Kolumne Nr. 193 vom 07.05.2012

Michael Robotham

Der Insider

Ex-DI Vincent Ruiz hilft eines Abends einer jungen Frau, die von ihrem gewalttätigen Freund bedroht wird. Er gewährt Holly Knight für die Nacht Unterschlupf, am nächsten Morgen ist sie verschwunden und hat Ruiz beklaut. Er forscht selbst nach, dabei stößt er auf Hollys Freund, der brutal ermordet wurde. In was ist die schlaue Holly Knight verstrickt? Zur gleichen Zeit spürt der berühmte Journalist Luca Terracini einer Serie von Banküberfällen in Bagdad nach. Dass zudem immer wieder große Summen an wichtiger Wiederaufbauhilfe verloren gehen, könnte damit in direktem Zusammenhang stehen. Luca macht sich auf die Suche nach der Wahrheit – ein gefährliches Unterfangen, das ihn bis nach London zu Vincent Ruiz führt.

Michael Robotham ist durch sein Ermittlerduo, dem Psychologen Joe O’Loughlin und dem pensionierten Detective Inspector Vincent Ruiz, zu einem Thrillerautor von Weltrang geworden! Robotham lässt seine Helden gemeinsam oder auch einzeln ermitteln. In „Der Insider“ ist Vincent Ruiz nun wieder alleine am Werk, Joe O’Loughlin hat aber einen Kurzeinsatz. Robothams große Stärke ist das differenzierte Zeichnen seiner Figuren, sie haben viel Leben und viel Charakter zu bieten, nehmen so den Leser unwiederbringlich mit, Teilhaber am Leben zu sein. „Der Insider“ erzählt eine der Geschichten aus der globalen Finanzwelt, die so ähnlich immer wieder passieren. Vor allem in Kriegs-  und Krisenzeiten, lässt sich unheimlich viel Geld machen. Mit welchen Mitteln, das deckt Michael Robotham in „Der Insider“ auf. Der Roman beschäftigt sich mit den Banken und ihren ganz eigenen Gesetzen, die keiner Kontrolle unterliegen, dem großen und schmutzigen Geld, dem Terrorismus, und wie das alles wie ein Spinnennetz zusammenhängt. Michael Robotham schreibt Thriller mit Seltenheitswert!

Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Der große Geschichtenerzähler Johannes Steck liest wie immer perfekt. 19,99 Euro.

Goldmann, 539 Seiten; 14,99 Euro

Benjamin Lebert

Im Winter dein Herz

Robert und Kudowski und das Tankstellenmädchen Annina fahren in einem schwarzen Suzuki Samurai durch ein anderes verschneites Deutschland. Es ist das Land, das man kennt, und doch ist es anders. Das Schweigen der Häuser, die verschlossenen Fensterläden erzählen von tiefen Träumen, und kaum ein Mensch zeigt sich auf den Straßen. Die drei Autoinsassen sind keine Freunde, sie lernen sich erst kennen auf der Fahrt. Der Zufall hat sie zusammengeführt – jeder mit seiner Geschichte und seinen Geheimnissen –, und ihre Fahrt von Göttingen nach München wird zu einer Reise dorthin, wo nicht nur der Winter zu Ende geht.

Deutschlands Literatur-Wunder meldet sich zurück! Einstiges Literatur- Wunder trifft es heute wohl besser. Der Stern des gefeierten Jungautoren ist im letzten Jahrzehnt ziemlich verblasst, von Auflagenzahlen seines Debütbestsellers „Crazy“ kann Lebert heute nur noch träumen. Sein neues Werk „Im Winter dein Herz“ ist eine einfühlsame Geschichte. Man merkt, Benjamin Lebert ist erwachsen geworden. Aber auch der Roman blickt zurück in die Jugend, er streift das Alter, aber am meisten spielt er im Leben mittendrin. Leider kratzt die Geschichte nur an vielen Oberflächen, tiefer geht’s selten. Das ist schade, denn mit dieser Ausgangslage war mehr möglich. Die beiden Hauptfiguren Robert und Kudowski haben nach eigener Aussage einen „gehörigen Sprung in der Schüssel“. Anninas Schüssel ist dagegen völlig in Ordnung. Sie sagt, ihre Schüssel ist „Feinstes Porzellan“. Benjamin Lebert kann leider immer noch keinen großen Roman erzählen, er bleibt stecken in kleinen Geschichten ohne großen Nachhall.
Hoffmann und Campe, 160 Seiten; 18,99 Euro

Nicholas Sparks

Mein Weg zu dir

Mit siebzehn verlieben sich Dawson und Amanda ineinander. Sie werden ein Paar, sind überglücklich. Doch Amandas Eltern sind gegen diese Beziehung und stellen ihre Tochter vor eine Entscheidung. Am Ende trennt sich Dawson von ihr, da er Amanda liebt. Sie versteht das nicht. Als fünfundzwanzig Jahre später ein gemeinsamer Freund stirbt, sehen sich Dawson und Amanda anlässlich des Begräbnisses wieder. Erneut sind sie von den Gefühlen füreinander überwältigt, aber das Leben hat beide geformt, sie haben Entscheidungen getroffen, die sie nachträglich bereuen. Die Kluft zwischen ihnen ist größer geworden. Kann ihre Liebe, die schon einmal ihr Leben verändert hat, die Vergangenheit überwinden und eine neue Zukunft für Dawson und Amanda schaffen?

