Kolumne vom 26.09.2016 - Nr. 424


Cecelia Ahern

daumen rauf

Flawed – Wie perfekt willst du sein?

Flawed  Wie perfekt willst du sein

Celestines Leben scheint perfekt: Sie ist schön, bei allen beliebt und hat einen Freund, der sie nicht nur liebt, sondern auch der Sohn eines wichtigen Richters ist. Doch dann handelt sie in einem entscheidenden Moment aus dem Bauch heraus. Sie will einem alten Mann helfen, der aber ein Fehlerhafter ist. Und Fehlerhaften darf man nicht helfen. Sie bricht damit alle Regeln und könnte im Gefängnis landen oder gebrandmarkt werden – auch verurteilt als Fehlerhafte. Denn Fehler sind in ihrer Welt nicht erlaubt. Nichts geht über die Perfektion. Auch nicht die Menschlichkeit. Jetzt muss sie kämpfen – um ihre eigene Zukunft und um ihre große Liebe.

Cecelia Aherns erster All-Age-Roman – und dann gleich so ein bombastischer! Er vermittelt, ohne groß mit dem Finger darauf zu deuten, wie es wäre, in einer Welt zu leben, in der nur der Perfektionismus zählt. Das eigene Ich würde verloren gehen, die Menschen würden in Angst leben, viele würden ausgegrenzt werden, es wäre eine furchtbare Welt. Celestine ist eine Figur, in die man sich als Leser vollkommen hineinversetzen kann. Man fragt beim lesen immer selbst, wie man selbst entscheiden würde, wenn man mit so viel Ungerechtigkeit konfrontiert wird. Würde man sich schützen, indem man tut, was andere von einem verlangen, oder würde man sein Leben riskieren, um für die Gerechtigkeit zu kämpfen? „Flawed“ ist modern, hinterfragend, fesselnd – ein Roman, der so viel mehr ist. Man beschäftigt sich mit den Fragen noch weit nach der Lektüre. Den zweiten Teil „Perfect“ kann man kaum erwarten.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Die starke Celestine verdient eine starke und auch weiche Stimme, die hat Argon Hörbuch in Merete Brettschneider gefunden. 19,95 Euro.

FJB, 461 Seiten; 18,99 Euro


Henryk M. Broder

daumen runter

Schwein gehabt

Schwein gehabtSeit Jahrzehnten ist Henryk M. Broder unterwegs zwischen Europa, den USA und dem mittleren Osten. Immer dabei: Seine Kamera. Eine Auswahl aus Tausenden von Motiven seiner Fotosammlung zeigt den großen Reporter von einer ganz anderen Seite. Broder deutet selten an, dass er ein scharfer Beobachter ist. Herausgekommen sind Fotos, die die Unterschiedlichkeit und Absurdität des menschlichen Alltags zeigen.

Man mache jahrelang Schnappschüsse, entschließe sich dann, daraus ein exklusives Buch zu machen, es für gutes Geld zu verkaufen, und fertig ist: „Schwein gehabt“. Wenn man ein großer Fan von Henryk M. Broder ist, wird man diesem Buch vielleicht etwas abgewinnen können, für den neutralen Betrachter ist diese Autobiografie in Bildern, in dieser vorliegenden Form, ein schlechter Scherz. Fast allen Fotos fehlt das Besondere, das, für was gute Fotos gemacht werden, um den Blick nicht mehr von ihnen nehmen zu können. In diesem Buch ist man froh, wenn man schnell das nächste Foto sieht und auch ganz schnell zum Ende kommt. Gesehen hat man dann Bilder von Gerichten, von essenden Menschen, von ein paar Bauwerken, von Damenhöschen, lachenden Menschen, einfach von Allerlei und nichts. Schwein hat der, der dieses Buch nicht kauft.

Knaus, 248 Seiten; 24,99 Euro


Daniel Speck

daumen rauf

Bella Germania

Bella Germania München, 2014: Die Modedesignerin Julia ist kurz vor dem ganz großen Durchbruch. Als plötzlich ein Mann namens Vincent vor ihr steht, der behauptet, er sei ihr Großvater, gerät ihre Welt aus den Fugen. Mailand, 1954: Der junge Vincent fährt von München über den Brenner nach Mailand, um dort für seine Firma zu arbeiten. Er verfällt dem Charme Italiens, und er begegnet Giulietta. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch sie ist einem anderen versprochen. Lässt sich Vincent davon abhalten? Entscheidet sich Giuletta für die Familienehre oder für die wahre Liebe? Welche Entscheidung auch fällt, sie hat Auswirkungen bis in die heutige Zeit …

Eine wunderbare und fesselnde deutsch-italienische Geschichte, über die Liebe, die Familie und die teuflischen Wendungen des Schicksals, die sich über einen ein halbes Jahrhundert erstreckt. Machen Sie es sich gemütlich, eine Waffel italienisches Eis in der einen Hand, eine Cappuccino vor sich auf dem Tisch und mit der anderen Hand werden Sie die Seiten von „Bella Germania“ so schnell umblättern, weil sie unbedingt wissen wollen, wie die Geschichte weitergeht. Der Roman ist so prall mit kleinen Geschichten gefüllt, er sollte als 3-teiler fürs Fernsehen verfilmt werden. Es würde garantiert ein großer Erfolg werden. In der Danksagung wird ja etwas von einem Drehbuch erwähnt. „Bella Germania“ liest sich wie eine Mischung der Bücher von den Weltbestseller-Ikonen Lucinda Riley und Nora Roberts. Wenn Daniel Speck mit dieser hohen Qualität des Geschichtenerzählens weitermacht, dann kann auch aus ihm ein ganz Großer werden. „Bella Germania“ – Bravissimo Daniel Speck!

