Kolumne vom 08.06.2015 - Nr. 355


Don Winslowdaumen rauf

Das Kartell

Das Kartell

Art Keller, der berühmte US-Drogenfahnder aus "Tage der Toten", ist zurück. Mit großem Erfolg hat er sich darangemacht, in die Strukturen der mexikanischen Drogenmafia einzudringen. Mit so viel Erfolg, dass die Drogendepots aufflogen und die Narcotraficantes die Jagd auf ihn eröffneten. In "Das Kartell" wird Art Keller feststellen, dass das Drogen- und Waffengeschäft unfassbare Dimensionen angenommen hat und der Feind aus einer ganz unerwarteten Richtung kommt.

Ein bombastischer und spannungsgeladener Roman von Bestseller-Autor Don Winslow! "Das Kartell" zeigt das dreckige und tödliche Geschäft mit den Drogen. Wie man als Drogenkönig zum Millionär oder gar Milliardär wird, praktisch alles und alle mit Geld um sich herum kaufen kann. Man ist der Größte der Großen, aber auch der hat am Ende Feinde. Einen andern, der diesen Thron besteigen will. Und auf der anderen Seite die Fahnder, die Jäger der Drogenkönige, mit dem Versuch, dem Geschwür den Kopf abzuschlagen, aber was bringt es, wenn gleich der nächste Kopf nachwächst. Zudem ist man dauernd in Lebensgefahr. Ein Roman, der einen wahrlich die Abgründe der Menschen zeigt, wenn es um Geld und Drogen geht. Recht und Gesetz haben es da schwer. Don Winslow hat schillernde Hauptfiguren erschaffen, die in einer beängstigend reellen und blutgetränkten Geschichte agieren.

Droemer, 830 Seiten; 16,99 Euro


Donna Leondaumen runter

Tod zwischen den Zeilen

Tod zwischen den ZeilenCommissario Brunetti wird zu einem ungewöhnlichen Tatort gerufen, zu der altehrwürdigen Biblioteca Merula. Wertvolle Folianten liegen aufgeschlitzt da, und der amerikanische Forscher, der ein Dauergast war, ist verschwunden. Brunetti spricht mit Bibliotheksangestellten und Besuchern, mit einem ehemaligen Priester, der immer Tertullian liest, und der edlen Spenderin, Contessa Morosini-Albani. In Venedig, das einst auch eine florierende Bücherstadt war, entdeckt Brunetti einen florierenden Schwarzmarkt für Bücher. Als es einen Toten gibt, weiß Brunetti, dass mehr auf dem Spiel steht.

Was macht man mit einer ausgedrückten Zitrone? Man wirft sie in die Tonne. Genau darin sollten auch Donna Leons Bücher landen, denn die Autorin füllt seit Jahren nur noch Papier ohne etwas Bleibendes und Spannendes zu erzählen. Leid tut es mir um den Commissario, denn Brunetti hat an seiner Erfinderin mittlerweile sehr zu leiden. Brunetti würde bei der Lektüre seiner eigenen Donna-Leon-Geschichten einschlafen. "Tod zwischen den Zeilen", der 23. Fall für Commissario Brunetti, ist ermüdend, langweilig und ohne Esprit. Wie so oft in den letzten Romanen verliebt sich Donna Leon in ihr eigenes Schreiben ohne einen Blick auf den Leser zu haben. Wenn ein Autor nur noch für sich und nicht für die Leser schreibt, sollte er endlich mit dem Schreiben aufhören.

Auch als Hörbuch erhältlich bei Diogenes Hörbuch. Joachim Schönfeld versucht stimmlich noch zu retten, was storymäßig ein völliger Flop ist. Somit ist es besser, das Hörbuch zu hören, als den selbstverliebten Fall selbst zu lesen. 24,90 Euro.

Diogenes, 277 Seiten; 23,90 Euro


Olivier Adamdaumen rauf

An den Rändern der Welt

An den Rändern der WeltAutor Paul zieht mit seiner Frau und seinen beiden Kindern in die Bretagne. Er erhofft sich einen Neuanfang. Weg von den trüben Gedanken, die ihm das Leben schwer machen. Und wirklich, das Meer gibt ihm Kraft, bis seine Frau sich von ihm trennt. Ausgerechnet da erhält er einen Anruf seines Bruders, er solle nach Hause kommen, sich um die Eltern kümmern, die seine Hilfe brauchen. Eher unfreiwillig begibt er sich an den Ort seiner Kindheit zurück, den er stets gemieden hat. Es wird eine Reise in die Vergangenheit, die bei ihm mehr auslöst, als er je zu hoffen gewagt hätte.

Ein leiser Roman über die Brüchigkeit des Lebens. Über das Verlieren und mit dem damit Zurechtkommen. Der Franzose Olivier Adam beschreibt die Gefühlswelten von Paul eindringlich. Kluge Gedanken, mit unheimlich vielen Wahrheiten. Er lässt die Gefühle leuchten, hell, dunkel, aber die Hoffnung nicht verlierend. Sensibel und zerbrechlich. Ehe und Familie. Wie kommt man mit den Unwägbarkeiten zurecht? Paul steht mittendrin. Eine Ehefrau, die er eigentlich noch liebt, sie ihn aber nicht mehr, seine Kinder, die er über alles liebt, die sich von ihm aber immer mehr entfremden. Dann seine Eltern, sein knorriger Vater, seine vergessenden Mutter. Ein Bruder, der ihm Vorwürfe macht. Wie kommt man zurecht, wenn alles nur irgendwie so läuft, man aber nicht wirklich Glück verspürt? "An den Rändern der Welt" erzählt davon. Am Ende ein Roman wie ein tosendes Meer. Und so gar nicht mehr leise.

