Kolumne Nr. 106 vom 06.09.2010

Karin Slaughterdaumen_rauf

Entsetzen

Atlanta, Georgia. Abigail Campanos Leben verändert sich. In gut einem Jahr wird ihre Tochter Emma aufs College gehen. Dann besteht ihre Familie nur wieder aus ihr und Paul. Sie telefoniert mit ihrem Mann, als sie Zuhause ankommt, da sieht sie schon die Glasscherben. Wo ist Emma? Sie stürmt nach oben in ihr Zimmer, da sieht sie einen Mann über die schlimm zugerichtete Leiche des Mädchens gebeugt. Sie stürzt sich auf ihn, es kommt zum Kampf auf Leben und Tod. Abigail gewinnt. Dann muss sie feststellen, dass nicht Emma die Tote ist, sondern deren beste Freundin Kayla. Emma ist verschwunden. Special Agent Will Trent soll Emma finden. Er weiß, von Stunde zu Stunde wird die Chance immer geringer …

Nach „Verstummt“ der zweite Fall für Special Agent Will Trent & Co. Bei dieser Thriller Reihe handelt es sich um die zweite nach Slaughters „Grant-County“-Reihe. Karen Slaughter hat einen Psychothriller geschrieben, bei dem sich der Leser am Buch festsaugt. Starke Charaktere, starke Dialoge, starke Spannungsmomente – starker Auftritt, Mrs. Slaughter! Sie lässt ihren Figuren viel Raum bei den Ermittlungen, so erfährt der Leser einiges über Polizeiarbeit und die Vorgehensweise der Behörde. Auch das nicht immer einfache Machtspiel zwischen Frau und Mann und Mann und Frau bei der Polizei ist immer wieder ein Thema, das in diesem Buch zum tragen kommt. „Entsetzen“ ist ein Thriller, der Ihren Puls beschleunigen wird. Er wird Sie beschäftigen – rund um die Uhr. Sagen Sie also gleich alles ab, bevor Sie anfangen zu lesen!

Auch als Hörbuch erhältlich bei Random House Audio, 19,99 Euro.

Blanvalet, 509 Seiten; 19,99 Euro

Boyd Morrisondaumen_runter

Die Arche

Archäologin Dilara Kenner soll sich mit Sam Watson, einen guten Freund ihres Vaters, treffen. Bei der Begegnung bricht Sam plötzlich zusammen und stirbt. Er kann Dilara aber noch mitteilen, dass ihr Vater die Arche Noah gefunden hat und ermordet wurde. Die Täter haben teuflische Pläne, die Millionen von Opfern fordern. Dilara wendet sich an Ingenieur Tyle Locke, doch sie wird bereits von den Mördern ihres Vaters verfolgt. Gemeinsam kommen Tyler und Dilara einer Weltuntergangs-Verschwörung auf die Spur. Ihnen bleiben genau sieben Tage, um die Arche Noah zu finden und ein in ihr enthaltenes Urzeit-Prion unschädlich zu machen.

Der Ingenieur Boyd Morrison ging mit „Die Arche“ einen unkonventionellen Schriftstellerweg. Er bot sein Buch als Gratis-Download im Internet an, da kam das Buch an, so dass ein Verlag daran die Rechte erwarb. Wenn man die Story hört, ist das zu verstehen, denn dieses Buch ist ein richtiger Action-Spaß! Aber Boyd Morrison hat bei den Weltbestsellerautoren Clive Cussler, James Rollins und Matthew Reilly schön abgeguckt, aber es leider nicht gleichwertig hinbekommen. „Die Arche“ hat viele gute Ansätze, einen durchaus flotten Schreibstil, aber auch eine Vielzahl langatmiger Passagen und dummer Dialoge, die die Story immer wieder ausbremsen. Die beiden Hauptfiguren strotzen nicht vor Lebensfülle, ihre Darbietung bleibt daher eher blass. „Die Arche“ bleibt die Krönung damit verwehrt.

 

Goldmann, 446 Seiten; 9,95 Euro

Nele Neuhausdaumen_rauf

Schneewittchen muss sterben

Eschborn, November. Bauarbeiter finden auf dem seit langem stillgelegten Flugplatz der US-Armee ein menschliches Skelett, nur wenig später wird eine Frau von einer Brücke gestoßen. Die Ermittlungen führen Pia Kirchhoff und Oliver von Bodenstein in die Vergangenheit: Vor vielen Jahren verschwanden in dem kleinen Taunusort Altenhain zwei Mädchen. Ein Indizienprozess brachte den mutmaßlichen Täter über zehn Jahre hinter Gitter. Nun ist er in seinen Heimatort zurückgekehrt. Als erneut ein Mädchen vermisst wird, beginnt das Dorf eine Hexenjagd.