Fischer, 618 Seiten; 14,99 Euro


Jack London

daumen rauf

Mord auf Bestellung

Mord auf Bestellung10.000 $ für einen Polizeichef; 100.000 $ für einen zweitrangigen Monarchen; eine halbe Million für Seine Majestät, den König von England – Diskretion garantiert! Die Geschäfte der mordenden Moralfanatiker laufen prächtig, bis ein schwerreicher Philanthrop Verdacht schöpft und sie beauftragt, ihren eigenen Chef zu eliminieren: Auftakt einer Verfolgungsjagd quer durch die USA. Vor einer hawaiianischen Insel kommt es zum Showdown …

Eine spannende Story von Jack London (1876 – 1916), dem Autor der Weltbestseller „Wolfsblut“, „Ruf der Wildnis“ und „Seewolf“. „Mord auf Bestellung“ stammt nur zu einem gewissen Maß von Jack London, der Großzügigkeit und Größenwahnsinn in sich vereinte. Er hatte die Arbeit am Buch im Jahre 1910 auf halber Strecke hingeschmissen. Erst 1963 vollendete Krimiautor Robert L. Fish das begonnene Manuskript. Die Storyidee stammte auch nicht von Jack London, sondern von Ideengenie und späterem Nobelpreisträger Sinclair Lewis. Die Geschichte hinter dem Buch, das neu übersetzt wurde, ist somit nicht weniger spannend.

Manesse, 272 Seiten; 24,95 Euro


Tilmann Borghardt / Wolfgang Erhardt

daumen rauf

Buddhistische Psychologie

Buddhistische Psychologie

Der Buddhismus betrachtet die Natur des Geistes als grundlegend gesund. Eine wunderbare Prämisse für eine vertrauensvolle, ressourcenorientierte Arbeit mit Geist und Psyche. Tilmann Borghardt, buddhistischer Meditationslehrer, und Psychotherapeut Wolfgang Erhardt haben die Grundlagen einer buddhistisch fundierten Psychotherapie erarbeitet. Dabei wurden zentrale buddhistische Ansätze in der therapeutischen Arbeit an sich selbst und anderen geprüft. Gewahrseinsschulung, Meditation, Übungen in Mitgefühl, Arbeit mit den grundlegenden Emotionen und die Medizinbuddha-Praxis wurden verbunden mit psychotherapeutischen Methoden aus Verhaltenstherapie, Psychosynthese, Focusing und Gestalt.

Ein Buch, das einen in Staunen versetzt und sich wieder zu sich selbst finden lässt! Das Buch ist in einer lebendigen Form verfasst. So findet man schnell Zugang zur buddhistischen Psychologie. Die Autoren Tilmann Borhardt und Wolfgang Erhadt beschreiben nicht nur, sondern sie erklären auch, wenn man das Beschriebene in Übungen umsetzen kann. Dieses Buch bietet für Anfänger und Fortgeschrittene gleichviel. Finden Sie zu sich selbst – dieses Buch hilft Ihnen auf eindrucksvolle Weise dabei.

Arkana, 608 Seiten; 34,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Brigitte Glaser

Bühlerhöhe

Bühlerhöhe

Rosa Silbermann wird 1952 mit einem geheimen Auftrag in das Nobelhotel Bühlerhöhe geschickt. Die in den 1930ern aus Köln nach Palästina emigrierte Jüdin arbeitet für den israelischen Geheimdienst. Ihre Gegenspielerin ist die misstrauische Hausdame Sophie Reisacher. Die musste 1945 das Elsass verlassen und sucht ihre Chance zum gesellschaftlichen Aufstieg. Beide haben erlebt, was es heißt, wenn ein ganzes Land neu beginnen will. Und beide wissen von einem geplanten Attentat auf Bundeskanzler Adenauer, wobei jede ihre eigenen Pläne verfolgt.

Brigitte Glaser fängt das Nachkriegsdeutschland mit einem besonderen Blick ein. „Bühlerhöhe“ ist aber ein Roman, der noch so viel mehr enthält. Themen, wie man als Deutscher mit der Schuld der Judenvernichtung umgeht, wie man in Deutschland nach dem Krieg wieder etwas erreichen kann, die Liebe und die Politik. Und über allem liegt das geplante Attentat auf den Kanzler Adenauer. „Bühlerhöhe“ bietet damit bis zum Schluss Spannung – und noch so viel mehr! Hervorragend gelesen von Anne Moll, die bekannt für ihre Iny-Lorentz-Lesungen ist. Anne Moll gibt auch den Männern in der Geschichte eine tiefe, eigene Stimme, und den Kindern eine hohe. Hervorragend!

