Kolumne Nr. 261 vom 26.08.2013

Laura Lee Smithdaumen rauf

Palmherzen

PalmherzenUtina, Florida. Wie die Stadt, so ist auch die Familie Bravo wenig glanzvoll. Vater Dean hat sich vor Jahren aus dem Staub gemacht, der pflichtbewusste Sohn Frank kümmert sich um den Rest der Familie. Frank hat Träume, aber er muss ständig zwischen Mutter Arla und Schwester Sofia, beide sture hochgewachsene Rothaarige, vermitteln. Dass er heimlich in seine Schwägerin Elizabeth verliebt ist, macht die Sache nicht besser. Was die Bravos noch nicht wissen: Finanzinvestoren haben ein Auge auf ihr Grundstück geworfen. Als ihnen ein unwiderstehliches Angebot gemacht wird, erhitzen sich die Gemüter, und sie müssen sich den Tragödien ihrer Vergangenheit stellen.

Ein Gesellschaftsroman allererster Güte! Ein Buch wie ein spannender Urlaub in Florida. Es passiert so viel, was berührt, begeistert, einen durchschüttelt, was neugierig macht, was einen zum nachdenken bringt. Die Familie steht im Mittelpunkt. Und hier gibt es viel zu erleben, in der Familie Bravo. Jeder hat andere Ansichten, jeder andere Ziele und gemeinsam sollen sie nun an einem Strang ziehen. Ein Ding der Unmöglichkeit. Oder doch nicht? Die Bravos muss man lieben, daran kommt man nicht vorbei. Seien Sie also vorsichtig, denn nach der Lektüre fehlen einem die eigenwilligen Bravos. Da möchte man das Buch gleich noch mal lesen. „Palmherzen“ wird auch Ihr Leserherz erobern!

DuMont, 505 Seiten; 19,99 Euro


Karina Lorenzdaumen runter

Rubinroter Sommer

RubinroterSommerKarina und Franz sind seit über zwanzig Jahren verheiratet, sie haben drei Töchter. Nach außen sind die beiden ein glückliches Paar, doch innerlich ist Karina einsam. Als die junge Kathleen in ihr Dorf zieht, findet Karina eine Seelenverwandte. Sie fühlt sich zu ihr hingezogen. An einem Sommerabend beginnen die beiden eine leidenschaftliche Affäre. Karina trennt sich von Franz, und gegen alle Widrigkeiten bekennt sie sich zu ihrer neuen Liebe. Doch Franz stellt sich zwischen die beiden Frauen. Als sich Kathleen ein Baby wünscht, will Franz, dass sie mit ihm eine Affäre beginnt.

Der Untertitel des Buches lautet: „Die wahre Geschichte einer ungewöhnlichen Liebe“. Wenn vieles wahr ist in der Geschichte, hebt das manch schwache Passage an, aber trotzdem kann die Geschichte nicht überzeugen. Zu lethargisch ist sie erzählt, kein Spannungsbogen ist ersichtlich, auch die Figuren wachsen einem nicht ans Herz, dass das die anderen Fehler ausbügelt. Sicher, Karina ist eine Frau, die sich was traut, sie steht zu ihren Gefühlen und bricht mit Konventionen. Die Geschichte hat eine gute Grundidee, aber die literarische Umsetzung ist nicht gelungen. Die letzten dreißig Seiten sind dann aber eine kleine Entschädigung, denn hier passiert viel und es gibt sehr berührende Momente.

List, 216 Seiten; 14,99 Euro


Peter Stammdaumen rauf

Nacht ist der Tag

NachtistderTagGillian ist eine erfolgreiche Fernsehmoderatorin, sie ist eine schöne Frau, sie führt eine abgesicherte Beziehung mit Matthias, sie hat ihr Leben unter Kontrolle. Eines Nachts hat das Paar nach einem Streit einen Unfall, ihr Wagen rammt auf nasser Straße ein Reh. Matthias stirbt, sie erwacht im Krankenhaus. Mit einem zerstörten Gesicht. Ihr Leben, wie sie es zuvor kannte, ist zu Ende. Sie muss das Leben neu begreifen, neue Sichtweisen an den Tag legen. Es dauert, bis sich ihr Leben zusammensetzt und eine Geschichte aus der Vergangenheit wird zu einer möglichen Zukunft.

Gillian ist eine Frau, die den Lebensfaden verloren hat und versucht, ihn wieder zu finden. Das Buch stellt somit die Frage: Was ist, wenn man lebt, einem das Leben aber abhanden gekommen ist? Von diesem Schicksal handelt der neue Roman vom feschen Schweizer Peter Stamm. Klar, fein, einfühlsam, so schreibt Peter Stamm. Seine Eleganz des Erzählens von menschlichen Gefühlswelten, von Liebenden und Trauernden, ist literarische Kunst. „Nacht ist der Tag“ will einem sagen, horch was das Leben dir aufzeigt. Auch aus scheinbar unlösbaren Problemen lässt sich ein Weg finden, wenn man ein Künstler des Lebens ist, auch wenn es viele Fallstricke gibt. Peter Stamm schreibt die Literatur in ihrer schönsten Form!