Ich verfolge den Weg von Nele Neuhaus schon seit ihrem ersten Krimi dieser Serie „Eine unbeliebte Frau“. Zu Anfang hatte sie ihre Bücher „nur“ im Eigenverlag herausgegeben, da kein Verlag das wahre Potenzial von Nele Neuhaus erkannt hat. Nach einigen Büchern von ihr hat ein Verlag ganz genau hingeschaut und „Schneewittchen muss sterben“ erscheint nun wieder bei List. Es ist der 4. Fall für das sympathische Ermittler-Duo Kirchhoff und von Bodenstein. Neuhaus lässt ihren Figuren Zeit, ihr Stil ist ruhig – die optimale Voraussetzung für einen prächtigen Krimi. Genau einen solchen liefert sie mit diesem Buch ab. Sie verwirrt den Leser, legt viele falsche Fährten, bis der Leser nach der Auflösung giert. Wenn Sie eine Garantie auf Hochspannung wollen, dann lesen Sie Nele Neuhaus. Ihre Bücher sind Krimi-Granaten!

 

List, 534 Seiten; 9,95 Euro

Peter Jamesdaumen_rauf

Und morgen bist du tot

Detective Superintendent Roy Grace hat es diesmal mit eine skrupellosen Bande von Organhändlern zu tun. Er untersucht den Fall der drei Teenager-Leichen im Ärmelkanal. Schnell begreift er, dass der Fall höchste Priorität hat …
Mit „Und morgen bist du tot“ liegt nun der 5. Fall für den mit vielen Ecken und Kanten versehenen Detective Roy Grace vor. Mit einem Thema, das bedrückt und eine erschütternde Realität zeigt. Ein nervenaufreibender Thriller, der unter die Haut geht!

 

Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch, 19,95 Euro.

Scherz, 518 Seiten; 18,95 Euro

Richard Yatesdaumen_rauf

Ruhestörung

 

John Wilder, beruflich erfolgreich und eine Familie die ihn liebt, führt das perfekte Leben. Doch er gibt sich dem Alkohol hin. Er versucht wieder aufzustehen, doch der Alkohol gewinnt immer wieder.
Man kann der DVA nur danken, dass sie Richard Yates wieder entdeckt haben und die Bücher verlegen. Die Romane von Richard Yates sind Klassiker durch und durch! Aber Yates Themen sind zeitlos, daher sind seine Romane immer aktuell. „Zeiten des Aufruhrs“, „Easter Parade“, „Eine besondere Vorsehung“ und nun „Ruhestörung“ handelt von Menschen wie du und ich, von Problemen, die alle haben, aber Yates erzählt diese Geschichten in einem Ton, den man nicht mehr vergisst.

 

DVA, 316 Seiten; 19,95 Euro

Hörbuch der Woche

Bernhard Schlinkdaumen_rauf

Sommerlügen

Eine Frau merkt, dass das, was ihrem Leben Sinn gegeben hat, nicht mehr trägt. Hat sie einstmals die falsche Entscheidung getroffen? Ein Mann, unheilbar krank, arrangiert einen Sommer mit seinen Liebsten, um in den Tod zu gehen, wenn das Leben noch schön ist. Ein Passagier hört auf einem Flug die Lebensbeichte seines Sitznachbarn – oder handelt es sich um eine große Lüge? Was treibt einen Liebenden, seine Geliebte wieder und wieder zu belügen und damit sie und sich selbst verlieren? Dies sind nur einige der sieben Geschichten.

Bestsellerautor Bernhard Schlink hat vielen deutschen Literaten eines voraus – er überrascht den Leser immer wieder aufs Neue mit seiner schriftstellerischen Vielfalt. In „Sommerlügen“ erzählt er schön, bitter, klug und einfühlsam von Menschen und dem starken Wellengang den man Leben nennt und das immer verbunden ist mit einer Lüge, mal groß, mal klein. Man mag es kaum glauben, in „Sommerlügen“ ist eine Geschichte besser als die andere. Schwer eine hervorzuheben, aber „Der Fremde in der Nacht“ und „Das Haus im Wald“ bedürfen besonderer Beachtung. Einer unserer ganz großen Altstars des Fernsehfilms (u. a. Der große Bellheim, Der König von St. Pauli), Bernhard Korte, liest diese Geschichten. Weise und betont leise und laut, wenn es sein muss. Seine Stimme entführt einen, herrlich.