Auch als Hardcover erhältlich bei List, 20,00 Euro.

Hörbuch Hamburg, 8 CDs, 581 Minuten; 20,00 Euro


Denglers-buchkritik.de

Kolumne vom 19.09.2016 - Nr. 422


Edgar Rai

daumen rauf

Etwas bleibt immer

Etwas bleibt immer

Spätsommer an der Côte d’Azur, eine verwaiste Luxusvilla am Meer und der junge Housesitter Nino, der nicht ohne Grund die Einsamkeit sucht – doch dann kündigen sich kurzfristig die Hausherren Ralf und Bettina Breuer an. Sie wollen ihren Jahresurlaub dort verbringen. Das bringt den jungen Mann aus dem Gleichgewicht, denn er ist nicht alleine, in ihm wohnt noch eine Person. Und die übernimmt immer wieder sein Handeln. Dann setzt sich Frau Breuer auch noch in den Kopf, Nino zu verführen und sie will Sex mit ihm haben. Als dann auch noch weitere Gäste, ein Ehepaar, in der Villa eintreffen, wird alles noch komplizierter.

„Etwas bleibt immer“ hat starke Anleihen an das großartige Film-Meisterwerk „Der Swimmingpool“ mit Romy Schneider und Alain Delon. Edgar Rai baut diese Geschichte aber dann doch um einige Bausteine um. Die Figuren und die Story sind verändert, aber die Geschichte spielt auch in Frankreich. Manch einer wird sagen, da hat der Autor aber gut kopiert, aber ich finde, er erzählt eine ganz neue Geschichte, auch wenn ich auf jeder fünften Seite „Der Swimmingpool“ vor Augen hatte. Mich hat „Etwas bleibt immer“ sehr angesprochen. Die Spannung baut sich ganz langsam auf, kommt dann in der zweiten Hälfte des Buches so richtig zum laufen. Der Roman ist auch ein intelligentes Psychogram einer schizophrenen Persönlichkeit.

Berlin Verlag, 222 Seiten; 18,00 Euro


Katja Kessler

daumen runter

Das muss Liebe sein

Das muss Liebe seinWer heute in Deutschland vor den Traualtar tritt, wird mit 35-prozentiger Wahrscheinlichkeit in den nächsten 25 Jahren geschieden. Nur mal angenommen, Sie gingen zu Douglas, dort gäbe es eine Zaubercreme gegen Falten. Allerdings würde die Verkäuferin Sie warnen: "Diese Creme macht mit 35-prozentiger Wahrscheinlichkeit, dass Ihnen in den nächsten 25 Jahre die Nase abfällt." Würden Sie diese Creme dennoch kaufen? Ganz bestimmt nicht! Werden Sie mit dem gleichen Risiko dem Mann, den Sie lieben, das Jawort geben? Ganz bestimmt! Gratulation. Richtig so! Verlobt, verliebt, verheiratet - und dann? Die Autorin denkt, dass sie Bescheid weiß.

Ein leidliches Buch über die Liebe und die Ehe. Katja Kessler will immer so gezwungen lustig sein, dass das dann oft schon lächerlich ist. Aber wirklich zum lachen ist das nicht. Die eine oder andere Weisheit einer normalen Ehe gibt es dann tatsächlich noch in dem Buch, und dazu ein paar Statistiken zur Ehe, aber das war’s dann auch. „Das muss Liebe sein“ ist eine sehr subjektive Betrachtung der Ehe und auf keinen Fall eine, die man ernst nehmen kann. Ein Satz zeigt eigentlich den ganzen Wert des Buches: „Ein Störfaktor in der Ehe und der größte Schmerz überhaupt heißt: Mann.“ Frau Kessler würde sich am liebsten selbst heiraten, weil sie so toll, und ihr Mann so scheiße ist. Was soll man dazu noch sagen? Das Buch ist also nicht witzig und hat auch sonst keine große Werthaltigkeit. Ja, wenn man das betrachtet bleibt nicht mehr viel übrig von den 352 Seiten.

Lübbe, 352 Seiten; 14,99 Euro


Arne Dahl

daumen rauf

Sieben minus eins

Sieben minus eins Als er die Blutspuren in dem labyrinthischen Kellerverlies findet, ist sich Kriminalkommissar Sam Berger sicher: Das unerklärliche Verschwinden der jungen Frau steht mit früheren Fällen in Verbindung, es muss weitere Opfer desselben Täters geben. Nur fehlt von denen jede Spur. Mit seiner waghalsigen Theorie von einem Serientäter steht Sam Berger alleine da und gerät bald von mehreren Seiten unter Beschuss. Allan Gudmundsson, sein Chef, hat wenig Verständnis für Bergers riskante Alleingänge und droht, ihn zu feuern. Dann entdeckt Sam Berger Spuren. Spuren, die nur er lesen kann, gelegt von einem Menschen, der ihn allzu gut zu kennen scheint.