S. Fischer, 253 Seiten; 19,95 Euro


Dr. med. Matthias Kaiserdaumen rauf

Der bunte Johannes

DerbunteJohannesWissenschaftlich ist die Bibel in Milliarden Jahren entstanden. Doch wer die Bibel an das wissenschaftliche Denken anpasst, ließt nur eine primitive, veraltete Geschichte. Das Wunder der Bibel ist dann verloren. Dieses Buch will dem ein Ende setzen.
Die Bibel aufgeschlüsselt und aus einem neuen oder eher echtem Blickwinkel gesehen. Ein Buch, das einen überrascht und einen die Bibel mit ganz anderen Augen lesen lässt. Mit „Der bunte Johannes“ muss man arbeiten, dann kann man damit aus der Bibel viele neue Erkenntnisse für sich ziehen.

GH, 512 Seiten; 24,50 Euro


Fred Steinbachdaumen rauf

Das große Buch der Augsburger Puppenkiste

DasgrosseBuchderAugsburgerPuppenkisteWer kennt sie nicht? Jim Knopf und die ganzen andere Helden, die an Fäden geführt uns in eine andere Welt hineinversetzen. Dieses Buch blickt hinter die Kulissen der Erfolgsgeschichte eines Marionettentheaters.
Die Augsburger Puppenkiste ist Kult! Jahrzehnte lang begleitete sie Generation von uns durch die Kindheit. Ich hab da auch dazugehört. Meine Favoriten waren immer die Bewohner der Backpflaumenallee Nr. 17. Die habe ich rauf und runter gesehen. Die Geschichten der Augsburger Puppenkiste sind zeitlos. Mit diesem Werk erfährt man viele kleine Geschichten hinter der großen Geschichte der Augsburger Puppenkiste. Für Fans ein unverzichtbares Buch!

Boje, 192 Seiten; 24,99 Euro


Hörbuch der Woche

Benjamin Percydaumen rauf

Wölfe der Nacht

WoelfederNachtJustin und sein Sohn wollen in die Wildnis, Zeit miteinander verbringen. Karen, Justins Frau, gegen diesen Ausflug, aber vielleicht bringen ihr die Tage alleine auch Klarheit über die Zukunft ihrer angeschlagenen Ehe. Sie ahnt nicht, dass nicht ihr Mann und ihr Sohn, sondern sie selbst in höchster Gefahr schwebt. Denn Brian, der nette Schlüsseldienstbetreiber, ist aus dem Irakkrieg wiedergekehrt. Nachts streift er in Tierfellen durch die Wälder. Karen begehrte er schon immer. Und jetzt, während Vater und Sohn am Lagerfeuer sitzen, während die Wildnis für sie von Tag zu Tag unwirklicher wird, während sich unheimliche Vorkommnisse und Unfälle häufen und sie menschliche Skelette und Raubtierspuren finden, jetzt sieht Brian seine Chance gekommen. Die Wildnis soll gerodet werden.

Ein literarisch stilvoller Krimi mit leisen Tönen und Schockmomenten. Gibt’s Nicht? Doch. Lesen und Hören Sie „Wölfe der Nacht“. Der Roman erzählt von der Struktur der Familie und dem des einzelnen. Benjamin Percy spürt den Gefühlen von Vater, Sohn und der Mutter nach, und dem des desillusionierten Kriegsrückkehrers. Aber er macht das nicht in einem Großstadtroman, sondern verlegt es in die grobe Wildnis, in der von Natur aus Gefahren lauern. „Wölfe der Nacht“ ist ganz anders, wie man ihn erwartet. Mit seiner herben und kratzigen Stimme bringt Bernd Hölscher den Stoff in perfekter Manier ins Ohr seiner Zuhörer.

Auch als Hardcover erhältlich bei Luchterhand, 19,99 Euro.

Radioropa Hörbuch, 1 MP3 CD, 616 Minuten; 22,95 Euro

Kolumne Nr. 260 vom 19.08.2013

Sarah Strickerdaumen rauf

Fünf Kopeken

fuenfkopekenDass die Mutter der Erzählerin ein Wunderkind ist, das steht schon vor ihrer Geburt fest - mehr Wunder als Kind, denn von der Kindheit hält der Großvater fast noch weniger als von der Schönheit. Beides steht ihm nur im Weg, bei dem Plan, mit seiner Tochter und dem Modegeschäft das zu schaffen, was ihm als Wehrmachtsoffizier nicht mehr gelungen ist: die Welt zu erobern. Gefühle gewöhnt er ihr dabei vorsorglich ab. Hochintelligent und nur ganz heimlich einsam, ist die Mutter auf dem besten Weg, genau das Leben zu führen, das er sich für sie ausgedacht hat. Doch mach keinen Plan ohne die Liebe. Denn als diese dann zuschlägt, bringt das das Leben der Mutter vollkommen aus dem Gleichgewicht.