Nicholas Sparks ist ein Magier, denn mit jedem Buch verzaubert er seine Leserinnen und Leser immer wieder aufs Neue. Jedes seiner Bücher hat praktisch gleich bleibend hohe Qualität, das schaffen andere Autoren nicht. „Mein Weg zu dir“ zeigt Menschen, deren Lebenswege vorgezeichnet sind, die aber trotzdem versuchen, auszubrechen, das Leben anders zu gestalten. Die Geschichte soll Mut machen, dass man auch nach einer falschen Entscheidung noch die richtige treffen kann. Für die große Liebe ist es nie zu spät. Nicholas Sparks zelebriert ganz große Gefühle zwischen zwei einfachen Buchdeckeln. Eine Liebesgeschichte, so schön wie ein Sommertag mit blauem Himmel. Wenn das Wort Liebe mit allem was es enthält nicht schon erfunden worden wäre, Nicholas Sparks würde als der literarische Schöpfer der Liebe gelten. Große Gefühle, große Dramatik, großes Kino, ein Name steht dafür: Nicholas Sparks.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Random House Audio. Nicholas-Sparks-Stamm-Vorleser Alexander Wussow transportiert wieder all die großen Gefühle, die Nicholas Sparks geschrieben hat, stimmlich perfekt ins Ohr der Zuhörer. 19,99 Euro.

Heyne, 399 Seiten; 19,99 Euro

Cid Jonas Gutenrath

110 – Ein Bulle hört zu

In Berlin wählen täglich mehr als 3000 Menschen die 110. Autor Cid Jonas Gutenrath ist der Zuhörer, Aufmunterer, Tröster. Er zeigt mit diesem Buch, wie Menschen in Ausnahmesituationen reagieren. Und er gewährt einen Einblick in die Schaltzentrale der Hauptstadtpolizei.
Kein Polizeiroman. Kein melodramatischer Polizist, der sich zu Tode säuft. Nein, in diesem Buch erzählt ein Polizist vom Zuhören, das was in unserer schnelllebigen Welt immer seltener wird. Ein Buch voller verrückter, unglaublicher, trauriger und witziger Geschichten, die das Leben geschrieben hat. Ein Buch über uns Menschen.


Ullstein, 384 Seiten; 14,99 Euro

Wibke Bruns

Nachrichtenzeit

Wibke Bruhns, 1938 geboren, erlernt in Hamburg bei der Bildzeitung das journalistische Handwerk. 1962 begann sie als Redakteurin beim ZDF, 1971 wurde sie die erste Nachrichtensprecherin. Was in dieser Zeit und danach auf der Weltbühne geschah, Wibke Bruhns hat darüber viel zu berichten.
„Nachrichtenzeit“ ist ein Stück deutscher Geschichte! Wibke Bruhns erzählt von ihrer Kindheit und ihren Lehrjahren. Sie gewährt danach viele Einblicke in das politische  Weltgeschehen der damaligen Zeit. Anhand ihrer Erzählungen lebt das Deutschland der damaligen Zeit wieder auf. „Nachrichtenzeit“ – ein Zeitdokument deutscher Journalismusgeschichte!

Droemer, 417 Seiten; 22,99 Euro

Hörbuch der Woche

Marc Elsberg

Blackout

Zuerst ging das Licht in Italien aus. Dann brechen in ganz Europa die Stromnetze zusammen, die Kraftwerke schalten sich ab. Der totale Blackout. Der italienische Informatiker Piero Manzano vermutet einen Hackerangriff und versucht zu den Behörden durchzudringen – erfolglos. Als der Europol-Kommissar Bollard ihm endlich zuhört, tauchen plötzlich dubiose E-Mails auf seinem Computer auf. Er gerät selbst unter Verdacht, und ihm wird klar, dass sie gegen einen ebenso verschlagenen wie unsichtbaren Gegner kämpfen. Derweil spitzen sich die Ereignisse immer mehr zu. Die Kernkraftwerke können ihre Kühlung nicht mehr aufrechterhalten, es droht ein europäischer Super-Gau. Auch Amerika ist mittlerweile von dem Stromausfall betroffen. In Europa gilt nach und nach das Gesetz des Stärkeren. Wer überleben will, muss mehr zu bieten haben, als der andere …

Ein schreckenerregendes Zukunftsszenario! Marc Elsberg ist mit „Blackout“ DER Thriller zur Energiewende gelungen. Was passiert, wenn der Blackout kommt? Dieser Roman gibt Ihnen die Antworten darauf. Lesen Sie noch so lange, bis das Licht ausgeht. Marc Elsberg zeigt in seinem Thriller auf, sollte weltweit einige Woche ein Blackout herrschen, ist die Welt, so wie wir sie kennen, am Ende. Es würde ein neues Zeitalter anbrechen, mit weit weniger Menschen als zuvor. Der einzige Kontinent, der wohl noch bewohnbar wäre, würde Afrika sein. „Blackout“ ist ein fesselnder Thriller, der aktueller nicht sein kann. Und er verfügt über eine unglaubliche Sprengkraft. Steffen Groth spricht klar, kräftig und weiß spannende Momente besonders hervorzuheben. Seine Sprachvielfalt erinnert fast an den Stimmtausendsassa Stefan Kaminski. Steffen Groth macht aus „Blackout“ eine großartige Theateraufführung.

Auch als Hardcover erhältlich bei Blanvalet, 22,99 Euro.