Auch als Hardcover erhältlich bei Diogenes, 19,90 Euro.

Diogenes Hörbuch, 7 CDs, 440 Minuten; 29,90 Euro

Kolumne Nr. 107 vom 13.09.2010

Andrew Mortondaumen_rauf

Angelina Jolie

Sie ist weltberühmt und die schönste Frau Hollywoods. Sie ist mit Traummann Brad Pitt liiert, hat drei Kinder mit ihm und drei adoptiert. Zudem ist Angelina Jolie noch UN-Sonderbotschafterin für Flüchtlingshilfe und engagiert sich mit den Großen dieser Welt für humanitäre Projekte. Das Wirtschaftsmagazin „Forbes“ kürte sie kürzlich zur wichtigsten Persönlichkeit im Prominenten-Business. Aber wie wurde aus dem verlassenen kleinen Mädchen, der Megastar und die Übermutter? Welchen Weg hatte sie bis dahin zu beschreiten, wie viel Schmerz, Leid und Erfolg pflasterten ihren Weg dorthin? Das alles und noch vieles mehr steht in diesem Buch.

Andrew Morton, preisgekrönter Journalist und Autor von „Tom Cruise – Der Star und die Scientology-Verschwörung“, fängt weit vor Angelinas Geburt an ihre Geschichte zu erzählen. Von ihrem erfolgreichen und berühmten Vater Jon Voight, der oft von Selbstzweifel gequält wurde, und ihrer Mutter Marcheline, die immer gerne ein Star sein wollte, aber nie einer wurde. Das Leben ihrer Eltern und ihre Kindheit als Scheidungskind machen klarer, warum Angelina Jolie heute der Mensch mit diesen vielen Facetten ist. Auch wurde sie maßgebend geprägt von ihren Filmen und ihren oft zügellosen Liebschaften. Sie formten den Menschen, die Frau. Diese Frau wurde später außer zum Filmstar noch zur Promi-Adoptions-Mutter, Kämpferin für Vertriebene, Arme und Kinder und Morton berichtet, wie sie sich Brad Pitt geangelt hat. Das Leben von Angelina Jolie gleicht selbst einem preisgekrönten Hollywood-Film – deprimierend, steinig, bewegend, mit gleich mehreren Happy-Ends. Ein aufregendes Buch über eine Persönlichkeit, die immerzu Aufsehen erregt! Andrew Mortons Buch ist facetten- und detailreich, flüssig und fesselnd geschrieben und mit einem großen Fototeil ausgestattet. Nach der Lektüre werden Sie Angelina Jolie in einem anderen Licht sehen.


Droemer, 480 Seiten; 19,99 Euro

Kathy Reichsdaumen_runter

Blut vergisst nicht

Montreal. Die Leiche von James Lowry wird am Ufer eines Sees gefunden. Forensikerin Tempe Brennan stellt fest, Lowry kam vor wenigen Tagen ums Leben – durch einen bizarren Unfall. Aber laut seiner Akte ist der Mann seit 1968 tot, gefallen in Vietnam. Doch wer ruht in Spiders Grab? Und wie kommt Spiders Leiche in einen kanadischen See? Brennan reist nach Hawaii, wo die staatliche Behörde zur Auffindung vermisster US-Soldaten tätig ist. Dort wird sie mit einem weiteren Toten konfrontiert – ein vorbestrafter Kleindealer. Hawaii wird für Tempe ein heißes Pflaster. Die Spuren führen zu einem Drogenhändler, und der hat es nicht gerne, wenn man ihm in die Quere kommt.

Als Autor wird im Kleingedruckten Tempe Brennan, LC genannt. In Amerika üblich, das Firmen gegründet werden. Aber man hat besonders bei diesem Roman das Gefühl, für diese Firma, schreibt nicht nur Kathy Reichs, sondern auch andere Autoren. Klar ist, Tempe Brennan ist ein weltweiter Kult! Spätestens seit der geniale Fernsehserie „Bones“, in dem Tempe stylisch, spannend und amüsant Fälle löst. Aber die Bücher sind leider schon seit längerem nicht mehr das, was sie einmal waren. Unheimlich viel Leerlauf, eine Unmenge an Fachausdrücken und Abkürzungen, wenig Spannung und ein schlechter Stil. Kurze Sätze, wenn sie richtig eingesetzt und gekonnt geschrieben werden, sind große literarische Kunst. Bei Kathy Reichs klingt das leider nicht mehr so. Obwohl sich dieser Fall spannender anhört, als ihre letzten, so ist die Umsetzung zumindest eine kleine Katastrophe, wenn man Kathy Reichs frühere Werke betrachtet.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Random House Audio, 19,95 Euro.