Die Deutsche Sarah Stricker, die jetzt in Israel lebt, legt mit ihrem Debüt ein Buch vor, das sich in den Gehirnwindungen festbeißt. Ein Roman, der einen schon alleine mit der Melancholie der Geschichte fesselt, aber noch viel mehr ist man von den literarischen Satzkreationen Sarah Strickers begeistert. „Fünf Kopeken“ ist wie ein hau den Lukas der Literatur! Brüllend komisch, beißend traurig, ungeheuerlich lebensnah, unglaublich lesenswert. Selten wurde ein so bitterböser Humor so liebevoll dargestellt. Zudem fängt Stricker sehr gut den Flair der damaligen Zeit ein. Sie liefert einem auch immer wieder Dialektkunde, wie: „Dud ma werklisch läd.“. Und sie kreiert Sätze, zum mit der Zunge schnalzen. Hier wenige von vielen: „Als einer der ersten erkannt, dass Menschen, die nichts haben, vor allem das wollen, was sie nicht brauchen.“ Oder: „Meine Mutter war zu hässlich, um dumm zu sein.“ Oder als der Liebende zur Mutter kommt: „Er stehe hier, weil auf sie.“

Eichborn, 506 Seiten; 19,99 Euro


Maggie Shipsteaddaumen runter

Leichte Turbulenzen bei erhöhter Strömungsgeschwindigkeit

leichteTurbulenzenbeierhoehterWinn van Meter hielt sich immer an die Regeln bürgerlichen Lebens. Er dachte, er werde seinem 60. Geburtstag mit der Gelassenheit eines Mannes entgegensehen, der gut gelebt und sein Leben im Griff hat. Doch es kommt anders. Daphne, seine ältere Tochter, schwanger und uneinsichtig, beabsichtigt zu heiraten. Seine jüngere Tochter Livia muss sich von einem Nervenzusammenbruch erholen, und Winn wird feststellen, dass er, entgegen guter Vorsätze, noch immer verrückt nach einer von Daphnes Freundinnen ist, die, jetzt als Brautjungfer, einiges daransetzt, seine Selbsteinschätzung als anständiger Bürger und Familienvater zu unterlaufen. Es wird viel passieren.

Das Debüt der jungen Amerikanerin Maggie Shipstead ist ein Roman mit vielen literarischen Ideen, die aber oft nicht konsequent umgesetzt werden. In „Leichte Turbulenzen bei erhöhter Strömungsgeschwindigkeit“ (Originaltitel: Seating Arrangements) ist auf jeden Fall einiges los. Es steckt viel Leben drin, Shipstead versteht es, lebendige und mitreißende Dialoge zu schreiben. Auch ist das Buch immer wieder witzig und turbulent. Warum es mich trotzdem nicht ganz überzeugt hat? Shipstead kommt immer wieder vom Weg ab, sie bläht Belanglosigkeiten oft zu einer ganzen Seite auf und stört so die eigentlich gute Geschichte. Hier bekommt man auch noch geboten: Rückblick und Einsichten, Weisheiten und Lebensgrundsätze. Und dann lässt Shipstead den guten Einsichten und Dialogen wieder Nichtssagendes folgen. Ein Buch, das hin- und hergeht.

dtv, 435 Seiten; 14,99 Euro


James Meekdaumen rauf

Liebe und andere Parasiten

LiebeundandereParasitenBec Shepherd, Wissenschaftlerin mit dem Spezialgebiet Parasiten, trägt in sich einen Wirt, der helfen soll, Malaria zu besiegen. Ein kühner Weg, der nicht überall auf positive Resonanz stößt. Ihr Bruder Ritchie hingegen, einstmals gefeierter Rockstar und nun millionenschwerer TV-Produzent, riskiert für eine Affäre mit einer Minderjährigen die Trennung von seiner Ehefrau. Nur der skrupellose Journalist Val weiß von dieser Affäre. Als Bec seinen Heiratsantrag ablehnt, droht Val, Ritchies Fehltritt publik zu machen, außer er stellt seine Schwester an den Pranger. Muss Ritchie sie wirklich verraten, um seine eigene Haut zu retten?

Ein Gesellschaftsroman der Purzelbäume schlägt vor literarischen Kniffen und Kunststücken. „Liebe und andere Parasiten“ ist eine Dramödie mit hohem Unterhaltungswert. Mit seinen unterschiedlichen Erzählsträngen und Leben seiner Protagonisten zeigt James Meek das breite Feld der Liebe. Die Liebe kann wie ein Parasit sein. Ein guter oder ein schlechter. Kommt ganz darauf an, in wen man sich verliebt. Die Liebe ist zudem ein schwieriges Feld. „Liebe und andere Parasiten“ zeigt auf, wie schwierig sie auf ganz unterschiedlichen Ebenen sein kann. Und das stilvoll! Ein Satz, der die Liebe nach Jahren sehr gut beschreibt: „Ritchie und Karin schliefen ineinandergeschlungen ein, was sie normalerweise nicht taten, weil ihre Haare ihn kitzelten und seine Körperwärme sie wacht hielt.“ Liebe ist so vielschichtig!

