Aktuelle Kolumne vom 25.03.2019 - Nr.553


Nicoletta Giampietro

daumen rauf

Niemand weiß, dass du hier bist

giampietro niemand weiss dass du hier bist

Siena, 1942. Der zwölfjährige Lorenzo soll den Krieg bei seinem Großvater und seiner Tante überstehen. Noch ist es in der Toskana friedlich. Auf den weiten Plätzen der verwinkelten Stadt freundet er sich mit Franco an, der seine glühende Verehrung für den Duce teilt. Die Begeisterung bekommt erste Risse, als er Daniele kennenlernt. Daniele ist Jude. Als die Deutschen die Stadt besetzen und beginnen, jüdische Familien zu deportieren, kann Lorenzo nicht zusehen. Doch seine Entscheidung bringt nicht nur seine Freundschaft mit Franco in Gefahr, sondern auch seine Familie und ihn selbst.

„Niemand weiß, dass du hier bist“ ist eine Geschichte, die mich erschüttert, berührt und mitgerissen hat. Die Welt des Krieges durch die Augen des 12-jährigen Lorenzo zu sehen ist eine besondere Art auf die Geschehnisse zu blicken. Er ist so überzeugt vom Krieg seines Landes mit den Deutschen, versteht aber nur gewisse Dinge. Für ihn ist es zu Anfang eine Art Spiel, bei dem Italien gewinnen wird. Erst nach und nach begreift er, dass die Kriegshandlungen schlimme und ganz reale Konsequenzen haben. Kinderaugen zu verblenden war damals möglich und ist es auch heute. Somit schlägt die Geschichte auch einen Bogen zur Gegenwart. Denn auch heute werden Kinder und Jungendliche für Krieg und Gewalt eingenommen. Doch es bleibt die Hoffnung auf das Gute im Menschen. So auch bei Lorenzo, der eine andere Haltung zu den Faschisten einnimmt, als es für ihn ganz persönlich wird. Wenn plötzlich Freundschaft ins Spiel kommt, ist es nicht mehr entscheidend welchen Glauben oder auch welche Hautfarbe du hast. Freundschaft steht über der Ideologie. Ein Buch, das Mut macht!

giampietro niemand weiss dass du hier bist hoerbuch
Auch als Hörbuch erhältlich bei Osterwold Audio. Markus Hoffmann vermittelt die Stimmung des Romans mit Gefühl und Eindringlichkeit in seiner Stimme. 22,00 Euro. Hörprobe

Piper, 414 Seiten; 22,00 Euro


Prof. Dr. med. Sven Gottschling

daumen runter

Wer heilt hat recht

Wer heilt hat recht

Sven Gottschling repräsentiert eine neue Generation von Medizinern: den Patienten gegenüber offen und zugewandt setzt er sich für die Therapieform ein, die wirklich hilft. Zum Wohle seiner Patienten überschreitet er dabei auch die starren Grenzen der konventionellen Schulmedizin und wendet alternative Heilmethoden an. Doch was hilft wirklich? Was ist Scharlatanerie? Was Geldmacherei? Als anerkannter Schmerztherapeut, macht Gottschling den Praxistest: Von Akupunktur und Hypnose über Bachblüten und Bioresonanz bis hin zur aktuell viel diskutierten Cannabis-Therapie.

Ein Buch, an dem sich die Geister scheiden. Da gibt es die eine Seite, die das, was Herr Dr. Gottschling schreibt, als ausgewogen bezeichnen, aber viel mehr wird doch kritisiert, dass das Buch viel zu wenig der Naturheilkunde und anderen Therapieformen eine wirkliche Chance gibt. Und das Dr. Gottschling mit sehr erhoben Zeigefinger schreibt. „Wer heilt hat recht“ ist daher schon fast eine Streitschrift. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass bei mir Homöopathen kläglich versagt haben, im gleichen Zug aber auch die Schulmedizin. Aber das war nun „nur“ ein Schmerzfeld, daher würde ich nun weder die eine noch die andere Seite als schlecht bezeichnen. Dem Buch hätten mehr Ausgewogenheit und weniger erhobener Zeigefinger gutgetan. Es gibt ja mittlerweile Kliniken, leider noch sehr wenige, wo beide Therapieformen sich ergänzen. Das wäre der richtige Ansatz, um den Patienten alle möglichen Formen der Heilung zu ermöglichen. Aber nicht mit Herrn Prof. Dr. med. Sven Gottschling.