Blessing, 382 Seiten; 19,95 Euro

Lauren Katedaumen_rauf

Engelsnacht

Savannah, Georgia. Luce soll etwas Schlimmes getan haben und muss nun auf das berüchtigte Sword-und-Cross-Internat. Dort sieht sie Daniel Grigori, ein distanzierter Junge mit einer Menge Ausstrahlung. Luce ist sich sicher, dass sie ihm schon einmal begegnet ist. Daniel verneint das, er weicht ihr aus. Doch immer wenn Luce wieder etwas Schlimmes widerfährt, ist er zur Stelle. Mehrfach rettet er ihr Leben. Allmählich kommen die beiden sich näher, und da erst erfährt Luce, welches dunkle Geheimnis sie beide verbindet …

Unerhört, was Debütantin Lauren Kate mit „Engelsnacht“ den Lesern antut. Das Buch ist vom ersten Wort an, ein einziger Rausch. Kate macht aus dem neuen Trendthema Engel eine megastarke Story. Selten ist anderen Autorinnen das bisher so gut gelungen wie Lauren Kate, die Engel literarisch umzusetzen. Luce ist eine Identifikationsfigur, ihr und ihrem Schicksal zu folgen macht als Leser große Freude. „Engelsnacht“ ist leidenschaftlich, spannend, geheimnisvoll, wendungsreich und wunderschön. Und es soll erst der Anfang gewesen sein. Lauren Kate arbeitet an einer Romanreihe.

 

cbt, 445 Seiten; 17,99 Euro

Bettina Haskampdaumen_rauf

Hart aber Hilde

Pia hat Schulden, drei Jobs, einen bisweilen nervigen pubertierenden Sohn, einen ekelhaften Chef und sie zieht es magisch zu den falschen Männern. Dann fährt sie die alte Dame Hilde an. Ausgerechnet sie wird für Pia der Schlüssel zu ihrem neuen Glück.
Ein Buch, das Ihnen ein Lächeln aufs Gesicht zaubern wird. „Hart aber Hilde“ bietet viel Alltagskomik und Liebeswirren – eine Menge Spaß für den Leser ist garantiert. Eine Pflichtlektüre für alle Dora-Heldt-Leserinnen!

 

Marion von Schröder, 284 Seiten; 14,95 Euro

Peter V. Brettdaumen_rauf

Das Flüstern der Nacht

Eine andere Welt. Eine Armee von Wüstenkriegern überrollt die Städte, angeführt von Jardir. Die Hoffnung scheint verloren. Doch Arlen, der Tätowierte Mann, hat mit Jardir noch eine tödliche Rechnung offen …
Die Fortsetzung des Fantasy-Bestsellers „Das Lied der Dunkelheit“. Starke Figuren, ausgeklügelte Handlung, packende Szenen. Fantasy in Reinkultur! Lesen und abtauchen.


Heyne, 1006 Seiten; 16,00 Euro

Hörbuch der Woche

Jonathan Tropperdaumen_rauf

Sieben verdammt lange Tage

Familientreffen bei den Foxmans sind so gar nicht lustig (für den Leser schon). Es gibt viel Gezeter und Krach, aber nun ist das Familienoberhaupt gestorben. Zeit, zusammen-zufinden. Judd und seine Geschwister müssen sieben verdammt lang Tage Totenwache halten. Für Judd eine Woche, in der er sich mit dem auseinandersetzen muss, was geschehen ist in seinem Leben, dem, was hätte sein können, aber auch dem, was kommen wird. Denn ausgerechnet jetzt erfährt er, dass seine Ex-Frau, die ihn mit seinem Chef betrogen hat, schwanger von ihm ist.