DVA, 551 Seiten; 24,99 Euro


Silvia Stolzenburgdaumen rauf

Der Teufelsfürst

DerTeufelsfuerst1447. Nach der Niederlage von Vlad Dracul II. überlässt dieser seine Söhne Vlad, 16, und Radu, 11, Sultan Murad II als Faustpfand. Dieser foltert die beiden auf seinem Hofe, doch nur Radu kann gebrochen werden, Vlad bleibt hart. Vlad kämpft erbittert um seine Freiheit. Zur gleichen Zeit passieren auch in Ulm schlimme Dinge …
Silvia Stolzenburg schreibt seit Jahren exquisite historische Romane! Ihr neuestes Werk „Der Teufelsfürst“ knüpft daran an. Sie schreibt die spannende Geschichte des Vlad Dracul. Unsterblich geworden durch Bram Stokers Dracula, schreibt Stolzenburg aber von der historischen Figur und wirft so ein neues Licht auf diese, die sich so als Dracula bei uns ins Gehirn eingebrannt hat.

Edition Aglaia, 403 Seiten; 19,99 Euro


Robert Jordandaumen rauf

Das Rad der Zeit 7

DasRadderZeit7Noch immer ist der Dunkle König nicht besiegt. So verfolgen die abtrünnigen Shaido weiterhin den Plan, den Wiedergeborenen Drachen in ihre Hände zu bekommen, und begreifen nicht, dass sie im Auftrag der Verlorenen handeln.
Ein großes Lob an Piper für diese wunderschönen Ausgaben von Robert Jordans Fantasy-Klassiker „Das Rad der Zeit“. Mittlerweile ist Band 7 „Die Krone der Schwerter“ in der Neuauflage erschienen. Wer großartige Fantasy liebt, der muss Robert Jordan lesen. Das Epos wurde weiter fortgeführt von Autor Brandon Sanderson. Hier ist zuletzt der finale Band 37 „Das Gedächtnis des Lichts“ erschienen.

Piper, 827 Seiten; 22,99 Euro


Hörbuch der Woche

Roger Hobbsdaumen rauf

Ghostman

GhostmanJack Deltons tägliches Geschäft ist es, sich unsichtbar zu machen. Alles Mögliche verschwinden zu lassen, damit kennt er sich aus. Diesmal geht es um einen misslungenen Überfall auf ein Kasino. Er soll aufräumen, die Spuren beseitigen. Eine Millionen Dollar in bar stehen auf dem Spiel – 48 Stunden hat er Zeit. Und da draußen gibt es jemanden, der es auf seinen Kopf abgesehen hat. Aber auch der wird ihn zuerst einmal finden müssen. Sie nennen ihn schließlich nicht umsonst „Ghostman“.

Ein Krimi, der einem zeigt, dass sich Bank-, Geldtransporter- und Kasinoraub in unserer heutigen Zeit kaum mehr umsetzten lässt. Die Diebe werden praktisch alle erwischt. Rober Hobbs verrät, mit welchen Mitteln gearbeitet wird, um den Diebstahl unmöglich zu machen. Aber auch die minimalen Schwachstellen, um es vielleicht doch zu schaffen. Und der Krimi hat noch viel mehr auf Lager. Eine Mischung aus den Kino-Blockbustern „Oceans 11“ mit George Clooney und Brad Pitt und „Heat“ mit Robert De Niro und Al Pacino. Geschickt und eiskalt, das ist „Ghostman“. Sascha Rotermund, die deutsche Stimme von „Mad Men“ Josh Hamm, liest wie gewohnt eindringlich und präzise. Sascha Rotermund zu lauschen ist ein Genuss!

Auch als Paperback erhältlich bei Goldmann, 14,99 Euro.

Der Hörverlag, 2 mp3 CDs, 660 Minuten; 14,99 Euro

Kolumne Nr. 259 vom 12.08.2013

Titus Müllerdaumen rauf

Nachtauge

NachtaugeSeit drei Jahren macht der britische Geheimdienst MI5 Jagd auf „Nachtauge“. Hinter diesem Codenamen verbirgt sich eine kaltblütige deutsche Spionin. Sie steht vor der Aufdeckung einer großen Operation der britischen Luftwaffe. Diese will die größten deutschen Stauseeanlagen bombardieren. Erstes Ziel: die Möhnetalsperre. Hier arbeiten über tausend ukrainische Frauen in einer Munitionsfabrik. Im Lager unterstehen sie dem Befehl von Georg Hartmann. Dieser soll nicht voll auf Parteilinie sein. Tatsächlich ist er bei den Arbeiterinnen weit weniger gefürchtet als die brutalen Männer vom Werkschutz. Ahnt Hartmann, dass einige Frauen, unter ihnen auch die ihm sympathische Nadjeschka, einen spektakulären Fluchtversuch planen?