Arne Dahl ist einer DER europäischen Top-Thriller-und-Krimiautoren! Und das nun schon seit über einem Jahrzehnt. Ein Bestseller folgt dem nächsten. Nun legt er mit „Sieben minus eins“ eine neue Krimi-Serie um das Ermittlerduo Sam Berger und Molly Blom vor. „Sieben minus eins“ ist ein fein ausgearbeiteter psychologischer Kriminalroman, eher doch ein Thriller, der nicht mit Schauwerten des Genres geizt! Sam Berger ist ein Ermittler mit Ecken und Kanten, mit nicht zu wenigen, daher stößt man sich als Leser auch immer wieder an ihm, lässt ihn aber nie fallen. Molly Blom bietet auch Interessantes, aber Berger steht im Vordergrund. Das Ermittlerduo macht Lust auf mehr.

Piper, 414 Seiten; 16,99 Euro


Hugo Claus

daumen rauf

Der Kummer von Belgien

Der Kummer von BelgienBelgien ist zur Zeit des Zweiten Weltkriegs weniger ein Land denn ein Zustand, in dem sich auch der kleine Louis wiederfindet. Mit drei Mitschülern hat er einen Geheimbund geschlossen, in dem sie verbotene Bücher lesen, bis ihn seine Mutter nach dem deutschen Überfall auf Polen aus dem Internat nach Hause holt. Sein Zuhause, das sind die Gassen um den Grote Markt, die väterliche Druckerei und vor allem der Familientratsch am Küchentisch. Jede Denunziation, jede opportunistische Versuchung, sich mit den »Germanen« gegen die Wallonen zu verbünden, jede Episode dieser Jahre erlebt Louis hautnah mit.


Ganz großartige Weltliteratur! Der Belgier Hugo Claus (1929 -2008) hat „Der Kummer von Belgien“ 1983 geschrieben. Nun erscheint dieses Werk der Weltliteratur, das mit „Die Blechtrommel“ und „Hundert Jahre Einsamkeit“ verglichen wurde, in einer edlen Hardcoverausgabe. Berührend und aufwühlend ist dieser Roman, aber man kann sich auch das eine oder andere Schmunzeln nicht verkneifen.

Klett-Cotta, 823 Seiten; 34,95 Euro


Catherine Banner

daumen rauf

Die langen Tage von Castellamare

Die langen Tage von Castellamare

Castellamare, eine winzige Insel fünf Meilen vor der Küste Siziliens. Schauplatz einer Jahrhundertgeschichte, von 1914 bis 2009. Als der Arzt Amedeo Esposito aus Florenz auf die Insel kommt, wird er misstrauisch beäugt. Er jedoch liebt seine neue Heimat und beginnt, ihre alten Legenden zu sammeln und aufzuschreiben. Ein Skandal kostet ihn seine Stelle. Um bleiben zu können, übernimmt er zusammen mit seiner Frau die einzige Bar auf der Insel. Eine Entscheidung mit weitreichenden Folgen, denn die Bar soll ein Ort der Wunder sein. Sie wird der Mittelpunkt der Familie und der Insel.


Eine Insel, seine Bewohner und der Leser, den es auch auf Castellamare verschlägt und der während der Lektüre ein Teil der Familie Espeseto wird. Die Engländerin Catherine Banner, die in Italien lebt, hat mit „Die langen Tage von Castellamare“ einen wunderbaren Roman geschrieben bei dem man immer mitfühlt. Mit einer Träne im Auge verlässt man am Ende Castellamare wieder.

List, 475 Seiten; 18,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Miroslav Nemec

Die Toten von der Falkneralm

Die Toten von der Falkneralm

Miroslav Nemec, den viele als Ivo Batic aus dem Münchner „Tatort“ kennen, soll bei einem „Mörderischen Wochenende“ aus einem Krimi lesen und über „Mord in Fiktion und Wirklichkeit“ diskutieren. Und so fährt er an einem Freitag im August in das Berghotel „Falkneralm“, zu dem nur eine einsame Steilbahn führt. Doch das Wochenende wird alles andere als erfreulich: Nicht nur kommt ein gewaltiger Gewittersturm auf, plötzlich kommen nacheinander auch drei Gäste zu Tode. Unfall oder Mord? Eine Verkettung unglücklicher Umstände, wie die Berchtesgadener Polizei meint. Doch Nemec und ein anderer Gast, die Polizeimeisterin Bergending aus Augsburg, beginnen zu zweifeln, ob wirklich alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

Ein Krimi-Vergnügen a la Agatha Christie, das einen durchweg unterhält! Der sehr beliebte „Tatort“-Kommissar Miroslav Nemec spielt sich in diesem Krimi selbst. Das ist gewagt, und hätte auch nach hinten losgehen können. Doch Miroslav Nemec erzählt humorig von sich selbst, seiner Familie, den Dreharbeiten mit dem Udo, und was er so über seine Berühmtheit und seine Fans denkt. Und dann gibt es da noch den Kriminalfall, der nicht neu ist aber so wie Nemec ihn erzählt, durchaus Pfiff hat. Miroslav Nemec darf als Miroslav Nemec literarisch gerne wiederkommen! Das Hörbuch liest der Schauspieler selbst. Was anderes wäre auch gar nicht vorstellbar gewesen. Miroslav Nemec macht mit seiner weichen und charmanten Stimme aus diesem Hörbuch auch einen Hörgenuss!

Auch als Hardcover erhältlich bei Knaus, 19,99 Euro.

