf zwei MP3-CDs „Die Abenteuer des Sherlock Holmes“ (12 Stunden) mit Fällen wie „Die Liga der Rotschöpfe“, „Das Rätsel von Boscombe Valley“, „Die fünf Orangenkerne“ oder „Der blaue Karfunkel“, und „Die Memoiren des Sherlock Holmes“ (über 10 Sunden) mit Fällen wie „Silberstern“, Das Musgrave-Ritual“, „Der griechische Dolmetscher“ oder „Der Flottenvertrag“. Begnadet gut gelesen von Komiker, Entertainer und Schauspieler Oliver Kalkofe. Das Allroundtalent, das darüber hinaus auch noch ein immens großes Filmwissen hat, liefert eine spektakuläre Leseshow ab. Er geht voll auf in Watsons Erzählungen über Sherlock Holmes. Er macht das so gut, dass beide Figuren wirklich vor einem aufleben.

Der Hörverlag, 2 MP3 CDs, 1.326 Minuten; 24,99 Euro


Denglers-buchkritik.de

Kolumne vom 04.09.2017 - Nr.472


Sylvain Neuvel

daumen rauf

Giants – Zorn der Götter

Giants Zorn der Götter

Dr. Rose Franklin und ihr Team haben ihr Leben dem mysteriösen, außerirdischen Roboter gewidmet, den Rose als Kind vergraben fand. Gerade als die Wissenschaftler glauben, das Rätsel um die gewaltige Maschine endlich gelöst zu haben, taucht ein zweiter Roboter auf – noch größer und noch tödlicher als der erste. Und das ist erst der Anfang: Die Riesenroboter landen überall auf der Erde, und die Menschheit muss sich der größten Herausforderung ihrer Geschichte stellen, denn die Alien-Invasion hat begonnen ...

Der Kanadier Sylvain Neuvel hatte mit dem ersten Band seiner Science-Fiction-Saga „Giants – Sie sind erwacht“ in den USA einen großen Erfolg und der Roman hat auch bei uns viele Leser gefunden. Nun liegt der zweite Band vor, „Giants – Zorn der Götter“. Sylvain Neuvel spinnt die Geschichte fesselnd fort, fügt neue Aspekte hinzu und steuert den Leser so durch ein packendes Science-Fiction-Drama-Abenteuer. „Giants“ ist gigantisch geniale Science-Fiction-Literatur! Eine bisschen was von „Krieg der Welten“, „Transformers“, „Independence Day“ und vielen eigenen Ideen

Heyne, 480 Seiten; 14,99 Euro


Ariane Grundies

daumen runter

Die Toten am Sund

Die Toten am Sund

Nach vielen Jahren trifft die Stralsunderin Gisela zufällig ihre ehemalige Nachbarin Rosi wieder. Die beiden stellen fest, dass sie beide arbeitslos sind und dass ihnen langweilig ist. Kurz entschlossen beschließen sie ein Unternehmen zu gründen, das zu Stadtführungen der besonderen Art einlädt – mit Erfolg: Sowohl das Rollmopswettrollen als auch das Bungeespringen von der Rügenbrücke finden Anklang. Doch die Freude der beiden trübt sich, als in Stralsund mehrere Touristen ermordet werden. Während die Polizei im Dunkeln tappt, ahnen Gisela und Rosi, was die Opfer verbindet: Sie alle haben an ihrer ersten Führung teilgenommen …

Ein Ostsee-Krimi steht auf dem Cover, geboten wird einem tatsächlich viel Ostsee, aber wenig spannende Krimiunterhaltung. Es passt, dass die Autorin bereits das Buch „Gebrauchsanweisung für Mecklenburg-Vorpommern und die Ostseebäder“ geschrieben hat. Dieses Wissen über Land und Leute lässt sie im großen Maße in diesen „Krimi“ mit einfließen. So bekommt man durchaus viel Lokalkolorit geboten, aber es hapert eben sehr an einem durchgängig spannenden Kriminalfall. Auch die Charaktere, allen voran Gisela und Rosi, haben mich mit der Zeit mehr genervt als erfreut. „Die Toten am Sund“ ist kein kompletter Reinfall, aber die Autorin muss noch reichlich üben, wie man einen guten Krimi schreibt.