Jonathan Tropper ist der Autor, der Sie auf der einen Seite zum lachen und auf der nächsten zum weinen bringt. Wer so etwas schafft, der hat nicht nur Talent, sondern eine Gabe: er versteht den Menschen und wie er tickt. „Sieben verdammt lange Tage“ ist die volle Breitseite eines Gefühlsstrudels. Sie werden also immer nicht wissen, was sie zuerst machen sollen: lachen oder weinen. Nach seinem Bestseller „Mein fast perfektes Leben“ ist das nächste Buch, das sie immerzu knuddeln möchten. Gelesen wird das Stück von Theater- und Filmschauspieler Andreas Pietschmann. Er passt perfekt, er verkörpert Judd. So geht auch der Hörer vollkommen in dem Buch auf.

Auch als Hardcover erhältlich bei Knaur, 16,95 Euro.

Argon Hörbuch, 6 CDs, 440 Minuten; 19,95 Euro

Kolumne Nr. 108 vom 20.09.2010

Patricia Cornwelldaumen_rauf

Scarpetta Factor

New York, kurz vor Weihnachten. Die Gerichtsmedizinerin Dr. Kay Scarpetta muss die Leiche einer jungen Joggerin untersuchen, die am Rand des Central Park vergewaltigt und ermordet wurde. Ein ominöser Zeuge hat die Frau kurz vor ihrem Tod in ein gelbes Taxi steigen sehen. Sie wird nicht das einzige Opfer des „Taximörders“ bleiben. Scarpetta ist auch Gast bei einer CNN-Sendung, in der sie sich unangenehmen Fragen stellen muss. Kann sie diese Klippe umschiffen? Auch mit ihrem Ehemann, dem Psychologen Benton Wesley, läuft es nicht immer perfekt. Scarpetta tappt lange im Dunkeln. Vielleicht zu lange …

Wenn man die ersten zehn Thriller von Patricia Cornwells heranzieht und dann, die Trauerspiele, die danach kamen, muss man eins sagen: Patricia Cornwell schreibt so gut und spannend wie lange nicht mehr! „Scarpetta Factor“ erfüllt wieder viele Thrillerträume. Die Scarpetta-Fans kommen auf ihre Kosten. Und auch für Neueinsteiger findet sich viele Interessantes, was eine Patricia Cornwell ausmacht. Ein kleines Manko ist, das Cornwell den Nebenhandlungen manchmal zu viel Raum gibt, aber ansonsten überzeugt sie mit einem sehr vielschichtigen Thriller. Die Interaktion unter den Hauptfiguren ist gelungen, auch weiß jede auf seine Art zu gefallen. Eine charmant düstere Hauptrolle spielt das winterliche New York. Auch zeigt Cornwell das mediale Interesse an Verbrechen und deren Ermittler auf. Scarpetta ist eine davon. Ein Thriller, der auf seine ganz eigene Art sehr spannend ist.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Hoffmann und Campe Hörbuch, 24,99 Euro.

Hoffmann und Campe, 574 Seiten; 24,00 Euro

Ildiko von Kürthydaumen_runter

Endlich!

Vera führt eine ordentliche Ehe, kontrolliert ihre Sehnsüchte und ist dauernd damit beschäftigt, irgendwas zu optimieren. Am liebsten macht sie das mit ihrem Ehemann oder ihrer Figur. Auch ist Vera für ihre Freundin Johanna da, die ein so viel aufregenderes Leben führt als sie selbst. Vera ist gerade 40 geworden, als sie herausfindet, dass ihr Mann eine Geliebte hat. Was soll sie tun? Verzeihen? Bleiben? Gehen? Vera begibt sich auf den Kriegspfad.

Endlich, werden viele Ildiko-von-Kürthy-Leserinnen laut ausrufen, ist der neue Roman der Bestsellerautorin erschienen. Nach dem extrem lahmen letzten Roman „Schwerelos“, denkt man zu Anfang auch, von Kürthy findet wieder ihren alten Esprit, ihren Witz, aber was zu Anfang noch lustig ist, geht einem mit der Zeit auf die Nerven. Das liegt auch an der Hauptfigur Vera, die des Lesers Nervenkostüm stark belastet. Aber auch der eher bescheidene Witz wird von Seite zu Seite seichter. Von Kürthy nimmt sich mit „Endlich!“ die 40er Klasse vor. Die Autorin geht mit ihrer Zeit. Sie schreibt vieles, was wahr ist, aber so wie sie es in den Roman einbaut, ist es nicht lustig, sondern eher schon bedrückend. Und ein Drama wollte sie ja wohl doch nicht schreiben. Echte Frauen um die 40 werden diesem Buch nur wenig abgewinnen können. Während der Lektüre denkt man schon bald, wann ist denn endlich Schluss, daher passt der Buchtitel zumindest perfekt zum Inhalt.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch, 19,95 Euro.