Der Hörverlag, 4 CDs, 284 Minuten; 19,99 Euro


Denglers-buchkritik.de

Kolumne vom 12.09.2016 - Nr. 420


Melanie Raabe

daumen rauf

Die Wahrheit

Die Wahrheit

Vor sieben Jahren ist der reiche und zurückgezogen lebende Geschäftsmann Philipp Petersen während einer Südamerikareise spurlos verschwunden. Seither lebt seine Frau Sarah (37) in ständigem Aufruhr, und ist auch noch alleinerziehende Mutter. Doch dann die Nachricht: Philipp ist am Leben. Ihr Ehemann taucht, wenn man so will, zur Unzeit auf. Was wird werden? Gibt es eine gemeinsame Zukunft? Sie ist auf alles vorbereitet, nur auf das eine nicht: Der Mann, der aus dem Flugzeug steigt, ist nicht der, als der er sich ausgibt. Es ist nicht ihr Ehemann. Es ist ein Fremder – und er droht Sarah, dass sie alles verlieren wird, was ihr wichtig ist.

Melanie Raabe hat mit ihrem Debütthriller „Die Falle“ große Wellen geschlagen – Bestseller und Filmrechte verkauft. Nun folgt ihr zweiter: „Die Wahrheit“. Ein Thriller, der durch seine unglaubliche Ruhe besticht. Melanie Raabe führt den Leser ganz langsam in die Geschichte ein, die Spannung ist auf jeder Seite zu spüren, ohne dass es Morde, Blut und sonstige Thrillerbeigaben gibt. Beachtlich! Es dreht sich alles um Liebe, Schuld, Lügen und die Frage, wer der Fremde wirklich ist. Oder ist am Ende Sarah die Böse? Erst kurz vor Schluss wird das Rätsel gelöst – überraschend, aber trotzdem konsequent. Melanie Raabe versteht es, die Spannung gekonnt bis auf die Spitze zu treiben!

Auch als Hörbuch erhältlich bei der Hörverlag. Das Hörbuch hat große Klasse! Das liegt an den drei ausgezeichneten Sprechern: Nina Kurzendorf, Andreas Pietschmann und Devid Striesow. 19,99 Euro.

btb, 446 Seiten; 16,00 Euro


James A. Sullivan

daumen runter

Chrysaor

ChrysaorEs ist eine Ära des technischen Niedergangs. Die Menschen haben das Sonnensystem besiedelt, doch Misstrauen und Kriege beherrschen weite Teile der Galaxis. Da werden auf dem Planeten Chrysaor die Überreste einer uralten außerirdischen Kultur entdeckt – eine Station unter der Erde, voller rätselhafter Maschinen. Der Fund weckt die Hoffnung auf neuen technologischen Fortschritt. Doch als die Entdeckung bekannt wird, beginnt ein Wettlauf mit der Zeit. Denn während man die Artefakte zu entschlüsseln versucht, rüsten die Bewohner des Uranos-Systems zum Angriff. Sie haben es ebenfalls auf den Fund abgesehen. Um eine galaktische Katastrophe zu verhindern, muss der Pilot Chris das Geheimnis der fremdartigen Technologie ergründen, bevor die Uranosier sich ihrer bemächtigen können.

Auf der Rückseite des Buches steht: „Der Bestseller für alle Fans von Peter F. Hamilton“. Da hat der Verlag aber weit danebengegriffen. Die Science-Fiction-Romane von Peter F Hamilton sind Kult. Dieser Roman ist weder ein Bestseller noch hat er ansatzweise das Zeug um Kult in diesem Genre zu werden. „Chrysaor“ besitzt gute Ansätze, das war es aber auch schon. Weder sind die behandelten Themen noch einzelne Szenen befriedigend ausgearbeitet. Hier hätte man sich gerne die Tiefe eines Hamilton gewünscht. Aber noch schlimmer sind die Figuren, zu denen man kaum Zugang bekommt, da sie wie Abziehbilder wirken.

Piper, 510 Seiten; 14,99 Euro


Rebecca Thornton

daumen rauf

The Girls

Rebecca Thornton The Girls Josephine und Freya sind beste Freundinnen. Gemeinsam besuchen sie ein englisches Eliteinternat, sind süchtig nach Leben und Erfolg. Von den anderen werden sie beneidet - alle wären gerne so wie sie. Doch die beiden sind unzertrennlich, für eine Dritte im Bunde ist kein Platz. Bis eine verhängnisvolle Nacht alles verändert. 18 Jahre später: Josephine ist Ausgrabungsleiterin, in der ganzen Welt unterwegs und eigentlich auf der Flucht: vor sich selbst, dem Leben, vor Beziehungen. Und vor allem vor den Erinnerungen an das, was damals geschah. Nach Jahren ohne jeden Kontakt meldet sich plötzlich Freya bei ihr. Sie besteht auf ein Treffen. Und sie macht unmissverständlich klar, dass es Zeit ist, das Schweigen zu brechen.