Piper, 253 Seiten; 14,00 Euro


J. Patrick Black

daumen rauf

Die neunte Stadt

Die neunte StadtDie Erde in der Zukunft: Ausgerechnet am Valentinstag wurde die Menschheit von einer unbekannten, mächtigen Alien-Spezies angegriffen. Innerhalb kürzester Zeit wurden Länder zerstört und Städte dem Erdboden gleichgemacht. Und doch waren die Menschen nicht völlig wehrlos, denn der Angriff der Aliens stattete sie mit einer Macht aus, die sie bisher ins Reich der Magie verbannt hatten. Nun, fünfhundert Jahre später, tobt der Kampf um die Erde noch immer, und das Schicksal der gesamten Menschheit ruht auf den Schultern von acht ungleichen Helden. Dies ist ihre Geschichte…

Ein sensationeller und epischer Science-Fiction-Fantasy-Geniestreich! J. Patrick Black erzählt abwechselnd aus der Sicht mehrerer Charaktere. So bekommt man einen breiten Blick auf die furiose und beängstigende Welt, die er erschaffen hat. Nach kurzer Eingewöhnungszeit ist man schnell mit der Welt, den Figuren und der Story verhaftet. J. Patrick Bach geht bei seiner Storyline ganz klassisch vor. Die Figuren, die Welt, alles rüstet sich nach und nach für den entscheidenden Kampf. Man fiebert mit den Figuren und deren Entwicklung in der großen Geschichte, und dass sie große Schlacht am Ende nicht als Verlierer verlassen werden.

Heyne, 792 Seiten; 16,99 Euro


Carmen Korn

daumen rauf

Zeiten des Aufbruchs

Zeiten des Aufbruchs 1949: Die vier Freundinnen Henny, Käthe, Ida und Lina stammen aus ganz unterschiedlichen Verhältnissen. Dabei sind sie im Hamburger Stadtteil Uhlenhorst nicht weit voneinander entfernt aufgewachsen. Seit Jahrzehnten schon teilen sie Glück und Unglück miteinander, die kleinen Freuden genauso wie die dunkelsten Momente. Hinter ihnen liegen zwei Weltkriege. Hamburg ist zerstört. Doch mit den Fünfzigern beginnt das deutsche Wirtschaftswunder. Endlich geht es aufwärts: Hennys Tochter Marike wird Ärztin, Sohn Klaus bekommt eine Stelle beim Rundfunk. Lina gründet eine Buchhandlung, und auch Ida findet endlich ihre Berufung. Aufbruch überall. Nur wohin der Krieg Käthe verschlagen hat, wissen die Freundinnen noch immer nicht.

Nach dem sehr ansprechenden ersten Roman „Töchter einer neuen Zeit“ setzt Carmen Korn ihre Jahrhundert-Trilogie mit „Zeiten des Aufbruchs“ fort. Carmen Korn trifft wunderbar das Zeitbild der 1950er und 1960er Jahre in Deutschland. Man ist begeistert diese so intensive Zeit mit den bekannten und liebgewonnenen Charakteren in diesem Roman miterleben zu dürfen. Carmen Korns Jahrhundert-Trilogie ist ansprechende Unterhaltungsliteratur in Perfektion!

Kindler, 605 Seiten; 19,95 Euro


Silvio Blatter

daumen rauf

Die Unverbesserlichen

Die Unverbesserlichen

Jonas Alberding lebt mit seiner Partnerin Ellis in der Flughafenregion Zürich. Dort betreibt er eine kleine Bar, pflegt über Jahre gewachsene Freundschaften und wäre eigentlich glücklich. Wenn Ellis es auch wäre. Aber die ist unzufrieden mit dem, was sie bisher erreicht hat. Sie möchte noch einmal wahrgenommen werden - nicht allein von Jonas. Während Jonas dabei zusehen muss, wie seine Frau eine neue Karriere beginnt, kommt auch sonst Bewegung in die Nachbarschaft: Alte Freunde nehmen Abschied, und neue Menschen von anderen Kontinenten ziehen hinzu. Muss sich auch Jonas neu erfinden, um seine Beziehung zu retten?