Ich verfolge die Schriftsteller-Karriere des Titus Müller seit seinem Debüt-Roman „Der Kalligraph des Bischofs“ im Jahre 2002. Seitdem hat er zahlreiche sehr gute historische Romane verfasst. Mit seinem letzten Roman „Tanz unter Sternen“ hat er über die nähere Historie geschrieben. So auch in seinem neuen Roman „Nachtauge“, der zu Zeiten des 2. Weltkrieges spielt. Ein absolut grandioser Spionage-Thriller, der zugleich Liebesdrama und Geschichtsepos ist. Titus Müller hat richtig starke Figuren erschaffen, man versinkt vollkommen in der aufwühlenden Zeit des 2. Weltkrieges. Wie von ihm gewohnt legt Titus Müller großen Wert auf eine gründliche Recherche und Detailgenauigkeit. Das Buch strotzt nur so von lebendiger Historie. Es legt die Grausamkeit des Krieges offen, fern von der Front. Es erzählt viele kleine Geschichten, wie es war zu Kriegszeiten. Titus Müller gewährt einen intensiven Einblick in diese schreckliche Zeit.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Radioropa Hörbuch. Günter Merlau bringt die Geschichte mit viel Flair herüber. Er setzt die spannenden wie die romantischen Elemente stimmlich gut in Szene. 22,95 Euro.

Blessing, 478 Seiten; 19,99 Euro


Jan Faberdaumen runter

Kalte Macht

KalteMachtDie junge Staatssekretärin Natascha Eusterbeck ist intelligent und ehrgeizig. Als sie ins Kanzleramt nach Berlin gerufen wird, tritt sie mit großem Engagement ihre neue Stelle an – doch sie ahnt nicht, dass die Kanzlerin sie für eine brisante Aufgabe vorgesehen hat. Natascha soll im Imperium der mächtigsten Frau der Republik heimliche Feindescliquen ausfindig machen und verborgene Machtstrukturen entlarven. Schon bald muss sie feststellen, dass sie damit ins Visier von skrupellosen Widersachern geraten ist, die ein teuflisches Spiel mit ihr treiben. Dann kommt sie auch noch einem Komplott von großer Sprengkraft auf die Spur. Natascha begibt sich mit diesem Wissen in tödliche Gefahr.

Passend zur Bundestagswahl erscheint dieser Polit-Thriller, der aber wenig von einem Thriller hat. Es ist eine durchaus spannende Geschichte, die Jan Faber da geschrieben hat. Jan Faber ist das Pseudonym eines Autors, der zwei Jahrzehnte beratend für hochrangige Regierungsmitglieder tätig war. Dieses gesammelte Wissen aus dieser Zeit merkt man dem Roman auch an. Hier sprudelt es nur so vor Insiderwissen. Aber das Ganze macht das Buch dann auch immer wieder langatmig, trotzdem bleibt es gut spannend, da diese Details durchaus interessant sind. Aber Jan Faber ist halt einfach kein Krimi-Autor, so kommt der richtige Kick nicht rüber. „Kalte Macht“ ist ein Röntgenblick ins Kanzleramt! Ein politisch spannender Krimi aus der deutschen Schaltzentrale der Macht.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Der Hörverlag. Schauspiel-Star Kai Wiesinger ist eine sehr gute Besetzung für das Hörbuch. Seine charmante Stimme kann auch gefährlich werden. Genau wie dieser Krimi. 19,99 Euro.

Page & Turner, 444 Seiten; 19,99 Euro


Elliot Perlmandaumen rauf

Tonspuren

TonspurenNew York. Lamont Williams ist ein junger Afroamerikaner, der nach seiner Haftentlassung in der Gesellschaft wieder Fuß zu fassen versucht, und der seine Tochter aufspüren will. An seiner Arbeitsstelle als Hausmeister im Krankenhaus lernt er Henry Mandelbrot kennen, ein Holocaust-Überlebender, der auf dem Sterbebett Lamont seine Lebensgeschichte anvertraut. Auf der anderen Seite der Stadt erhält der Historiker Adam Zignelik einen Tipp, der ihn zu einem Lager mit alten Tonaufnahmen führt. Er ahnt nicht, dass eine bedeutende Entdeckung auf ihn wartet, die nicht nur seine Karriere retten könnte. Diese drei so unterschiedlichen Schicksale verknüpfen sich in diesem Roman.

