Kolumne vom 29.05.2017 - Nr. 458


John Grisham

daumen rauf

Bestechung

Bestechung Buch

Richter müssen ehrlich und weise handeln. Ihre Integrität und Neutralität sind das Fundament, auf dem unser Rechtssystem ruht. Wir vertrauen darauf, dass sie für faire Prozesse sorgen, Verbrecher bestrafen und eine geordnete Gerichtsbarkeit garantieren. Doch was passiert, wenn sich ein Richter bestechen lässt? Lacy Stoltz, Anwältin bei der Rechtsaufsichtsbehörde in Florida, wird mit einem Fall richterlichen Fehlverhaltens konfrontiert, der jede Vorstellungskraft übersteigt. Ein Richter soll über viele Jahre hinweg Bestechungsgelder in schier unglaublicher Höhe angenommen haben. Lacy Stoltz will dem ein Ende setzen und nimmt die Ermittlungen auf. Doch dieser Fall ist hochgefährlich.

John Grisham weiß auch nach über zwei Jahrzehnten und einem Besteller nach dem anderen immer noch zu überraschen! „Bestechung“ ist kein Justizthriller, so wie man ihn vom Meister des Genres kennt, sondern mehr eine tiefgreifende Analyse von Korruption, Machthunger und grenzenloser Gier innerhalb des amerikanischen Justizsystems und der Gesellschaft. Die Figuren in „Bestechung“ wirken daher etwas blas, aber die schier unglaubliche Möglichkeiten der Korruption sind sehr interessant geschildert. Und man erfährt wie einige Indianerstämme mit Kasinos Millionen von Dollar verdienen.

Bestechung


Auch als Hörbuch erhältlich bei Random House Audio. Charles Brauer und John Grisham bleiben ein perfektes Duo, wenn es um erstklassige Hörbuchunterhaltung geht! 21,99 Euro.

Heyne, 448 Seiten; 22,99 Euro


Zsuzsa Bánk

daumen runter

Schlafen werden wir später

Schlafen werden wir spaeter BuchDie Schriftstellerin Márta lebt mit Mann und drei Kindern in einer deutschen Großstadt, die Lehrerin Johanna lebt allein in einem kleinen Ort im Schwarzwald. Eine lange Freundschaft verbindet sie, in E-Mails halten sie Kontakt. Was ist gewesen in ihrem Leben – und was wird noch kommen?

Zsuzsa Bánk hatte mich mit „Die hellen Tage“ begeistert. Daher war ich sehr gespannt auf ihren neuen Roman. Möchten Sie eine Depression bekommen? Dann ist dieser Roman genau das richtige für Sie. Was hat sich Zsuzsa Bánk nur dabei gedacht, solch einen Roman zu schreiben? Freundinnen schreiben sich E-Mails und erzählen sich darin ihre Alltagssorgen. Da hätte man viel daraus machen können. Doch die Umsetzung ist eine Katastrophe. Man kann teils mitfühlen mit Márta und Johanna und ihren Alltagsproblemen, ja, aber trotz ihrer viel beschworenen Freundschaft sind sie unglaubliche Egoistinnen. Es wird praktisch nie auf das eingegangen, was die andere schreibt. Tolle Freundschaft! Und dazu würden sich zwei Freundinnen wohl kaum E-Mails in solch einer Sprache schreiben. Mit einem realitätsnahen E-Mail-Roman hat dieses Buch gar nichts zu tun! Unterscheiden kann man die Schreiberin nach einer Zeit auch kaum mehr. Und es gibt keine spannende Entwicklung in der Geschichte. Es wiederholt sich alles und plätschert einfach so dahin. „Schlafen werden wir später“ – nein, schlafen Sie gleich und sparen Sie sich diesen Roman.

S. Fischer, 683 Seiten; 24,00 Euro


Mhairi McFarlane

daumen rauf

Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt

Irgendwie habe ich mir das anders vorgestellt Buch Edie mag keine Hochzeiten. Wenn der Bräutigam dann auch noch ihr Kollege Jack ist, der bis vor wenigen Wochen heftig mit ihr geflirtet hat, macht das die Sache nicht besser. Und dann passiert es. In einem Moment küsst Jack sie und beide werden von der Braut Charlotte beobachtet. Ein Moment der Edies ganzes Leben zu zerstören droht. Der darauf folgende Online-Shitstorm zwingt Edie, ihr Londoner Leben hinter sich zu lassen und Zuflucht bei ihrer Familie in Nottingham zu suchen. Edie soll dort den gefeierten Schauspieler Elliot Owen treffen, um als Ghostwriterin seine Biographie zu verfassen. Dummerweise entpuppt sich Elliot nicht als charmanter Star …

Mhairi McFarlanes Romane sprühen nur so vor Wortwitz, knackigen Dialogen und einer flotten Story. Will man sich stundenlang gut unterhalten, dann kann man mit den Liebesromanen von der Schottin Mhairi McFarlane nichts falsch machen. „Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt“ macht dabei keine Ausnahme. Von der ersten Seite an legt Mhairi McFarlane gleich wieder richtig los. Die Seiten fliegen nur so weg. Edie ist absolut liebenswert, auch weil sie von einem Fettnäpfchen ins nächste stolpert. Wie es im richtigen Leben halt auch ist. „Irgendwie hatte ich mir das anders vorgestellt“ wird garantiert nie langweilig und es passiert immer wieder etwas, was man nicht erwartet. Die Schottin zeigt mit ihrem neuen Roman, dass sie die hohe Qualität ihrer Bestseller „Wir in drei Worten“ oder „Vielleicht mag ich dich morgen“ und „Es muss wohl an dir liegen“ halten kann.