 

Ein Roman über die Ehe, die Liebe, über Freunde, über die Sehnsüchte und Inhalte des Lebens, über das was man bekommen will, und das was man tatsächlich bekommt, über das Gefühl glücklich zu sein, und wie einem dieses entrissen wird. „Die Unverbesserlichen“ ist ein Ehe- und Gesellschaftsroman mit großem Nachhall. Dem Schweizer Silvio Blatter ist ein kleines menschliches, literarisches Kunstwerk gelungen.

Piper, 346 Seiten; 20,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Gard Sveen

Teufelskälte

Teufelskälte audio

Wie sehr kann man sich selbst hassen? Nie war Tommy Bergmann verzweifelter, nie einsamer. Da wird sein schlimmster Albtraum wahr. Er hielt seinen ersten Fall für gelöst. Doch nun geht das Morden wieder los. Auf die gleiche Weise wie damals. Hat er den Falschen eingesperrt? Ist der wahre Mörder seit Jahren auf freiem Fuß? Hat er als Kommissar auf ganzer Linie versagt? Bergmanns neue Kollegin entdeckt eine Spur. Sie ist eine Frau nach seinem Geschmack: klug, verletzlich und schön. Doch sie hat einen Hang zu den falschen Männern.

Der Norweger Gard Sveen konnte gleich mit seinem Krimidebüt „Der letzte Pilger“ einen Bestseller landen. Nun liegt der zweite Fall für Tommy Bergmann vor „Teufelskälte.“ Ein psychologisch ausgefeilter und wahrlich teuflisch kühler Krimi, der einen mit seinen intensiven Figurenzeichnungen und den geschickten Verstrickungen in seinen Bann zieht! Und am Ende noch mal mächtig überrascht. Detlef Bierstedt, die deutsche Stimme von u. a. Hollywood-Star Georg Clooney, liest ganz stark! Er lässt das Stille und Psychologische in seine Lesung einfließen. Eine Lesung, die von einem der besten deutschen Sprecher gelesen wird, und eine Story, die einen in seinen Bann zieht, das verspricht ebenso intensive Hörbuchstunden.

Teufelskälte

 

 Auch als Paperback erhältlich bei List, 14,99 Euro.

Hörbuch Hamburg, 2 MP3 CDs, 555 Minuten; 19,99 Euro


Denglers-buchkritik.de

Aktuelle Kolumne vom 28.08.2017 - Nr.471


Harlan Coben

daumen rauf

In ewiger Schuld

In ewiger Schuld

Maya – Pilotin und nach einem umstrittenen Einsatz aus dem Militär entlassen – blickt fassungslos auf die Filmaufnahmen ihrer Nanny-Cam: Dort spielt ihre kleine Tochter seelenruhig mit Mayas Ehemann Joe. Doch Joe wurde zwei Wochen zuvor brutal ermordet. Kann Maya ihren Augen trauen? Wer würde sie so grausam täuschen? Und was geschah wirklich in der Nacht, in der Joe ermordet wurde? Um Antworten auf all ihre Fragen zu finden, muss Maya sich den düsteren Geheimnissen nicht nur ihrer eigenen Geschichte stellen. Sie muss auch tief in die dunkle Vergangenheit von Joes reicher Familie eintauchen.

Thriller-Gott Harlan Coben tut es wieder – er fesselt von der ersten bis zur letzten Seite! Ein intelligenter Thriller, der an Geschwindigkeit und Spannung nicht zu überbieten ist. Mit einer starken und zugleich gebrochen Heldin, die einen tief berührt. „In ewiger Schuld“ bleibt in ewiger Erinnerung! Harlan Coben ist praktisch der Erfinder des Kapitel-Cliffhangers im modernen Thriller. Bei ihm endet nahezu jedes Kapitel mit einem solchen, und man liest die Bücher keines Thrillerautors so schnell wie die von Harlan Coben. Der Grund: durch die Kapitel-Cliffhanger kann man einfach nicht anders. Natürlich ist das auch in „In ewiger Schuld“ so.