Wunderlich, 316 Seiten; 17,95 Euro

Mary Higgins Clarkdaumen_rauf

Flieh in die dunkle Nacht

New York, Oktober. Die 82jährige Olivia Morrow kennt das Geheimnis ihrer verstorbenen Cousine Catherine, einer Klosterschwester die selig gesprochen werden soll. Sie hat ein Kind geboren und zur Adoption freigegeben. Olivia kämpft mit sich, ob sie es nun verraten soll. Der Vater des Kindes war ein enorm erfolgreicher und vermögender Wissenschaftler. Nun steht dieses Vermögen rechtmäßig Catherines Enkelin, der engagierten Kinderärztin Monica Farrell zu. Die junge Frau hat aber keine Ahnung davon. Es gibt geheime Nutznießer des Erbes, die alles dafür tun werden, dass Monica nicht zum Zuge kommt.

Mary Higgins Clark – die Ikone der Thrillerliteratur! Keine andere ist wie sie, keine andere schreibt praktisch seit 35 Jahren einen Bestseller nach dem anderen. Ihr erster Thriller von 1975 „Wintersturm“ ist bereits in der 75. Auflage erschienen. Mary Higgins Clark – die feine Lady des intelligenten und schnellen Thrillers! Im Dezember wird sie 83 Jahre alt und auch in diesem hohen Alter schenkt sie dem Leser wieder einen ausgetüftelten Thriller: „Flieh in die dunkle Nacht“. Sie legt darin falsche Spuren, baut Fallen für den Leser ein und schickt ihn durch 81 wendungsreiche Kapitel. Man kann nur hoffen, dass Mary Higgins Clark gesund bleibt, und ihre Leser noch einige Jahre mit ihrer unwiderstehlichen Feder begeistern kann.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Random House Audio, 19,99 Euro.

Heyne, 414 Seiten; 19,99 Euro

Simone Neumanndaumen_rauf

Die Schlüsselträgerin

Sachsen, 825. Inga findet ihren Mann tot im Wald. Dann kommt auch noch seine schwangere Nebenfrau Uta ums Leben. Ist Inga schuld am Tod der beiden – mit Hilfe heidnischer Rituale? Sie wendet sich an den Mönch Agius und erfährt bald eine Überraschung …
Simone Neumann beweist, dass sie zu den größten Talenten im historischen Genre in Deutschland gehört. Gut, detailreich und spannend geschrieben.


Goldmann, 480 Seiten; 8,95 Euro

Hanna Winterdaumen_rauf

Die Spur der Kinder

Berlin. Vor zwei Jahren ist die Tochter der Schriftstellerin Fiona Seeberg verschwunden. Nun werden erneut Kinder entführt. Fiona und Kommissar Karstens verfolgen eine gefährliche Spur …
Hanna Winter ist schön und gefährlich. Eine Autorin, die den Leser in ein Netz einspannt, aus dem es kein entrinnen gibt. Sie schreibt Thriller, die einem einen eiskalten Schauer über den Rücken jagen.


Ullstein, 343 Seiten; 8,95 Euro

Hörbuch der Woche

Håkan Nesserdaumen_rauf

Die Perspektive des Gärtners

Seit vierzehn Monaten ist die 4jährige Sara verschwunden. Erik und Winnie Steinbeck sind verzweifelt. Sie wurde beim spielen entführt, mehr weiß man nicht. Keine weitere Spur wurde gefunden. Es ist nicht der erste Schicksalsschlag für Winnie. Ihr erster Mann war zusammen mit der gemeinsamen Tochter verunglückt. Um Abstand zu gewinnen schlägt Winnie Erik vor, nach New York zu ziehen. Beide versuchen wieder ein normales Leben zu führen. Winnie beginnt wieder zu malen, Schriftsteller Erik arbeitet an einem neuen Buch. Dann geschehen merkwürdige Dinge. Winnie behauptet zu wissen, dass Sara noch lebt. Und dann erfährt Erik auch noch, dass Winnie ihm nicht die Wahrheit gesagt hat über ihre Vergangenheit …

Håkan Nesser macht Gefühle lebendig. Man spürt den Schmerz, die Trauerarbeit, das Aufeinandertreffen von Schicksal und Lebensplänen. Aufkeimende Hoffnung, Niederschläge, Wut und Ungläubigkeit. Håkan Nesser hat sich selbst übertroffen – „Die Perspektive des Gärtners“ gehört zu seinen besten Romanen. Und er wäre nicht Nesser, wenn er zum Ende hin nicht doch noch zum Kriminalroman wechseln würde. Dietmar Bär liest den Nesser wieder bärenstark! Ein Team, das vollkommen harmoniert.