„The Girls“ erinnert ein wenig an Donna Tartts Weltbestseller „Die geheime Geschichte“. Dieser Roman war großartig! Man kann solch eine Geschichte ganz schlecht und langweilig erzählen, mit Charakteren, von denen man als Leser wenig hält. Aber genau so erzählt Engländerin Rebecca Thornton nicht. „The Girls“ wohnt eine ganze eigene Stimmung inne bei der man Josephines und Freyas Weg interessiert folgt. Was aus den Mädchen in späteren Jahren wird, und wie das, was passiert ist, nachwirkt. Ein Roman über Freundschaft, Betrug und Rache.

Rowohlt, 411 Seiten; 9,99 Euro


Thomas Raab

daumen rauf

Der Metzger

Der MetzgerDiesmal landet der Möbelrestaurator Willibald Adrian Metzger in der Literaturbranche. Und schuld daran ist Hansi Woplatek, der Sohn seiner Stammfleischerei. Der Bub will zur Schande des Vaters nämlich weder Rindviecher filetieren, noch Würste stopfen, sondern Schriftsteller werden. Kein Wunder, wenn es dann trotzdem ziemlich blutig zugeht. Ja und dann wär da eben noch das Gfrett mit der Liebe …


Subtile und intelligente Krawumm-Literatur! Thomas Raab schmeißt mit den Worten um sich, wie ein zorniger Metzger mit seinem Fleisch. Die Figur des Willibald Adrian Metzger hat eine unerschrockene Fangemeinde, die ihm literarisch zu Füßen liegt. Wenn er ermittelt, werden alle anderen Ermittler blass. Thomas Raabs neuester Streich heißt „Der Metzger“, und erfüllt alles, was man sich von einem echten Raab erwartet.

Droemer, 333 Seiten; 19,95 Euro


Linwood Barclay

daumen rauf

Lügennest – Promise Falls 1

Lügennest  Promise Falls 1

In Promise Falls, einer Kleinstadt an der US-Ostküste, gibt es kaum Perspektiven und die Jobs werden immer weniger. Auch die Zeitung von Reporter David Harwood ist pleite. Er braucht eine neue Arbeit aber da kommt ihm die Geschichte mit dem Baby dazwischen. Seine Cousine Marla schwört, ein Engel habe es ihr gegeben. Aber es sieht eher so aus, als hinge alles mit einem brutalen Mord am anderen Ende der Stadt zusammen. Und das ist nicht der einzige Abgrund, der sich in Promise Falls auftut.

Linwood Barclay schreibt in den letzen Jahren einen Thriller-Bestseller nach dem anderen! Nun wartet er gleich mit einer Thriller-Trilogie auf, der um die amerikanische Kleinstadt Promise Falls. In der Stadt, die vom Aufschwung der amerikanischen Wirtschaft nicht profitiert hat, gibt es viele dunkle Geheimnisse. Linwood Barclay tastet sich langsam an seine Figuren, die Stadt und die Geschehnisse dort heran. Doch sobald man dort mit „eingezogen“ ist, muss man auch bis zur letzen Seite „mitleben“. „Promise Falls“ ist eine ganz besondere Thriller-Trilogie!

Knaur, 502 Seiten; 12,99 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Luke Delaney

Wenn ihr schlaft

Wenn ihr schlaft

Celia Bridgeman erlebt den Albtraum jeder Mutter: Eines Morgens liegt ihr kleiner Sohn George nicht mehr in seinem Bett. Detective Inspector Sean Corrigan und sein Team werden auf den Fall angesetzt. Noch bevor erste Ermittlungsergebnisse vorliegen, verschwindet ein weiteres Kind. Auf den ersten Blick gibt es keine Verbindung zwischen den Familien der entführten Kinder, keine Spur, die zum Täter führen könnte. Doch Corrigan lässt nicht locker, obwohl er von oben Steine in den Weg gelegt bekommt. Er weiß, der Täter wird nicht aufhören, Kinder zu sich zu holen …

Nach „Mein bist du“ und „Für immer mein“ ist „Wenn ihr schlaft“ der dritte Fall für DI Sean Corrigan. Die ersten beiden Thriller waren sehr gut, der dritte schließt sich hier nun nahtlos an. Ein Thriller, bei dem man Angst bekommt, Zuhause nicht mehr sicher zu sein, und seine Kinder ganz fest in den Arm nimmt und gar nicht mehr loslassen will. Durchgängig spannend – ohne Blutvergießen. Die Serie um DI Sean Corrigan darf noch ganz lange dauern! Wie schon die ersten beiden Thriller wird auch dieser von Martin Keßler gelesen. Die deutsche Stimme von den Hollywood-Stars Nicolas Cage und Vin Diesel ist ein Sprecher-Gott! Er gehört zu den wenigen Sprechern, bei dem sich auch das Vorlesen eines Einkaufszettels wie großes Kino anhört.

Auch als Taschenbuch erhältlich bei Bastei Lübbe, 9,99 Euro.