Random House Audio, 6 CDs, 445 Minuten; 19,99 Euro

 

Kolumne Nr. 194 vom 14.05.2012

Terry Brooks

Die Legende von Shannara 1 – Die Hüter des Schwarzen Stabes

Dämonen, Mutanten, Trolle und andere Kreaturen sind über die Welt hergefallen. Die letzten Überlebenden der Menschen, Elfen, Echsen und Spinnen haben sich in ein abgelegenes Tal geflüchtet. Das Tal wird geschützt durch einen undurchdringbaren Nebel. Doch der Nebel bekommt erste Risse. Die jungen Fährtenleser Panterra und Prue werden von einer wilden Kreatur aus der anderen Welt angefallen, der Graue kann sie mit seinem magischen Stab retten. Panterra und Prue berichten dem Ältestenrat von dem Vorfall und dem Aufweichen des Nebels, doch dieser glaubt ihnen nicht, sieht sogar ihren Glauben in Gefahr. Auf Panterra und Prue wird ein Attentat verübt, sie müssen fliehen. Sie brechen zu den Elfen auf, um dort um Hilfe zu bitten.

Terry Brooks hat mit der „Shannara“-Saga ein Epos erschaffen, das in den Olymp des Fantasy-Genres gehört. „Shannara“ ist Kult! Und diesen setzt Terry Brooks nun mit „Die Legenden von Shannara“ fort. Es ist die dritte Trilogie der Vorgeschichte von Shannara. Es begann mit der „Dämonjäger“-Trilogie, setzte sich fort mit der „Die Großen Kriege“-Trilogie, und nun knüpft diese neue Trilogie daran an. „Die Legende von Shannara“ fesselt von der ersten Seite an! Der Untergang der alten Welt ist lange her, die Menschen und andere Geschöpfe fangen wieder bei null an. „Das Leben gehört den Lebenden, und die Lebenden haben die Pflicht, weiterzumachen“, sagt eine Figur. Das abgeschiedene Tal und seine Strukturen erinnert an vieles, was in unserer Welt passiert. Die Menschen ändern sich nicht, nur die Umwelt. Brooks erschafft glaubwürdige und starke Figuren. Eine sagt: „Der Mensch ist des Menschen schlimmster Feind“. Das trifft den Nerv des Buches. Terry Brooks schreibt hochklassige Fantasy! „Die Legende von Shannara“ wird im Oktober 2012 mit „Die Herrschaft der Elfen“ fortgesetzt.

Blanvalet, 543 Seiten; 15,00 Euro

Caitlin Moran

How to be a woman

Caitlin Moran erzählt von ihrem Leben als Frau, darunter zählen u. a.: „Ich kriege meine Tage!“, „Ich kriege einen Busch!“, „Ich weiß nicht, wie ich meinen Busen nennen soll!“, „Ich werde Feministin!“, „Ich bin fett!“, „Ich bin verliebt!“, „Ich geh in einen Stripclub!“, „Ich heirate!“, „Ich entdecke die Welt der Mode!“ und die Themen Kinder und keine Kinder, Vorbilder, Abtreibung und Schönheitschirurgie. Alles was eine Frau ausmacht, aus der Sicht von Caitlin Moran, die 35 Jahre alt war, als sie dieses Buch geschrieben hat. 

In England war „How to be a woman“ ein Bestseller, aber nur, weil Caitlin Moran durch ihre Kolumne dort ein Star ist. Das Buch wird als neues feministisches Standardwerk angepriesen. Bekommen wird die Leserin aber die Lebensstory von der Autorin, die sich oft liest wie ein Kaugummi schmeckt, der schon Jahre unter einer Schulbank klebt. Man erfährt, dass Caitlin mit 13 zur Masturbationsexpertin wurde und wie sie sich nach dem Orgasmus fühlt, wie Alf, wenn er die Katzen essen dürfte; wie fies es ist, sich als Frau immer mit Haaren herumschlagen zu müssen, dort, wo sie nicht hingehören; wie Caitlin mit 16 Jahren 102 Kilo wog und sie sich nur noch FETT und wie ein Einmachglas fühlte; wie teuer es sein kann, zu heiraten; wie verdammt schmerzhaft es ist, ein Kind zu bekommen und wie zeitaufwändig um es großzuziehen; wie schön es sein kann, kein Kind zu bekommen, wie man der Welt damit auch was gutess tun kann, und noch sehr vieles mehr. Das Buch hat seine amüsanten Stellen, vor allem wie Caitlin Moran erwachsen wird, und auch lustig präsentierte Alltagswahrheiten, aber vieles ist nicht neu. Eine gestandene Frau wird mit diesem Buch wenig anfangen können. Dazu passt dann auch die Aussage: „Frauen sind nur ehrlich zueinander, wenn sie betrunken sind“.

Ullstein, 383 Seiten; 16,99 Euro

Peter L. Bergen

Die Jagd auf Osama Bin Laden

Abbottabad, Pakistan. Beinahe zehn Jahre nach den Anschlägen vom 11. 09. 2001 wurde Osama Bin Laden von US-Navy SEALs in seinem Versteck aufgespürt und getötet. Peter L. Bergen hat 1997 als erster westlicher Journalist ein Interview mit Osama Bin Laden geführt, das den Terroristen einer breiten Öffentlichkeit bekannt machte. In diesem Buch enthüllt er die Hintergründe der Jagd auf den über Jahre gefährlichsten Terroristen der Welt. Warum dauerte es so lange, Bin Laden zu finden, wer deckte ihn und half ihm? Genoss er die Unterstützung Pakistans? Wie organisierte sich al-Qaida unter dem Druck der Verfolgung? Warum versagten wiederholt westliche Geheimdienste und Spezialeinheiten? Einige der Fragen, die in diesem Buch eine Antwort finden.