Elliot Perlman hat mit seinem zweiten Roman „Sieben Seiten der Wahrheit“ nachhaltig Eindruck hinterlassen. Nun liegt sein dritter Roman „Tonspuren“ vor. Ein Buch, das einem den Menschen in all seinen schönen und grausamen Facetten ganz nahe bringt. Der Mensch kann eine weiße Taube sein und eine reißende Bestie. Perlman erzählt davon, dass alle Menschen, egal welcher Hautfarbe und Glauben, gleich sind. Aber er zeigt deutlich auf, wie die Weltgeschichte, vor allem in Amerika die Schwarzen und Europa die Juden, dem deutlich entgegen spricht. Elliot Perlmans „Tonspuren“ werden Sie begleiten, auch wenn Sie das Buch schon lange zu Ende gelesen haben. Perlman erzählt virtuos. Er beschreibt normale Dinge groß und anschaulich, so künstlerisch schön wie große Meisterwerke in Öl gemalt sind. Das Buch ist spannend, dramatisch und traurig, aber es hat auch manch humorvollen Satz. „Lamonts Großmutter schwor auf Vitamin C und Jesus. Redeten die Leute immer noch so viel von Vitamin C wie früher? Lamont glaubte nicht. Jesus dagegen war immer noch in.“

DVA, 693 Seiten; 24,99 Euro


Nina Georgedaumen rauf

Das Lavendelzimmer

DasLavendelzimmerDer Buchhändler Jean Perdu verkauft auf seinem Bücherschiff Romane wie Medizin fürs Leben. Nur sich selbst weiß er nicht zu heilen. Vor 21 Jahren verließ ihn Manon und ließ nur einen Brief zurück – den Perdu nie zu lesen wagte. Bis zu diesem Sommer. Dem Sommer, der alles verändert …
Eine Geschichte über die außergewöhnliche Magie von Büchern und die große Kraft der Liebe und der Freundschaft. „Das Lavendelzimmer“ wird auch sie verzaubern! Die Liebe ist das Größte. Oder nach Nina George: „Die Liebe ist eine Wohnung. Nur derjenige lebt, der auch die Liebe ganz und gar bewohnt …“.

Knaur, 379 Seiten; 16,99 Euro


Laura Moriartydaumen rauf

Das Schmetterlingsmädchen

DasSchmetterlingsmaedchenNew York in den 1920ern. Eine turbulente Zeit. Als die 15-jährige Louise aus dem verschlafenen Kansas dorthin reist, um Tänzerin zu werden, geht für sie ein Traum in Erfüllung. Louisa saugt alles auf, sehr zum Missfallen ihrer Anstandsdame Cora. Doch hinter Coras korrekter Fassade verbirgt sich ein trauriges Schicksal …
Sie wollen die golden 1920er Jahre erleben? Dann lesen Sie „Das Schmetterlingsmädchen“! Laura Moriarty hat eine wunderschöne Geschichte über diese Zeit und über die Menschen geschrieben. Zugleich liegt dem Buch eine wahre Geschichte zu Grunde, die der Stummfilm-Ikone Louise Brooks. Und vor allem wenn sie im Roman auftaucht, wächst Moriarty über sich hinaus. Dann sprühen die Lesefunken nur so!

Bastei Lübbe, 457 Seiten; 9,99 Euro


Hörbuch der Woche

Linda Castillodaumen rauf

Tödliche Wut

ToedlicheWuteSadie Miller wird vermisst, ein Amisch-Teenager aus Painters Mill. Sie hat die Regeln der Amisch nie gemocht. Ist das ein Grund für ihr Verschwinden? Ihre Familie ist verzweifelt, will aber keine Einmischung von außen. Als Kate Burkholder, die Spezialistin für Amisch-Delikte, gerufen wird, ahnt sie Schlimmes. Denn das Szenario ist nicht neu, mehrere Mädchen der Glaubensgemeinschaft sind in der Vergangenheit spurlos verschwunden. Hat die Gemeinde etwas zu verbergen? Stecken perverse Amisch-Hasser hinter allem? Oder wollen die Mädchen einfach nur nicht mehr gefunden werden? Dann wird Sadies Tasche in einer riesigen Blutlache entdeckt.

Wieder ein Amisch-Krimi, der es in sich hat! Es ist nach „Die Zahlen der Toten“, „Blutige Stille“ und „Wenn die Nacht verstummt“ bereits der vierte Fall für die Ex-Amisch und Ermittlerin Kate Burkholder. Man denkt mittlerweile, dass bei den Amisch das Morden ganz oben auf der Tagesordnung steht. In „Tödliche Wut“ wird gezeigt, in welche Richtungen Glaubensfanatismus ausschlagen kann. Eine Lektüre, die zum Ende hin immer mehr schockiert. Tanja Geke präsentiert wieder eine souveräne Lesung. Wie schon in den drei Fällen von Kate Burkholder zuvor, weiß sie, mit ihrer feinen Stimme zu überzeugen. Sie vermittelt Drama und Thrill mit stimmlichen Nuancen.

Auch als Taschenbuch erhältlich bei Fischer, 9,99 Euro.