Lübbe Audio, 6 CDs, 432 Minuten; 10,99 Euro


Denglers-buchkritik.de

Aktuelle Kolumne vom 05.09.2016 - Nr. 420


Michael Theurillat

daumen rauf

Wetterschmöcker

Wetterschmöcker

Auf einem entlegenen Waldstück wird eine Tote entdeckt. Der Leichnam von Clara Thüring wurde verbrannt, nach indianischem Ritual. Spuren von Edelweiß werden gefunden. Kommissar Eschenbach steht vor einem Rätsel. Die Spur der toten Topmanagerin aus Zürich führt nach Muotathal. Die in der zerklüfteten Landschaft lebenden Wetterschmöcker und ihre Familien schweigen jedoch. Es sind kantige Männer, geradlinig, unbestechlich. Sie können die Natur lesen, kennen ihre Gefahren, ihre Reichtümer. Das Unternehmen, für das Clara Thüring arbeitete, handelt mit Rohstoffen. Und dort, in den Glaspalästen der Macht, stößt Eschenbach auf eine Intrige, die bald auch schon sein eigenes Leben in Gefahr bringt ...

„Wetterschmöcker“ ist der neueste Krimi-Hit aus der Feder des Schweizers Michael Theurillat. Ein hochwertiger Kriminalroman, der aus der breiten Masse in dem Genre heraussticht! Michael Theurillat hat mit seiner Kommissar-Eschbach-Reihe nun schon über ein Jahrzehnt Erfolg. In der Schweiz gehört die Reihe zu den beliebtesten unter den Kriminalromanen. Aber auch in Deutschland hat Therurillat viele Fans. Das liegt an den intelligenten Fällen und natürlich an der Hauptfigur. Eschenbach ist ein Unikum! Ein Kommissar, der anders ist, als viele seiner literarischen Mitermittler. Er hat die Ruhe weg und menschelt schon sehr. Es macht Spaß, mit ihm zu ermitteln.

Ullstein, 348 Seiten; 26,00 Euro


David Baldacci

daumen runter

Im Auge des Todes

Im Auge des TodesWill Robie und seine Partnerin Jessica Reel, die zwei besten Profikiller ihres Landes, erhalten vom Präsidenten einen heiklen Auftrag: Sie sollen Nordkoreas unberechenbaren Führer ausschalten. Während sie sich auf ihre Mission vorbereiten, wird Jessica von den Geistern ihrer Vergangenheit eingeholt, die alle bedrohen, die ihr nahestehen. Doch damit nicht genug, denn plötzlich taucht ein neuer, unbekannter Feind auf: eine Frau mit eigener Abschussliste. Und auf der stehen auch Will und Jessica.

David Baldacci gehörte mal zu den weltbesten Thriller-Autoren. Aber bei seinen letzten Büchern schlich sich doch immer wieder der ein oder andere Leseflop ein. Dieser Roman ist nun die Krönung dieser Entwicklung. „Im Auge des Todes“ bedeutet für den Leser im Auge der abgrundtiefen Langeweile zu sein. Die Story hört sich nicht schlecht an, aber an der Umsetzung hapert es an allen Ecken und Enden. Bis mal etwas Geschwindigkeit und richtige Spannung in die Geschichte kommt, ist das Buch auch schon fast wieder zu Ende. Von David Baldacci erscheinen in letzter Zeit auch pro Jahr zwei Bücher. Das muss nicht schlecht sein, doch Baldacci tut es wohl nicht gut, denn seine Geschichten leiden darunter. Würde er doch wieder zu seinen Anfängen zurückkehren, wie zu „Das Labyrinth“ oder „Die Versuchung“, denn das waren geniale Thriller.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Lübbe Audio. Volker Wolf, die deutsche Stimme von Charlie Sheen, kann mit seiner einprägenden Stimme die Story leider auch nicht besser machen. 19,99 Euro.

Lübbe, 522 Seiten; 19,99 Euro


Andreas Gruber

daumen rauf

Todesmärchen

Todesmärchen In Bern wird die kunstvoll drapierte Leiche einer Frau gefunden, in deren Haut der Mörder ein geheimnisvolles Zeichen geritzt hat. Sie bleibt nicht sein einziges Opfer. Der niederländische Profiler Maarten S. Sneijder und BKA-Kommissarin Sabine Nemez lassen sich auf eine blutige Schnitzeljagd ein – doch der Killer scheint ihnen immer einen Schritt voraus. Währenddessen trifft die junge Psychologin Hannah im norddeutschen Steinfels ein, einem Gefängnis für geistig abnorme Rechtsbrecher. Sie soll eine Therapiegruppe leiten, ist jedoch nur an einem einzelnen Häftling interessiert: Piet van Loon. Der wurde einst von Sneijder hinter Gitter gebracht. Und wird jetzt zur Schlüsselfigur in einem teuflischen Spiel ...

Andreas Gruber hat es endgültig in den Olymp der deutschsprachigen Thriller-Autoren geschafft! Profiler Maarten S. Sneijder und BKA-Kommissarin Sabine Nemez ist das Ermittlerduo, das die Thriller-Szene aufmischt! Maarten S. Sneijder ist ein KKK, ein Kotzbrocken und ein kluger Kopf, und Sabine Nemez ist die besonnene mit dem scharfen Verstand. „Todesmärchen“ wird Ihnen garantiert keine märchenhaften Stunden bieten, sondern ganz düstere, die Sie tief in die dunkelsten Winkel der menschlichen Psyche führen. Er schließt nach „Todesfrist“ und „Todesurteil“ die erste Sneijder-Trilogie ab. Und wie! Mit zahlreichen Überraschungen und einem unerwartetem Ende. Andreas Grubers Thriller sind eine echte Augenweide auf dem Thriller-Markt!