Fischer, 315 Seiten; 16,99 Euro


Tom Perrotta

daumen rauf

Mrs Fletcher

Mrs FletcherMit zarten 46 Jahren kann’s das doch noch nicht gewesen sein! Gerade war Eve Fletcher noch alleinerziehende Mutter. Jetzt probiert ihr Sohn Brendan am College aus, was es heißt, ein Mann zu sein, und auch, was es nicht heißt. Aber sind Mütter nicht auch nur Frauen? Also umsortieren, neu aufstellen, was wagen – aber wie? Während Eve und Brendan jeder für sich mal mehr, mal weniger glorreiche Abenteuer bestehen, steuern sie unbeirrbar auf eine schicksalhafte Novembernacht zu, die ihr ehemals so geordnetes Vorstadtleben aus den Angeln zu heben droht.

Wird Mrs Fletcher der nächste HBO- Serienhit? 2019 läuft die Serieadaption an. Das Buch hat auf jeden Fall das Zeug dazu, auch ein länger andauernder Serienhit zu werden. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Eve und Brendan erzählt. So bekommt man zwei ganz unterschiedliche Leben, zwei ganz unterschiedliche Geschichten in „Mrs Fletcher“ geboten. Einmal das aufregend neue Collegeleben und dann das nicht weniger aufregende Leben von Eve, die sich nach der länger zurückliegenden Scheidung und dem Auszug von Brendan nun erstmal selbst finden muss. Sex ist eines der Mittel der Selbstfindung. „Mrs Fletcher“ hat mich geflasht! Tom Perrotta erzählt in einem leichten Ton, wie schwierig es ist, sich dem Leben auf unterschiedliche Weise neu zu stellen. Ein Buch über Freunde, Familie und Sex.

dtv, 413 Seiten; 22,00 Euro


Theo Sommer

daumen rauf

China First

China First

In immer mehr Zukunftssparten wie erneuerbare Energien oder Elektromobilität übernimmt China die Führung. Das Seidenstraßen-Projekt stellt wichtige Handelswege unter chinesische Kontrolle. Außenpolitisch trumpft China immer mehr auf, in Asien auch militärisch. Der neue starke Mann Xi Jinping hat sich eine Machtfülle gesichert, wie sie nicht einmal Mao hatte. Er perfektioniert den Überwachungsstaat mit digitaler Gesichtserkennung und einem an Orwell gemahnenden "Sozialkreditsystem". Auch hier spielt China eine beängstigende Vorreiterrolle. Das chinesische Jahrhundert hat begonnen. Es kommt jetzt darauf an, es zu verstehen und sich zu behaupten.

Theo Sommer, 20 Jahre lang Chefredakteur der ZEIT, ist ein Kenner Chinas. Er versteht das Land, die Menschen, die wirtschaftliche Entwicklung, und was das alles für uns bedeutet. Wer punktgenau über das aktuelle China informiert sein will, der sollte „China First“ lesen. Diese vier Hauptthemen sind enthalten: „China erwacht“, „Wirtschaftliche Supermacht mit Plan“, „Chinas neue Weltpolitik“ und „“Gefährliche Spannungsfelder“.