Klett-Cotta, 423 Seiten; 24,95 Euro


Munro Pricedaumen rauf

Napoleon – Der Untergang

Napoleon  Der Untergang

1812 scheitert Napoleons Russlandfeldzug, es ist der Anfang vom Ende seiner Herrschaft über Frankreich und weite Teile Europas. Lange vor Waterloo besiegelte Napoleon sein eigenes Schicksal, in den Schlachten von Bautzen, Dresden, Leipzig und Laon.

 

Munro Price erzählt in diesem Buch die letzten Herrschaftsjahre des großen, aber uneinsichtigen Napoleon. Sowohl militärisch, als auch diplomatisch brachte er sich immer mehr ins Abseits. "Der Untergang" zeigt aber nicht nur diesen Weg, sondern Price schildert auch die damalige Zeit bildhaft und zeigt, welcher Mensch sich hinter dem Namen Napoleon verbarg. Eindrucksvoll!

Siedler, 463 Seiten; 24,99 Euro


Bernard Cornwelldaumen rauf

Waterloo

Waterloo-Bernard Cornwell

Im Frühjahr 1815 war Napoleon aus der Verbannung wiedergekehrt. Seine Rückkehr – ein Triumph. Der Kaiser hatte schnell wieder ein Rieseheer kampfeserfahrener Veteranen aufgestellt. Die anderen Mächte machten auch mobil. Napoleon wollte wieder erobern, eine Schlacht in Flandern, in der Nähe des Dörfchens Waterloo sollte alles ändern. Vier Tage, drei Armeen – am Ende ist der Mann geschlagen, der die Welt beherrschen wollte.

200 Jahre ist es nun her, als diese Schlacht Napoleons endgültiges Ende bedeutete und Europa sich danach verändern sollte. Bestsellerautor Bernard Cornwell schreibt diesmal keinen historischen Roman, sondern ein Sachbuch zum Thema. Das Thema als Roman anzugehen, wäre wohl die bessere Entscheidung gewesen, aber auch das Sachbuch liest sich spannend und zeigt vor allem das Militärische sehr detailliert und aufschlussreich. Cornwell schafft es, dass man mit auf dem Schlachtfeld dabei ist. Zum Glück nur während des Lesens. "Waterloo" beeindruckt mit seiner Erzählung und der Aufmachung..

Wunderlich, 479 Seiten; 24,95 Euro


Hörbuch der Wochedaumen rauf

Thomas Gottschalk

Herbstblond

Herbstblond-Thomas Gotschalk

Thomas Gottschalk brachte frischen Wind ins Radio und prägte einen neuen Stil der Fernsehunterhaltung. Als Kinostar und Werbefigur wurde er Kult, als Showmaster ist er Legende – zwei ganze Generationen sind mit ihm aufgewachsen. Aber auch wenn 98 Prozent der Deutschen sagen, dass sie Thomas Gottschalk kennen, hat sich doch nur ein winziger Teil seines Lebens im Licht der Scheinwerfer abgespielt, und vieles, was backstage abgelaufen ist, war spannender, lustiger und ehrlicher als das, was die Kameras eingefangen haben.

Thomas Gottschalk, jeder kennt, und fast jeder mag ihn. Und der unser aller Thomas, so war es zumindest die letzten gut drei Jahrzehnte, erzählt nun sein Leben. Wie nicht anders zu erwarten, ist auch dieses Hörbuch und Buch eine große Show, aber mit kleinen Geschichten. Weil Thomas das Buch selbst liest und dadurch das Buch natürlich einen Touch bekommt, den niemand anders geschafft hätte. Angefangen von seiner behüteten Kindheit, dem frühen Tod seines Vaters, sein Können und sein Gefühl, alles mit Humor zu nehmen, seine ersten Schritte in Richtung Showtalent, das beim Radio begann und seinen Weg langsam ins Fernsehen fortsetzte, bis hin zum Showdampfer "Wetten, dass ..?". Er erzählt schöne Geschichten vom Showklassiker und erklärt auch, warum die Quote zu sinken begann. Und auch von den anderen Stationen seines Lebens hat er viel lesens- und hörenswertes zu berichten. Thomas Gottschalk schreibt und spricht, wie er ist. Sympathisch, ehrlich, ohne große Allüren. Ein Mann aus dem Volk, der den Humor als sein Lebensziel hat. Hoffentlich bleibt "Herbstblond" nicht Thomas Gottschalks letztes Buch und Hörbuch!

Auch als Hardcover erhältlich bei Heyne, 19,99 Euro.

Random House Audio, 4 CDs, 273 Minuten; 19,99 Euro


Denglers-buchkritik.de