Goldmann, 540 Seiten; 9,99 Euro


Markus Heitz

daumen rauf

Wédōra – Staub und Blut

Wédōra  Staub und BlutIm Mittelpunkt einer gigantischen Wüste liegt die schwer befestigte Stadt Wédōra. Sämtliche Handelswege der 15 Länder rings um das Sandmeer kreuzen sich hier, Karawanen, Kaufleute und Reisende finden Wasser und Schutz. In diese Stadt verschlägt es den Halunken Liothan und die Gesetzeshüterin Tomeija. Doch Wédōra steht kurz vor einem gewaltigen Krieg. Liothan und Tomeija geraten schnell in ein tödliches Netz aus Lügen und Verschwörungen, besitzen sie doch Fähigkeiten, die für viele Seiten interessant sind.


Ein spannendes Fantasy-Spektakel, das mit einer neuen Welt aufwartet, von der man als Leser gar nicht genug bekommen kann, und mit schlagkräftigen Figuren, die kämpfen, klug sind und auch sonst eine Menge zu sagen haben. „Wédōra - Staub und Blut“ ist das neueste Werk von Bestsellerautor Markus Heitz. Markus Heitz ist DIE fantastischste Feder Deutschlands!

Knaur, 608 Seiten; 16,99 Euro


Carlo Ancelotti

daumen rauf

Die Autobiographie

Carlo Ancelotti

Der Neue beim FC Bayern München: Carlo Ancelotti stellt sich vor. Er ist der nette Herr Ancelotti, bekannt für seine Vorliebe für Pasta und italienischen Schinken. Doch ansonsten ist Carlo Ancelotti, einer der erfolgreichsten Trainer im europäischen Fußball, in Deutschland noch ein unbeschriebenes Blatt. In diesem Buch schildert er seinen ungewöhnlichen Werdegang aus der italienischen Provinz in die Top-Vereine der italienischen Liga, wo er es als Spieler bis in die Nationalmannschaft schaffte. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere gewann er auch als Trainer mit AC Milan und Juventus Turin alle nationalen Titel, bevor er zu Chelsea und Real Madrid wechselte.

Wer den sympathischen und mit viel Charisma ausgestatten Italiener Carlo Ancelotti näher kennenlernen möchte, der darf sich seine sehr interessante und zugleich locker geschriebene Autobiographie nicht entgehen lassen. Ein Buch, das einem zeigt, wie man Erfolg haben kann, und dabei trotzdem ganz Mensch bleibt. Carlo Ancelotti ist für den FC Bayern München ein Glücksgriff, das Buch für die Leser ebenso.

Piper, 237 Seiten; 20,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Jason Dark

John Sinclair Folge 105 bis Folge 109

105

In „Shimadas Mordaugen“ geht es um Shimada, den wiederauferstanden Ninja-Dämon. Gekommen aus der Hölle um in London ein Inferno zu entfachen.

106In „Xorrons Totenheer“ fordert Shimada seinen Erzfeind Xorron, den Herrn der Untoten und Zombies, heraus. In einer alten Lagerhalle am Hafen kommt es zum entscheidenden Kampf, bei dem John Sinclair zwischen die Fronten gerät.

107In „Der Kampf der Giganten“ kämpfen Xorron und Shimada weiter. Aber Xorrons Herrin Pandora schleudert die Kontrahenten im letzten Augenblick in eine andere Welt, wo sie den Endkampf ausfechten sollten. Menschenleben spielen dabei keine Rolle. Und John Sinclair ist mittendrin.

108In „Satans Knochenuhr“ werden die Lebenden auf eine Knochenuhr gespannt, auf der sie ihr ganzes Leben in ganz kurzer Zeit durchleben bevor sie sterben. Sheila Conolly soll wohl das nächste Opfer sein. Kann John Sinclair sie retten?

109In „Sieben Dolche für den Teufel“ führt es John Sinclair nach Deutschland. Mit einem BKA-Kollegen stoßen sie durch die Überwachung eines Diamantenhändlers auf die sieben magischen Dolche, die der Teufel für sich beansprucht.

„Geisterjäger John Sinclair“ ist mit „Die drei ???“ DIE Kult-Hörspielserie schlechthin! John Sinclair hat wieder alle Hände voll zu tun. „Shimadas Mordaugen“ Folge 105, „Xorrons Totenheer“ Folge 106 und „Der Kampf der Giganten“ Folge 107 sind drei zusammenhängende Teile. Sehr abwechslungsreich und spannend. Es geht um alles. Steht am Ende die Vernichtung der Mordliga? „Satans Knochenuhr“ Folge 108 wartet mit einer Überraschung auf, und „Sieben Dolche für den Teufel“ ist eine sehr gute Einzelfolge. Mit dabei sind wieder ausgezeichnete Sprecher, allen voran natürlich Dietmar Wunder, Alexandra Lange, Martin May, aber auch Gen Seto, Patrick Bach, Achim Buch, Franziska Pigulla, Detlef Bierstedt, Bianca Krahl und viele andere.

Lübbe Audio, je 1 CD, je ca. 60 Minuten; je 7,99 Euro


Denglers-buchkritik.de