Knaur, 540 Seiten; 10,99 Euro


David Eagleman

daumen rauf

The Brain

The Brain

Die Hirnforschung macht rasante Fortschritte, aber nur selten treten wir einen Schritt zurück und fragen uns, was es heißt, ein Lebewesen und Mensch zu sein. Das sonderbare Rechengewebe in unserem Schädel ist der Apparat, mit dem wir uns in der Welt orientieren, Entscheidungen treffen und Vorstellungen entwickeln. Seine unendlich vielen Zellen bringen unser Bewusstsein und unsere Träume hervor. In diesem Buch wird eine Brücke zwischen der Hirnforschung und uns, den Besitzern eines Gehirns, gebaut. Es hilft uns, uns selbst zu verstehen. Denn ein besseres Verständnis unseres inneren Kosmos wirft auch ein neues Licht auf unsere persönlichen Beziehungen und unser gesellschaftliches Zusammenleben.

„The Brain“ sieht in Ihren Kopf, und nach der Lektüre werden Sie klarer sehen, was in Ihrem Gehirn jede Millisekunde für unglaubliche Abenteuer passieren. Der Neurowissenschaftler David Eagleman entschlüsselt zumindest etwas das Gewirr aus Milliarden von Hirnzellen und Billionen von Synapsen. Das Buch ist in sechs Bereiche unterteilt: „Wer bin ich?“, „Was ist die Wirklichkeit?“, „Wer sitzt am Steuer?“, „Wie entscheide ich?“, „Brauche ich dich?“ und „Wer werden wir sein?“.

Pantheon, 224 Seiten; 22,99 Euro


Brandon Sanderson

daumen rauf

Schatten über Elantel

Schatten über Elantel  Buch


Die Stadt Elantel ist eine Metropole in Zeiten des Umbruchs, beherrscht von Technik, Magie – und dem Recht der Gesetzlosen. Hier stoßen Wax, Wayne und ihre Gefährtin Marasi auf eine dunkle Verschwörung, die ganz Elantel erschüttern kann. Und die Verbündeten machen sich daran, den Fall auf ihre ganz eigene Weise zu lösen ...

Ein actionreicher Fantasy-Western mit Anklängen eines historisch modernen Krimis! Brandon Sanderson, einer der Stars der Fantasy-Szene, mischt in seiner „Nebelgeborenen“-Saga das Fantasy-Genre mal so richtig auf. Fantasy wie man sie sonst so kennt, ist hier nicht zu finden. „Schatten über Elantel“ ist beste Fantasy-Unterhaltung! Es ist Band 5 der Reihe, und der Beginn einer neuen Trilogie innerhalb der Saga. Man kann diesen Roman lesen, ohne die vorherigen gelesen haben.

Piper, 517 Seiten; 16,99 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Bernd Stelter

Der Killer kommt auf leisen Klompen

Der Killer kommt auf leisen KlompenInspecteur Piet van Houvenkamp ist einem neuen Verbrechen auf der Spur: In seinem geliebten Middelburg wird in einem Hausboot eine Frau aufgefunden. Sie lächelt, sie ist wunderschön, sie ist nackt. Sie hat nur einen Fehler: Sie ist tot. Der Inspecteur ermittelt unter Hochdruck und gerät dabei in Kreise, von deren Existenz er bislang nichts ahnte. Und schon bald liegen seine Nerven blank - denn natürlich lassen es sich auch die Camper vom Campingplatz „De Grevelinge“ mal wieder nicht nehmen, bei den Ermittlungen mitzumischen.

Kabarett-Urgestein Bernd Stelter hat mit „Der Killer kommt auf leisen Klompen“ nach „Der Tod hat eine Anhängerkupplung“ seinen zweiten Camping-Krimi verfasst. Bernd Stelter zeigt, dass er einen wirklich guten Krimi schreiben kann, in dem der Humor natürlich nicht zu kurz kommt. Der Roman und das Hörbuch bieten gute Unerhaltung. Bernd Stelter zuzuhören macht großen Spaß! Er ist mit viel Schwung und Leichtigkeit bei der Sache und macht aus „Der Killer kommt auf leisen Klompen“ einen echten Krimispaß, der zudem nicht an Spannung geizt.

Der Killer kommt auf leisen Klompen Buch



Auch als Hardcover erhältlich bei Lübbe, 18,00 Euro.

Lübbe Audio, 6 CDs, 305 Minuten; 18,00 Euro


Denglers-buchkritik.de