In ewiger Schuld audio

Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Detleff Bierstedt, die deutsche Stimme von u. a. George Clooney, liest, und das bedeutet immer einen perfekten Hörbuch-Genuss! Einen weiteren Part übernimmt Thomas Petruo. 19,99 Euro.

Goldmann, 414 Seiten; 14,99 Euro


Jonathan Freedland

daumen runter

Das Jahr der Rache

Das Jahr der RacheJahre des wirtschaftlichen Niedergangs haben die USA geschwächt, und Chinas Einfluss im Land wird immer bedrohlicher. Madison Webb, Star-Journalistin der L. A. Times hat nur ein Ziel: die Korruption und politischen Händel aufzudecken, welche die USA zersetzt haben. Als ihre jüngere Schwester an einer Überdosis Heroin stirbt und die Polizei nicht von einem Fremdverschulden ausgeht, ist Madison fassungslos. Sie glaubt fest daran, dass Abigail ermordet wurde. Sie beginnt zu recherchieren und stößt bald auf weitere mysteriöse Todesfälle. Geht etwa ein Serienmörder um, der junge Frauen mit Drogencocktails tötet?

Von „Das Jahr der Rache“ habe ich mir einiges erwartet. Die Zukunftsstory ist gut ausgedacht, die hat jede Menge Potenzial. So dachte ich zumindest. Doch leider nutzt Jonathan Freedland seine gute Ausgangslage nicht. Die Story driftet immer mehr ab. Verfängt sich in Nebensächlichkeiten. Die Figuren bleiben blass und geben einem nie so richtig das Gefühl, dass man sie auch wirklich über 500 Seiten lang begleiten will. Spannung kommt hin und wieder auf, aber das reicht dann nicht. Derweil versteht Jonathan Freedland eigentlich sein Handwerk. Unter dem Pseudonym Sam Bourne hat er mehrere Bestseller verfasst. Sein aktueller Sam-Bourne-Thriller „Der Präsident“ ist dagegen gnadenlos gut!

Bastei Lübbe, 542 Seiten; 10,00 Euro


Clara Weiss

daumen rauf

Ich will brav sein

Ich will brav sein Ein heißer Sommer kündigt sich an, als die Studentin Juli das kleine Zimmer in dem charmanten Münchner Mietshaus bezieht. Sie teilt die Wohnung mit der bekannten Schauspielerin Greta Brandstätter, die ihr nicht unsympathisch ist, und zunächst ist Juli glücklich in ihrer neuen Umgebung. Doch dann mehren sich die Hinweise, dass Greta ein ebenso undurchsichtiges wie grausames Spiel mit ihr treibt. Julis Leben wird immer mehr zur Hölle: Sie entdeckt eine Leiche auf dem Dachboden, ihre beste Freundin verschwindet, ein stummes Mädchen im Treppenhaus versetzt sie in Angst und Schrecken. Als sich weitere Todesfälle ereignen, weiß sie, dass auch sie selbst in höchster Gefahr ist …

Clara Weiss, Jahrgang 1976, war für ihren Debütroman „Milchsblut“ für den renommierten Friedrich-Glauser-Preis nominiert. Sie hat dem Leser da schon spannende Lesestunde bereitet. Ihr zweiter Roman „Ich will brav sein“ toppt ihren Debütroman aber noch. Ein ganz fieser Psychothriller, der einen mit leiser Spannung von Seite zu Seite immer mehr an sich kettet! Man spürt das Unbehagen für die Hauptfigur immer mehr, und Clara Weiss schafft es, dass man selbst zu Julie wird, und was ihr widerfährt, einen auch ganz persönlich trifft. Ein gespenstisch guter Psychothriller!