Ein Buch, das vieles offen legt, was die Öffentlichkeit bisher nicht wusste. Peter L. Bergen entzaubert Osama Bin Laden. Polygamist und Geizhals Osama Bin Laden verliert in diesem Buch vieles von seiner falsch verehrten Herrlichkeit. Peter L. Bergen berichtet vom letzten Zuhause von „Familienmensch“ Bin Laden, und wie er dort mit drei Frauen lebte um viele kleine Muslime zu produzieren; von dem Ort, wo Bin Laden die 9/11-Anschläge miterlebte; von der Schlacht in den Bergen von Tora Bora; wie Bin Laden seinen Kindern riet, nicht mit al-Qaida zu arbeiten; wie innerhalb al-Qaidas große Kritik an Bin Laden geübt wurde, über die Anschläge von 9/11; den verheerenden Schlägen der USA gegen führende Köpfe der Organisation; der großen Rolle der Frauen bei der CIA auf der Jagd nach Bin Laden; wie die Terroristen befragt und gefoltert wurden; welche Ermittlungspannen vor 9/11 vorlagen; wie Barack Obama den Kampf gegen al-Qaida fortsetzte; über das lange Ausspähen von Obamas Unterschlupf bis hin zur minutiösen Planung des Angriffs und dem düsteren Ausblick für al-Qaida. „Die Jagd auf Osama Bin Laden“ schließt das Kapitel um den meistgesuchten Terroristen der Welt ab. Ein rasanter Tatsachen-Thriller!

DVA, 367 Seiten; 19,99 Euro

Tim Weiner

FBI – Die wahre Geschichte einer legendären Organisation

Tim Weiner stützt sich in seinem Buch auf Akten und verzichtet auf anonyme Quellen. Diese Akten sind erstmals seit dem 2. Weltkrieg zugänglich. Weiner erzählt die Geschichte des Krieges gegen Anarchisten, Spione, Attentäter und Terroristen. Und er rückt die sehr streitbare Person J. Edgar Hoover in ein neues Licht.
Mit seinem Buch „FBI“ zieht Tim Weiner der amerikanischen Staatsbehörde die Hosen runter. Als Leser guckt man durchs Schlüsselloch und erfährt, wie der Staat seit über 100 Jahren seine Bürger ausspioniert, vom immerwährenden Kampf gegen die Feinde der USA, und wie FBI-Chef J. Edgar Hoover der geheime Herrscher über Amerika war. Tim Weiners „FBI“ – Facettenreich. Brillant. Informativ.

S. Fischer, 695 Seiten; 22,99 Euro

Veronica Roth

Die Bestimmung

Fünf Fraktionen mit völlig unterschiedlichen Lebensformen. Die Selbstlosen, die Freimütigen, die Wissenden, die Friedfertigen und die Furchtlosen. Die 16-jährige Beatrice wird einer Lebensform zugeordnet werden. Damit wird ihr zukünftiges Leben bestimmt. Doch man kann Beatrice nicht zuordnen, sie trägt mehrere Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft. Beatrice entscheidet sich dann doch und sie gerät in große Gefahr.
Veronica Roth ist mit „Die Bestimmung“ in Amerika ein großer Bestseller gelungen. Eine mit frischen Ideen vollgepackte Story, die eine unheilvolle Zukunft beschreibt. Rasant und spannend erzählt. Beatrice lässt nichts aus, um einen ans Buch zu binden. Für alle Leserinnen und Leser von Suzanne Collins und Ally Condie. Der Showdown des Buches ist ein richtiger Knaller, das Ende lässt einen ungeduldig auf den zweiten Band dieser Trilogie warten.

cbt, 475 Seiten; 17,99 Euro

Hörbuch der Woche

Sarah Lark

Die Tränen der Maori-Göttin

Neuseeland, 1899. Kevin Drury zieht als Stabsarzt in den Burenkrieg nach Südafrika. Für Roberta bricht damit eine Welt zusammen, denn sie ist seit Jahren in Kevin verliebt. Sie will aber für ihr Glück kämpfen, sie riskiert, was ihr möglich ist. Auch Robertas Freundin Atamarie stellt sich einer großen Herausforderung: Sie schreibt sich als einziges Mädchen am Canterbury College of Engineering in Dunedin für Ingenieurwissenschaften ein. Atamarie interessiert sich schon früh für die Konstruktion von Flugmaschinen. Das bringt sie mit dem Flugpionier Richard Pearce zusammen – und verlangt von ihr eine folgenschwere Entscheidung …

Liebe, Leidenschaft, Krieg und große Gefühle – Sarah Lark auf dem Höhepunkt ihres Schaffens! Man ist jedes Mal hingerissen, von Larks Geschichten, weil sie so mitreißend menschlich geschrieben sind. „Die Tränen der Maori-Göttin“ ist mit einem prächtigen Figurenreigen ausstaffiert, die Helden lassen es mit ihren Geschichten, Lebenswegen und Schicksalsschlägen nicht zu, dass man das Buch weglegt bzw. das Hörbuch abschaltet. Sarah Lark gehört weltweit auf die Bestsellerlisten! Dana Geissler und Sarah Lark bilden ein ausgezeichnetes Duo. Dana Geissler liest einfühlsam und stürmisch, sie gibt den Geschichten von Sarah Lark die richtige Klangfarbe.