C. H Beck, 480 Seiten; 26,00 Euro


Ben Rhodes

daumen rauf

Im Weißen Haus

Im Weißen Haus

Mit 29 Jahren und einem Sack voll Hoffnung stößt Ben Rhodes 2007 zum Team von Barack Obama und wird zu einem seiner engsten Vertrauten. Er ist mittendrin, als das Atomabkommen mit dem Iran ausgehandelt wird, als die Annäherung an Kuba eingeleitet wird, als die Entscheidung fällt, in Syrien nicht zu intervenieren, und als die Wahl von Donald Trump das Projekt Obama jäh beendet.


Ben Rhodes, stellvertretender Nationaler Sicherheitsberater unter dem Präsidenten, vermittelt uns ein intimes Bild von Barack Obama, das einem Aufschluss über den charismatischen Mann, seine Taten, seine politischen Entscheidungen und ihn als Mensch gibt. Wenn man sieht, wie Nachfolger Donald Trump das Weltgefüge mit Füßen tritt, erscheint einem dieses Buch fast schon wie aus einem anderen Jahrhundert. Die Schwerpunktthemen sind: „Hoffnung 2007 – 2010“, „Frühling 2011 – 2012“, „Veränderung 2013 – 2014“ und „Was Amerika groß macht 2015 – 2017“.

C. H. Beck, 576 Seiten; 28,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Andreas Eschbach

Perry Rhodan – Das größte Abenteuer

Perry Rhodan Das größte Abenteuer

Cape Kennedy, 1971: Nach dem katastrophalen Scheitern der Apollo-Missionen unternehmen die Amerikaner einen letzten verzweifelten Versuch, das Rennen zum Mond zu gewinnen. Der Name des Raumschiffs: Stardust. Der Name des Kommandanten: Perry Rhodan. Mit diesem bahnbrechenden Ereignis startete die Serie Perry Rhodan. Und wurde zur erfolgreichsten Fortsetzungsgeschichte der Welt. Doch erst jetzt erfahren wir, wie alles wirklich begann: Perry Rhodans Jugend, seine politischen Eskapaden, seine Abenteuer als Testpilot und die geheime Geschichte der bemannten Weltraumfahrt.

Perry Rhodan gehört zu den größten Kultfiguren der Science-Fiction-Literatur! Die mittlerweile über 3.000 umfassende Heftreihe und zahlreiche Bücher machten aus ihm einen literarischen Helden für viele Generationen. Der deutsche Bestsellerautor Andreas Eschbach hat auch einige der Heftromane geschrieben (die oft besser sind, als ihr Ruf), und kehrt jetzt sozusagen zu den Anfängen seiner Schriftstellerkarriere zurück und erzählt das Leben des Perry Rhodan, bevor er der Held wurde, als den ihn heute alle kennen. Man erfährt von seiner Familienbiographie, das Leben und Streben seiner Eltern, seiner Schulzeit, seiner Jungend in einem sich verändernden Amerika, der harten Ausbildungszeit in West Point, seine Weiterbildung als Pilot bis hin zu dem Mann, als den in die literarische Welt kennt. Andreas Eschbach vermittelt aber auch noch viel geschichtliches Wissen, wie die Kennedy-Ära oder die Abläufe bei der NASA seinerzeit. Andreas Eschbach schreibt die „Biographie“ von Perry Rhodan so beeindruckend, das man zeitweise denkt, es handelt sich tatsächlich um eine real existierende Person und alles was im Buch passiert sei auch in Wirklichkeit geschehen. Dafür ein extra Lob an den Autor! Die Lesung kann nicht ganz mit der Größe der Geschichte mithalten. Uve Teschner liest souverän und präzise. Aber ein David Nathan oder Tobias Kluckert wären bessere Stimmen für dieses große Abenteuer gewesen. Die Fans wird besonders freuen, da es sich um eine ungekürzte Lesung handelt. Fast 30 Stunden erwarten einen.

Perry Rhodan Das größte Abenteuer Cover

Auch als Hardcover erhältlich bei TOR, 25,00 Euro.

Argon Hörbuch, 4 MP3 CDs, 1.740 Minuten; 29,95 Euro


Denglers-buchkritik.de