Auch als Hardcover erhältlich bei btb, 19,99 Euro.

Random House Audio, 4 CDs, 280 Minuten; 14,99 Euro

Kolumne Nr. 109 vom 27.09.2010

Richard Russodaumen_rauf

Diese alte Sehnsucht

Jack Griffin wollte niemals werden wie seine Eltern. Seit dreißig Jahren ist er verheiratet, hat eine wohlgeratene Tochter und wurde nach seiner Karriere als Hollywood-Drehbuchautor Professor an einem kleinen College im Nordosten. Doch nun ist er Mitte 50 und erkennt, dass ihn die Lebensmuster seiner wunderbar scheußlichen Eltern längst eingeholt haben. Er reist dorthin, wo schon seine Eltern dem Alltag des „Scheiß-Mittelwestens“ entflohen sind, nach Cape Code, und lässt Revue passieren und versucht zugleich neue Ufer zu erklimmen.

Die Vorstellung, zu werden, wie man gar nicht sein will, stößt einen ab. Wenn man dann plötzlich so ist, fragt man sich, was ist schief gelaufen im Leben? Wann hat man die Abfahrt verpasst, die einen in ein Leben geführt hätte, wie man es sich vorgestellt hat? Eine der zentralen Fragen in diesem Gesellschaftsroman des amerikanischen Pulitzerpreisträgers Richard Russo. „Diese alte Sehnsucht“ ist pointenreich, intelligent und wohl dosiert in allem, daher unaufdringlich und dadurch noch besser. Ein Buch, das Freude macht, denn es bringt einen dazu, so eigenes Leben zu reflektieren und sich zu fragen: hat man selbst die richtig Abfahrt erwischt? Richard Russo ist in Deutschland bisher eine noch nicht gehobene Perle ansprechender Bücher. Nach diesem, seinem achten, ist zu hoffen, dass weitere seiner Werke wieder neu aufgelegt bzw. ins Deutsche übersetzt werden.


DuMont, 349 Seiten; 19,95 Euro

Enric Balaschdaumen_runter

Sagrada

Eine tote Restauratorin in der Sagrada. Eine Leiche ohne Haut an Händen und Füßen. Ein Geheimcode in einer Templerkapelle. Rätselhafte Vorfälle, die ein Geheimnis verbergen, gefährliche Spuren, die Inspektor Munárriz auf eine Fährte führen, die sich weit in die Vergangenheit erstreckt. Bis zu den Nachfahren von König Salomons Baumeister. Einer von ihnen ist Antonio Gaudi, der Erbauer der Basilika. Doch was verbarg der Meister, für das es sich zu töten lohnt?

Der Autor hat bereits zahlreiche Reiseführer veröffentlicht und Dokumentarsendungen für das spanische Fernsehen verfasst. Das merkt man. Enric Balasch verwebt ganz ordentlich Themen wie Kirche, Templer und Alchemie und lässt noch einiges anderes einfließen, tatsächlich auch etwas an Spannung, aber dann kommt es wie es kommen musste. Der Autor verliebt sich in das was er bisher gemacht hat – er schreibt mehr ein Sachbuch und dokumentiert, als dass er aufregend erzählt. Von einem Mystery-Thriller, wie es auf dem Buchcover steht, ist das Buch dann meilenweit entfernt. Für Leser, die keine Spannung suchen und sich nur für die Themen Kirche, Templer & Co. interessieren, der kann diesem Buch zumindest etwas abgewinnen.