Auch als Hardcover erhältlich bei Lübbe, 15,99 Euro.

Lübbe Audio, 6 CDs, 474 Minuten; 16,99 Euro

Kolumne Nr. 195 vom 21.05.2012

Andreas Franz / Daniel Holbe

Todesmelodie

Frankfurt, 2008. Eine Studentenparty gerät außer Kontrolle, so sieht es aus. Die junge kanadische Studentin Jennifer Mason wird schrecklich zugerichtet auf ihrem Bett gefunden. Wer hat die Frau ermordet? Dieser Frage geht Julia Durant, die nach ihrer Auszeit wieder im Einsatz ist, mit ihren Kollegen nach. Waren es wirklich Studenten, die die Frau vergewaltigt und dann die Kehle durchgeschnitten haben? Am Ende werden vier Studenten überführt und verurteilt. Zwei Jahre später geschieht wieder ein bestialischer Mord, diesmal an einem jungen Studenten. Es gibt Parallelen zu dem Mason-Fall. Wie kann das sein? Wurden damals die Falschen verurteilt und der Mörder läuft noch frei herum? Julia Durant und ihr Team versuchen die Wahrheit herauszufinden.

Deutschlands Krimi-Ikone Andreas Franz lebt durch Daniel Holbe weiter! Andreas Franz verstarb im März 2011, aber man wird ihn immer in Erinnerung haben, als freundlichen Menschen der knallharte Kriminalromane geschrieben hat. Knaur hat dem Frankfurter Krimiautoren Daniel Holbe das Projekt Franz in die Hand gegeben und Holbe macht das ganz großartig. Man denkt wirklich, Andreas Franz hat das ganze Buch durch selbst die Feder geführt. Ein großes Kompliment an Daniel Holbe für diese schwierige Arbeit. Kommissarin Julia Durant ist Kult! Die Fangemeinde ist riesig. Jeder neue Krimi mit ihr schießt sofort auf die vordersten Ränge der Bestsellerliste. In „Todesmelodie“ findet sie wieder ins Berufsleben zurück, nachdem der letzte Fall für sie beinahe tödlich geendet hätte. „Todesmelodie“ ist ein fesselnder Auftakt des Projekts Andreas Franz und Daniel Holbe. Absolut genial!

Knaur, 429 Seiten; 9,99 Euro

Michael Frey Dodillet

Herrchen will nur spielen

Vielen Hunden brennen Fragen unter den Krallen, die sie einfach loswerden müssen. Der richtige Ansprechpartner ist Fräulein Rottmeier, eine aufmüpfige Hündin mit einem Kummerkasten für Hunde mit viel Kummer. In diesem Buch werden dann so siedend heiße Fragen beantwortet, wie: Was kann man außer Schnürsenkel und Rinderkopfhaut zerkauen? Was kann Hund tun, wenn er zu wenig Aufmerksamkeit bekommt? Was kann man tun, wenn die Schleppleine zehn Meter kurz ist? Wie kann ich mein Herrchen beruhigen, wenn er mich bei der Hasenjagd stört? Was kann ich gegen Leinezwang tun? Und das waren noch lange nicht alle Fragen, die in diesem Buch gestellt werden.

Michael Frey Dodillet hat mit seinem Erstling „Herrchenjahre“ einen sensationellen Bestseller gelandet. Da gab es nichts zu meckern, ähm bellen. Bei seinem zweiten Buch „Herrchen will nur spielen“ sieht es da ganz anders aus. Hier ist ein minutenlanges Bellen die richtige Kritik. Auf den soundso wenigen 159 Seiten ist auch noch sehr wenig zu finden an lustigen Texten, dafür werden einem viele Leerseiten und Zeichnungen präsentiert, man hätte das Buch auch auf 80 Seiten drucken können. Fräulein Rottmeiers Tipps, wie man das dumme Herrchen gefügig macht oder es in seine Schranken weist, sind meist ohne große Komik und ohne versteckte Message. Hier wird versucht, Komik zu generieren, wo keine zu finden ist. „Herrchen will nur spielen“ vermittelt den Eindruck, hier sollte nur mal ganz schnell Geld gemacht werden nach dem überraschenden Bestseller.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Random House Audio. Das Hörbuch ist besser als das Buch, da viele gute Stimmen, u. a. Mariele Millowitsch, Jula Jentsch, Philipp Schepmann, Laura Maire und einige mehr, den Geschichten mit ihrer Sprachpräsenz zumindest etwas Komik einhauchen. 9,99 Euro.

Heyne, 159 Seiten; 12,00 Euro

Jasmin Ramadan

Das Schwein unter den Fischen

Hamburg. Celestine, genannt Stine, hat es nicht leicht mit ihrer Familie. Nach dem Tod von Reiner Fehrmanns Mutter erfüllt er sich den Traum vom eigenen Imbiss, gemeinsam mit seiner großen Liebe Ramona. In diesem Umfeld wächst Stine auf. Und das Aufwachsen bringt ganz schön kuriose Geschichten mit sich. Stines Mutter, ein ehemaliges Au-pair-Mädchen aus Frankreich, machte sich kurz nach der Geburt aus dem Staub und ließ Stine bei ihrem Vater zurück. Sie ist klüger und gesitteter als ihre durchgeknallte Familie und will mehr haben vom Leben. Und so beginnt sie nach Möglichkeiten zu suchen, ein Leben unabhängig von ihren eigenwilligen Angehörigen zu führen.