Argon Hörbuch, 6 CDs, 442 Minuten; 16,99 Euro

Kolumne Nr. 258 vom 05.08.2013

daumen raufNancy Mitford

Liebe unter kaltem Himmel

LiebeunterkaltemHimmelDebütantinnenball in London. Die zarte Polly, Erbin des Montdore-Anwesens, interessiert sich aber nicht für ihre betuchten Verehrer. Im Gegenteil, denn auf das Wort Verlobung reagiert sie allergisch. Aber da gibt es dann doch einen Mann, der Polly mit seinen Erzählungen verzaubern kann. Es handelt sich um den abgelegten Liebhaber ihrer Mutter, ein in die Jahre gekommener Don Juan, verdreht der jungen Lady den Kopf. Es beginnt ein absurdes Tauziehen, das eigentlich nicht dem Stand der spleenigen Montdores entspricht.

Der Graf Verlag holt die literarisch schwungvollen Klassiker der Engländerin Nancy Mitford (1904 – 1973) wieder ans Tageslicht. Dafür großen Applaus! Bereits erschienen sind „Landpartie mit drei Damen“ und „Englische Liebschaften“. Nun folgt ihr erfolgreicher Roman „Liebe unter kaltem Himmel“ der erstmals 1949 veröffentlicht wurde. Nancy Mitford modelliert Sätze, die oft ein literarisches Kunstwerk darstellen. Der bitterböse Humor blitzt immer wieder durch. Die Dialoge sind spitz und frech. Die Geschichten sind ein fein geschliffener Blick auf die englische Gesellschaft der damaligen Zeit. Eine Lektüre, herrlich frisch wie ein Sommerregen! Eine kleine Auswahl an Mitford Sätzen: „… er war so sehr Gewohnheitsmensch, dass er auch das Regelwidrige nur regelmäßig tun konnte …“. Oder um einen sich drehenden Liebeswechsel: „… sie leben in einer Art Clique, und früher oder später wird innerhalb dieser Clique jeder zum Liebhaber von jedem anderen, und wenn sie ihre Liebhaber wechseln, dann ist das eher wie eine Kabinettsumbildung …“. Oder eine gestohlene Diamantenbrosche ist nicht zu vergleichen mit: „Aber dass sie mir den Pelzkragen weggenommen haben, finde ich einfach abscheulich. Einbrecher denken anscheinend nie daran, das man auch mal friert.“

Graf , 347 Seiten; 16,99 Euro


Nancy Taylor Rosenbergdaumen runter

Mädchenjagd

MaedchenjagdLily Forrester ist eine erfolgreiche Richterin in Ventura, Kalifornien. Doch ihr Erfolg hat auch ihren Preis, gescheiterte Beziehungen und Schuldgefühle gegenüber ihrer Tochter Shana. Während eines Mordprozesses erhält Lily die Nachricht, dass Sahan einen Nervenzusammenbruch hatte. Shana muss geholfen werden, Lily muss aber dem Mordprozess vorsitzen. Sie weist ihre Tochter in die psychiatrische Privatklinik Whitehall ein – und begeht damit einen großen Fehler. Denn dort ist ein Psychopath auf Menschenjagd. Er sucht nach der Wiedergeburt seiner großen Liebe, um gemeinsam mit ihr zu sterben. Shana ist diese Frau. Für Lily und ihre Tochter beginnt ein Alptraum, aber Lily kämpft mit aller Macht.

Seit zwei Jahrzehnten ist die Amerikanerin und Ex-Polizistin Nancy Taylor Rosenberg bekannt für gute und weniger gute Thriller. Ihr neuer Thriller „Mädchenjagd“ gehört zu den weniger guten. Das Buch fängt noch sehr viel versprechend an mit dem Prolog und dem ersten Kapitel, aber ab da geht es steil bergab. Es folgt ein langer Rückblick auf das Leben von Lily Forrester, der erste von vielen. Alleine diese stören den Lesefluss immer wieder. Aber auch in der Hauptgeschichte macht Rosenberg zu viele unwichtige Nebenhandlungen auf, die immer mehr langweilen. So wird die Spannung, wenn sie dann mal aufkommt, immer wieder abgewürgt. Auch die Figuren überzeugen nicht sonderlich, es kommt wenig Sympathie auf.