 

Blanvalet, 464 Seiten; 13,00 Euro

Roman Rauschdaumen_rauf

Die Seilschaft

Würzburg. Nach der verheerenden Wahlniederlage der Partei, die das Land seit Jahrzehnten regiert hat, sollen auf dem Parteitag die Weichen neu gestellt werden. Da verschwindet eine hübsche Jungpolitikerin. Tage später wird ihre skelettierte Leiche in einer Waldhütte gefunden. Sofort kommen Gerüchte laut, tauchen belastende Fotos auf: Die junge Frau hatte offenbar ein Verhältnis mit dem Generalsekretär. Kommissar Kilian ermittelt in der Schattenwelt der Politik. Und er muss feststellen, dass es sich nicht um einen Mord aus Leidenschaft gehandelt hat …

Roman Rauschs Krimis haben hohe Qualität! Das hat mehrere Faktoren. Ganz zuerst ist sein Kommissar Kilian zu nennen, der viel Sympathie und Menschlichkeit ausstrahlt und so den Leser für sich gewinnt. Und dann natürlich die heiklen Fälle, die Kilian lösen muss. Würzburg war zuvor auf der Krimibühne nicht existent, Rausch hat das geändert und lässt die Mörder toben im stillen Franken. „Die Seilschaft“ ist Kommissar Kilians siebter Fall – er gehört zu den besten der Krimireihe. Die Politik wird hier dargestellt, wie sie leider allzu oft ist, als schmieriges Sumpfbecken von Selbstdarstellern. Der Sumpf wird genährt durch Lügen, Vertuschung, Machtgehabe und katastrophalen Entscheidungen.

 

Rowohlt, 287 Seiten; 8,95 Euro

Linda Castillodaumen_rauf

Die Zahlen der Toten

Painters Mill, Ohio. In der Kleinstadt ist ein Serienkiller aktiv. Seine Opfer, junge Frauen, die er fachmännisch ausbluten lässt. Ist der „Schlächter“ wieder zurück? Vor 16 Jahren war bereits ein Killer aktiv, der genau so gemordet hat. Polizeichefin Kate Burkholder ermittelt. Doch wenn sie den Killer findet, kann auch ihr Leben zerstört werden …
Ein eiskalter Schauer nach dem anderen wird Ihnen über den Rücken jagen, wenn Sie diesen Thriller lesen. Linda Castillo hat das Zeug dazu, in die erste Garde der Thriller-Queens aufzusteigen.

 

Fischer, 429 Seiten; 8,95 Euro

Bruce Fogledaumen_rauf

Hunde – Die neue Enzyklopädie

Hundekenner Bruce Fogle hat ein neues Buch über Hunderassen und deren Eigenarten verfasst.
Diese Enzyklopädie ist für jeden Hundeliebhaber unverzichtbar. Viele Rassenporträts mit guten Erklärungen und schönen Bildern, dazu noch allgemeines Wissen über den Hund. Das alles in einer Deluxe-Ausstattung.


Dorling Kindersley, 412 Seiten; 29,95 Euro

Hörbuch der Woche

John Grishamdaumen_rauf

Das Gesetz

Inez Graney scheut keine Mühe, um ihren Sohn im Gefängnis zu besuchen. Seit elf Jahren sitzt er dort im Todestrakt. Seine Brüder, die ihre Mutter stets begleiten, halten Raymond für einen sonderbaren Typen. Er ist Literat, Musiker, kennt sich mit den Gesetzen aus, hat eine Armada an Anwälten die kostenlos für ihn arbeiten, nur leider alles ohne Erfolg. Der Tag der Hinrichtung ist gekommen und wieder wird es nicht einfach mit der Familie. Aber hat Raymond dem ihn angelasteten Mord überhaupt begangen? Er wurde nur durch Indizien verurteilt. Wird das Todesurteil am letzten Tag noch aufgehoben? Das ist eine von drei Geschichten in diesem Storyband.

John Grisham hat dieses Mal einen besonderen Leckerbissen für seine Leser bereit: Kurzgeschichten. Wenn einer so präzise und spannend über das Recht und ihre Folgen und Nichtfolgen schreiben kann, dann sind Kurzgeschichten für ihn eine wahre Fundgrube. John Grisham kann viel in einem Buch unterbringen, was sonst kaum möglich gewesen wäre. Obwohl jede Kurzgeschichte aus diesem Band auch ein eigenständiger Roman hätte werden können, so viele Möglichkeiten bieten diese. Und so liest sich „Das Gesetz“ bzw. hört es sich an. Spannend, aktuell, nachdenklich – ein echter Leckerbissen eben, nicht nur für John-Grisham-Fans. Gelesen werden die Storys vom John-Grisham-Hausleser Charles Brauer. Seine Stimme ist unwiderruflich mit den Romanen von John Grisham verbunden. Ausgezeichnete Arbeit, Herr Brauer!

Auch als Hardcover erhältlich bei Heyne, 19,99 Euro.

Random House Audio, 4 CDs, 280 Minuten; 19,99 Euro