Jasmin Ramadan sorgte vor einige Jahren mit „Soul Kitchen“ für Aufsehen. Sie schrieb zu dem gleichnamigen Kino-Hit den Roman, der vor dem Film spielt. Nun lässt Jasmin Ramadan mit „Das Schwein unter den Fischen“ wieder aufhorchen. Eine Geschichte, wie eine tolldreiste Achterbahnfahrt. Ein bitter-süßes Familien-Epos der ganz anderen Art. Wie geht man seinen Weg, wenn man seinen Vater über alles liebt und ihm nicht wehtun will? Wie schafft man es, seine Jungend richtig zu leben? Nur zwei Fragen dieses Buches, das sonst das Schwierige, das man Leben nennt, nicht zu ernst nimmt. Jasmin Ramadan gelingt der Spagat zwischen wüstem Poproman und zarter Literatur. Jasmin Ramadan schreibt Sätze, die Purzelbäume schlagen vor Einfallsreichtum und Spritzigkeit. Jeder Satz ist ein neues Abenteuer und eine neue Ideenschatztruhe. Jasmin Ramadan schreibt so cool, man denkt, das ist ganz einfach, aber das ist wahrlich hohe Kunst.

Tropen, 270 Seiten; 17,95 Euro

Micaela Jary

Sehnsucht nach Sansibar

1888, ein Dampfer auf dem Weg nach Ostafrika. Die unangepasste Reederstochter Viktoria Wesermann, die junge Forschungsreisende Antonia Geisenfelder und die verwöhnte Julia von Braun schließen Freundschaft. Jede sucht auf Sansibar ihr Glück, es erwartet sie eine stürmische Zeit.
Wer Sarah Lark, Nicole C. Vosseler, Laila El Omari und Ana Veloso liest, für den ist Micaela Jary genau die richtige Autorin. Bei „Sehnsucht nach Sansibar“ ist man schon von Beginn an traurig, wenn das Ende kommt, so gut ist die Geschichte geschrieben. Man hat Sehnsucht auf eine weitere mitreißende Geschichte von Micaela Jary.

Goldmann, 439 Seiten; 9,99 Euro

Guillaume Musso

Nachricht von dir

Auf dem Flughafen in New York vertauschen Madeline und Jonathan ihre Smartphones. Sie reist nach Paris, er nach San Francisco. Beide sind voneinander genervt, was sie aber nicht hindert, das Handy des jeweils anderen zu durchforsten. Mit überraschenden Erkenntnissen und unglaublichen Geheimnissen. Kann aus dieser verrückten Kennenlerngeschichte Liebe werden?
Der Franzose Guillaume Musso hat schon zahlreiche Bestseller geschrieben. Er schreibt die ganz besonderen Liebesgeschichten. „Nachricht von dir“ ist eine durch und durch moderne Lovestory! Es zeigt, wie Internet & Co. das Kennen lernen auf eine ganz neue Stufe gestellt haben. Google und andere machen unser Leben gläsern. „Nachricht von dir“ mündet von einer aufgeweckten Lovestory in einen rasenden Krimi. Ein Genre-Mix der besonderen Art – mussolike eben. Guillaume Musso ist mit „Nachricht von dir“ sein bisher bester Roman gelungen.

Pendo, 464 Seiten; 14,99 Euro

Hörbuch der Woche

Marion Brasch

Ab jetzt in Ruhe

Der autobiografische Roman einer außergewöhnlichen Familie. Der Vater, konvertierter Jude, der den Holocaust im englischen Exil überlebte, lässt sich mit seiner jungen Familie in der sowjetischen Besatzungszone nieder und wird später stellvertretender Kulturminister der DDR. Die drei Brüder, darunter Thomas Brasch, werden als Schriftsteller, Dramatiker und Schauspieler bekannt. Aber sie bilden nur Randfiguren, Marion ist das Sprachrohr des Romans. Sie erzählt von ihrer Familie, aber vor allem von ihrem Leben vom Kind zur jungen Frau. Und da hat sie in der DDR viel erlebt.

Marion Brasch fängt Stimmungen und Schwingungen wunderbar ein. Sie vermittelt das Gefühl, dabei gewesen zu sein, in der DDR. Man bekommt ein Bild von einem Alltag als Kind, Jungendliche und junge Erwachsene in der DDR. Viele Regeln, aber auch Freiheiten und Abenteuer beschertem einem das Aufwachsen im Arbeiterstaat. „Ab jetzt in Ruhe“ ist ein quicklebendiger Roman über das Erwachsenwerden in der DDR. Ein literarischer Husarenritt – voller Melancholie, Komik, geheimen Einblicken und überraschenden Momenten! Marion Brasch liest ihren Roman selbst. Eine der Autorinnen, die mit viel Talent gesegnet wurde. Sie bringt ihre Geschichte lebendig und mit viel sprachlicher Detailliebe rüber. Das macht großen Spaß, ihr durch die DDR zu folgen.

Auch als Hardcover erhältlich bei S. Fischer 19,99 Euro.