Goldmann, 411 Seiten; 9,99 Euro


Joe Hill

daumen rauf

Fireman

Fireman

Eine weltweite Pandemie ist ausgebrochen, und keiner ist davor gefeit: Alle Infizierten zeigen zunächst Markierungen auf der Haut, bevor sie urplötzlich in Flammen aufgehen. Die USA liegt in Schutt und Asche, und inmitten des Chaos versucht die Krankenschwester Harper Grayson, sich und ihr ungeborenes Kind zu schützen. Doch dann zeigt auch sie die ersten Symptome. Jetzt kann sie nur noch der »Fireman« retten – ein geheimnisvoller Fremder, der wie ein Racheengel durch die Straßen New Hampshires wandelt und scheinbar das Feuer kontrollieren kann.

Wie der Vater so der Sohn – Joe Hill liefert wie sein Vater Stephen King ein wuchtiges Werk ab, das mit einer fesselnden Story, Aktualität, Ideenreichtum, zahlreichen Überraschungen und detaillierten Beschreibungen fesselt! Der Roman bietet auf seinen über 950 Seiten so unglaublich viel an kleinen Geschichten in der großen Geschichte an, da nimmt man die ein oder andere schwachen Phasen gerne in Kauf. Für Leser, die Interesse an Pandemie-Romanen haben, kommt hier ein neuer, fantastischer hinzu.

Heyne, 953 Seiten; 16,99Euro


Diverse

daumen rauf

Das offizielle Der Herr der Ringe Ausmalbuch

Der Herr der Ringe Ausmalbuch

Ob es um die Lieblingshelden wie Frodo, Legolas, Aragorn oder Gandalf geht oder um die Landschaften von Mordor, die Festung Minas Tirith oder die Furt von Bruchtal, die Vorzeichnungen dieses Bandes sind in allen Einzelheiten so liebevoll ausgestaltet, dass sie zum Malen und Fabulieren einladen. Und dabei eröffnet sich die Möglichkeit, die schönsten und aufregendsten Szenen der Geschichte um Frodo und seine Gefährten beim Ausmalen noch einmal ganz neu mitzuerleben.

Ausmalbücher für Erwachse sind ja schon seit längerer Zeit ein neuer Trend auf dem Buchmarkt. Es gibt wirklich schon ganz tolle Ausmalbücher auf dem Markt mit tollen Motiven aller Art – auch von großen Filmmeisterwerken. Und zu dieser Kategorie gehört dieses Ausmalbuch von „Der Herr der Ringe“. Mittelerde mit seinen ganzen Helden und großartigen Figuren können hier nach Herzenslust ausgemalt werden. Ein großer Spaß!

Klett-Cotta, 80 Seiten; 12,95 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Erich Segal

Love Story

Love Story

Während seines Jurastudiums an der Harvard-Universität verliebt sich Oliver in seine Kommilitonin Jenny. Er stammt aus einem reichen Elternhaus, sie ist die Tochter armer italienischer Einwanderer. Sein Vater ist strikt gegen die Verbindung, aber Oliver lässt sich lieber enterben, als auf Jenny zu verzichten. Nach der Hochzeit scheint das junge Glück perfekt. Doch da schlägt das Schicksal erbarmungslos zu …

Meine Story mit „Lovestory“ fing erst vor fünf Jahren an, als ich das erste Mal den für sieben Oscars nominierten Film von 1970 mit dem charmanten Ryan O’Neal und der göttlichen Ali MacGraw sah. Und am Ende des Films war ich unendlich traurig. „Lovestory“ ist eine Geschichte die einem zuerst das Herz erwärmt, um es dann in tausend Stücke zu reißen. Nach dem Film habe ich das Buch gelesen, das ebenfalls 1970 das erste Mal erschienen ist, und nun bringt Argon 2017 das Hörbuch dazu heraus. Grandios gelesen von Schauspiel-Ass Mark Waschke. Er wird zu Oliver Barrett, voll und ganz! Es gibt so viele schöne Sätze im Hörbuch, aber einer der schönsten ist: „Jenny kennen, heißt Jenny lieben. Das ist eine Grundwahrheit.“ Ein Hörbuch, das man mehr als einmal, zweimal, fünfmal oder zehnmal anhören kann. Nein, muss. Diese Geschichte ist zeitlos grandios, und zeitlos traurig.

Argon Hörbuch, 3 CDs, 182 Minuten; 16,95 Euro


Denglers-buchkritik.de