Knaur, 538 Seiten; 14,99 Euro


Mary Kay Andrewsdaumen rauf

Sommerprickeln

SommerprickelnAnnajane und Pauline, genannt Pokey, sind beste Freundinnen seit ihrer Kindheit. Nun sind sie zu Gast auf der Hochzeit von Annajanes Exmann Mason und der reizenden Celia. Annajane redet sich ein, dass ihr das nichts ausmacht. Schließlich ist sie über Mason hinweg. In ihrem neuen Leben will sie mit ihrem Verlobten Shane etwas Neues, weit weg von der beschaulichen Kleinstadt am See in der sie aufgewachsen ist, aufbauen. Doch ihre beste Freundin Pauline kennt Annajane besser. Sie weiß, dass ihre Freundin immer noch an ihren Bruder Mason denkt und Celia nicht die Richtige für ihn ist. Verbirgt Celia etwas vor den anderen? Warum wollte sie Mason so überstürzt heiraten? Als sich dann die Ereignisse überschlagen wird den drei Frauen klar, dass dieser Sommer ihr ganzes Leben verändern wird …

Die Amerikanerin Mary Kay Andrews landete mit ihrem Debütroman „Die Sommerfrauen“ gleich einen Bestseller. Ein Buch, wie ein schöner Spaziergang am Strand. Nun legt sie ihren zweiten Roman vor. „Sommerprickeln“ entführt einen sofort raus aus dem Alltag und rein ins turbulente Leben von Annajane, Pokey und Mason und der fiesen Celia. Ein flotter Erzählstil mit einer nicht weniger flotten Geschichte lassen keine Sekunde Langeweile aufkommen. Es kommen viele Überraschungen auf einen zu. Ein Buch wie der Sommer, warm, heiter, ausgelassen und es zaubert einem ein Lächeln ins Gesicht. Die Romane von Mary Kay Andrews sind perfekter Stoff für Hollywood. „Sommerprickeln“ ist ein prickelndes Lesevergnügen!

Fischer, 525 Seiten; 9,99 Euro


Sofka Zinovieffdaumen rauf

Athen, Paradiesstraße

Athen ParadiesstrasseAthen, 2008. Journalist Nikitas Perifanis ist tödlich verunglückt. Hunderte Menschen geben ihm das letzte Geleit. Eine Frau hält sich im Hintergrund, seine Mutter Antigone, einstige kommunistische Untergrundkämpferin. Doch warum hält sie sich im Hintergrund, warum begrüßt sie nicht einmal ihre Schwester Alexandra? Wo liegt der Schlüssel zur Wahrheit?
Ein Roman, der einen Griechenlands Geschichte, dessen Menschen und die Seele des Landes sehr nahe bringt. Die Figuren berühren. Am Ende versteht man Griechenland besser und man sieht dann weit über den Tellerrand hinaus, den man sonst in den Nachrichten über unseren europäischen Nachbarn serviert bekommt.

dtv, 417 Seiten; 15,90 Euro


Deborah Crombiedaumen rauf

Wer Blut vergießt

WerBlutvergiesstDetective Inspector Gemma James und ihre Assistentin DS Melody Talbot ermitteln im Fall eines toten Rechtsanwalts, der in einem Hotelbett nackt, mit gefesselten Händen und Füßen, lag. Ein tödliches Sexspiel? Kurz darauf stirbt ein weiterer Anwalt auf diese Weise. Haben es Gemma und Melody mit einem Serienmörder zu tun?
Wollen Sie exzellente Krimis lesen? Dann lesen Sie Deborah Crombies Krimi-Reihe um Duncan Kincaid und Gemma James. „Wer Blut vergießt“ ist der 15. Fall für das Ermittler-Duo, in dem Gemma mehr im Mittelpunkt der Ermittlerarbeit steht. Wieder ein Hochgenuss der Krimi-Kunst!

Goldmann, 440 Seiten; 9,99 Euro


Hörbuch der Woche

Jean-Christophe Grangédaumen rauf

Die Wahrheit des Blutes

DieWahrheitdesBlutesParis. Olivier Passan, Polizeikommissar mit einer Passion für die japanische Kultur, steht kurz davor, einen raffinierten Serienkiller zu stellen, der es auf schwangere Frauen abgesehen hat. Zugleich versucht er zu begreifen, warum die Ehe mit seiner japanischen Frau Naoko offenbar gescheitert ist. Als in ihrem gemeinsamen Haus bedrohliche Dinge geschehen, vermutet Passan zunächst einen Racheakt des Killers. Doch dann stellt sich heraus, dass die Anschläge mit der geheimnisvollen Vergangenheit Naokos zu tun haben.

Ein Thriller, der einen schockgefrieren lässt! Jean-Christophe Grangé ist wieder ein Thriller von beachtlicher Intensität gelungen. Starke Figuren, starker Plot, stark geschrieben. Vor allem die japanische Seite des Romans verspricht zusätzlich Spannung. Grangé bringt einem die Kultur näher und verliert dabei nie den Spannungsfaden aus den Augen. „Die Wahrheit des Blutes“ hat ein Finale, das einem Tarantino-Film würdig wäre. Martin Keßler, die deutsche Stimme von Hollywood-Star, Nicolas Cage, prägt sich mit seiner famosen Stimme ins Gehirn ein. Er sollte viel mehr Hörbücher einlesen, er ist einfach grandios.

Auch als Hardcover erhältlich bei Lübbe, 19,99 Euro.

Lübbe Audio, 6 CDs, 383 Minuten; 19,99 Euro