Argon Hörbuch, 6 CDs, 464 Minuten; 24,95 Euro

Kolumne Nr. 196 vom 28.05.2012

David Guterson

Ed King

Seattle, Washington, 1962. Versicherungsmathematiker Walter Cousins, dessen Frau im Krankenhaus liegt, erliegt den Reizen des minderjährigen Au-pair Diane. Schwanger geworden, erpresst sie Walter und setzt das Baby aus, dann verdient sie gut als exklusives Escort-Girl. Ihr Baby wird von einem kinderlosen wohlhabenden Ehepaar adoptiert und Edward King genannt. Es entwickelt sich gut, bis er in die Pubertät kommt, seine Eltern haben immer mehr Schwierigkeiten mit ihm. Dann wird er in einen tödlichen Unfall verwickelt, er wird zum Mörder, seine Lebenseinstellung ändert sich. Diane hat derweil reich geheiratet, sich wieder scheiden lassen und versucht es jetzt als Drogendealerin. Ihre und Ed Kings Wege kreuzen sich Jahre später einschneidend, als Ed mit dem Internet zum Milliardär wird.

David Guterson landet mit seinem ersten Roman „Schnee, der auf Zedern fällt“ 1996 einen Weltbestseller, der auch verfilmt wurde. Es folgten weitere gute Romane. „Ed King“ ist, nach längerer Schaffenspause von David Guterson, eine Rückkehr mit Pauken und Trompeten. David Guterson schreibt in einem Stil, den man sich nicht entziehen kann. „Ed King“ ist ein Stück Amerika. Es geht um Liebe, Ehe, Seitensprünge, um Sex, Leidenschaft, grenzenlose Wut, um Kinderwunsch, Schönheit, Glück, um die Errungenschaften der Neuzeit, um Macht, Geld und Gier. Und um die großen Tragödien des Lebens. Furios, aufwühlend, traurig, frech und witzig. Ein sehr spannender Gesellschaftsroman, der ein halbes Jahrhundert amerikanischer Geschichte und Lebensgeschichte umfasst. „Ed King“ ist aber auch ein Roman über das Schicksal und wie die Wege von einer überirdischen Macht vielleicht doch gelenkt werden.

Hoffmann und Campe, 383 Seiten; 22,99 Euro


Arto Paasilinna

Die wundersame Reise einer finnischen Gebetsmühle

Lauri Lonkonen steht mit einem durchnässten Anzug auf einem Felsen mitten im Meer. Ihm wurde gerade gekündigt und er weiß nicht mehr weiter. Hilfe kommt von seinem Freund Kalle Homanen, der für die Rettung des Verunglückten sorgt und ihm auch gleich einen neuen Job verschafft. Lauri soll Kalle bei der Vermarktung seiner neusten Erfindung unterstützen: einer mehrsprachigen Gebetsmühle von der Größe einer alten Kaffeemühle und ausgestattet mit modernster Elektronik. Die beiden Finnen machen sich auf den Weg quer durchs tibetische Gebirge und durch Asien. Sogar der Dalai Lama findet die Erfindung gut. Doch die Gebetsmühle nimmt komische Gewohnheiten an und bringt die Finnen in knifflige Situationen.

Der Finne Arto Paasilinna ist bekannt für seine verrückt-genialen Geschichten, die explodieren vor knackigen Ideen und Situationskomik. Mit seinem neuen Roman „Die wundersame Reise einer finnischen Gebetsmühle“ wird er seinem Ruf nicht gerecht. Genial ist gar nichts an der Geschichte, verrückt, wie immer die Grundidee, aus der Paasilinna aber deutlich zu wenig macht. Seine sonst frischen Helden wirken hier sehr altbacken und bringen die Geschichte wenig voran. Die Gebetsmühle mahlt hier sehr langsam bis sie fast zum Stillstand kommt. Die Geschichte wird sehr fahrig. Situationskomik gibt es auch nur vereinzelt zu finden. Man wartet immer auf die Verrücktheiten und die Momente, in denen man aus dem Schmunzeln nicht mehr herauskommt, aber darauf wartet man leider vergebens.

Lübbe, 219 Seiten; 18,99 Euro


Dr. Brandy Dunn

Die Männer auf meiner Couch

Als Brandy Dunn im New Yorker Stadtteil Manhattan ihre psychotherapeutische Praxis eröffnet, erwartet sie eigentlich weibliche Patienten, denn ihr Spezialgebiet sind Sexualstörungen bei Frauen. Sie wird aber überrascht, denn Männer gehören ab sofort zu ihren häufigsten Kunden. Darunter ist der Broker David, dessen größtes Ziel es ist, die Frauen zu verführen und ihre Telefonnummer zu ergattern und auch Alex, dessen tschechische Freundin Kasha bildschön ist, aber Alex kann sie nicht befriedigen, daher geht Kasha fremd, davon weiß aber Alex nichts. Die Psychologin widmet sich Alex und Kasha getrennt und versucht für beide, den richtigen Weg aufzuzeigen. Oder Casey, der eine gewisse Art von Pornos seiner bildhübschen Freundin Amy vorzieht. Das Problem liegt aber nicht bei Casey allein, sondern eher bei Amy. Sie alle liegen bei Brandy Dunn auf der Couch. Auch die Psychologin lernt selbst jede Menge über ihr eigenes turbulentes Liebesleben. Alle in diesem Buch suchen nur nach einem: Liebe.

Ein psychologisch unerhört aufregendes Buch! Sex spielt in diesem Buch eher eine Nebenrolle, das, was die Männer und Frauen antreibt, die Liebe, ihre Beziehung, Gemeinsamkeiten, ihre geheimsten Wünsche und dann auch Sex, das macht dieses Buch zu einem ganz eindrucksvollen Spiegelbild von Ansprüchen und Wirklichkeit der Geschlechter von heute. Auch, dass die Autorin von sich selbst viel in Sachen Liebe, Beziehung und Sex preisgibt, gibt dem Buch noch mehr Einblicke in die Gedankenwelt von Frauen und Männern, wenn es um Liebe, Beziehung und Sex geht. „Die Männer auf meiner Couch“ sollte sich keine Frau entgehen lassen! Hier erfährt man so manches, was zuvor sicher im Dunkeln war. Und die Männer können sich selbst finden, ob sie so denken und handeln wie die Männer im Buch und was zu tun ist, damit Liebe und Partnerschaft wieder eine Eins mit Sternchen verdient. Dass  Psychologin Dr. Brandy Dunn selbst romantisch und attraktiv, aber auch kompliziert ist, würzt dieses Buch zusätzlich.

Piper, 320 Seiten; 19,99 Euro


Dr. med. Gunter Frank

Schlechte Medizin

Gunter Frank, seit zwanzig Jahren Allgemeinarzt, klagt an: Patienten werden systematisch und in großer Zahl falsch behandelt und der Patient hat keine Chance sich zu wehren. Statt uns vor Fehldiagnosen, schädlichen Therapien und Medikamenten zu schützen, profitieren die Verantwortlichen an den medizinischen Hochschulen und in der Industrie von der millionenfachen Fehlbehandlung.
Der Autor spricht an, was viele nicht tun: das Gesundheitssystem wird zur Gelddruckmaschine zu Lasten der Patienten. Es ist mittlerweile soweit gekommen, dass aus reiner Profitgier über Leichen gegangen wird. Patienten sterben, die hätten leben können, dank der schlechten Medizin, in dessen Labyrinth sie gelangt sind. Gunter Frank geht vor allem auf die übertriebenen niedrigen Richtwerte von Cholesterinspiegel, Blutdruck und Blutzuckerwert ein, auf Übergewicht und den von einer Lebensversicherung eingeführten BMI und auf die Scharlatane unter den Ärzten, Ernährungsberatern und der Pharmaindustrie. „Schlechte Medizin“ wird Sie den Arzt Ihres Vertrauens mit anderen Augen sehen lassen. Ein Buch, das schon lange nötig war!

Knaus, 286 Seiten; 16,99 Euro


Lisa Jackson

Desire

Camille Renard, eine schöne junge Nonne, wird in der Klosterkirche St. Marguerite erdrosselt aufgefunden. Sie war Detective Montoyas erste große Liebe. Der Tatverdächtige, Priester Frank O’Toole, ist ein alter Highscholl-Freund. Als eine zweite Nonne auf dieselbe Art ermordet wird, erinnert das Bentz und Montoya an den „Rosenkranzmörder“, der vor knapp zehn Jahren sein Unwesen trieb. Haben sie es mit einem Trittbrettfahrer zu tun?
Lisa Jackson steht für eiskalte Thriller, die mit feuriger Leidenschaft gewürzt sind. Wer Lisa Jackson liest, bei dem steigt der Puls, definitiv. „Desire – Die Zeit der Rache ist gekommen“ setzt die New-Orleans-Reihe um die Detectives Bentz und Montoya gnadenlos gut fort.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Lübbe Audio. Nicole Engeln liest furios. 19,99 Euro.

Knaur, 551 Seiten; 14,99 Euro


Hörbuch der Woche

Stephan Ludwig

Zorn – Tod und Regen

Polizeibeamte finden Spuren eines Verbrechens, aber keine Leiche. Hauptkommissar Claudius Zorn wird vom Staatsanwalt mit den Ermittlungen betraut. Das erste Kapitalverbrechen seit Jahren bedeutet für den ehrgeizlosen Kommissar jede Menge Arbeit. Zorn und sein einfallsreicher Assistent Schröder entdecken schließlich die Leiche einer Frau. Ihr Mörder hat sie zu Tode gequält, ihr aber offenbar vorher Schmerzmittel verabreicht. Wer hat den Beamten ein Video als Beweismittel gemailt? Und wer will verhindern, dass die Ermittler die Identität der Toten klären? Zorn und Schröder tappen immer noch im Dunkeln, als ein weiterer Mord geschieht.

Stephan Ludwig – ein neuer Stern am deutschen Krimi-Himmel! Ein Debütroman, der Eindruck hinterlässt. Mit Claudius Zorn ist Stephan Ludwig ein komplexer deutscher Kommissar gelungen, der weit weg ist vom gewöhnlichen Krimi-Kommissar. Die Kombination der Ermittler Zorn und Schröder bringt gute Reibungspunkte und Witz in die harte Handlung. Zorn wird der Leser bzw. Hörer auch verspüren, wenn das Buch bzw. Hörbuch  zu Ende ist und er noch so lange auf den nächsten Fall warten muss. David Nathan macht aus einem sehr guten deutschen Kriminalroman großes internationales Hörkino!

Auch als Taschenbuch erhältlich bei Fischer, 8,99 Euro.

Argon Hörbuch, 6 CDs, 445 Minuten; 19,95 Euro