Kolumne vom 2.07.2018 - Nr.515


Andreas Föhr

daumen rauf

Eifersucht

Eifersucht

Judith Kellermann, die Mandantin von Anwältin Rachel Eisenberg soll ihren Lebensgefährten, Eike Sandner aus Eifersucht in die Luft gesprengt haben. Als Reste des verwendeten Sprengstoffs bei ihr gefunden werden, liefert Kellermann eine abenteuerliche Erklärung: Ein geheimnisvoller Ex-Soldat soll den Mord begangen und die Beweise manipuliert haben. Doch der Mann ist seit der Tat verschwunden. Niemand scheint ihn zu kennen. Existiert er nur in Kellermanns Phantasie? Falls nicht: Wer ist der Unbekannte und was treibt ihn an?

Bestsellerautor Andreas Föhr ist ja bekannt für seine Krimis um das Ermittlerduo Wallner & Kreuthner. Letztes Jahr begann er eine neue, ganz andere Krimireihe. Nach dem großartigen Einstand „Eisenberg“ legt er nun den zweiten Fall „Eifersucht“ für die taffe Münchner Anwältin Rachel Eisenberg vor. Andreas Föhr war selbst jahrlang als Jurist tätig, das merkt man seiner Arbeit an den bisher zwei Romanen um Rachel Eisenberg an. Sie sind gespickt mit Genauigkeiten des Justizsystems. „Eifersucht“ wartet mit einem undurchsichtigen Fall auf, der zahlreiche Überraschungen und Wendungen parat hält. Rachel Eisenberg ist zudem eine interessante Figur, von der man in den nächsten Jahren noch viel mehr erfahren möchte. Die Justiz-Krimis um Rachel Eisenberg haben hohes Suchtpotenzial! Bitte mehr davon. Dringend, und ganz, ganz schnell!

Eifersucht hörAuch als Hörbuch erhältlich bei Argon Hörbuch. Man kennt ihn, man liebt ihn, den Sprecher Michael Schwarzmaier. Er klingt immer noch im Ohr, von den vorherigen Andreas-Föhr-Kriminalromanen. Auch den Neuen liest er wieder tadellos, so wie man es kennt und liebt. 19,95 Euro. Hörprobe

Knaur, 427 Seiten; 14,99 Euro


Lucy Fricke

daumen runter

Töchter

Töchter

Martha und Betty kennen sich seit zwanzig Jahren und sie entscheiden sich fürs Durchbrettern - mit einem todkranken Vater auf der Rückbank. Vor sich haben sie das Ziel, von hinten drängt das nahende Unglück. Es beginnt eine groteske Reise Richtung Süden, durch die Schweiz, Italien, bis nach Griechenland, immer tiefer hinein in die Abgründe der eigenen Geschichte.

Ich hatte mir von diesem Roman viel versprochen, leider konnte er meinen Erwartungen nicht standhalten. Zu Anfang hat die Geschichte noch das, was ich mir von ihr versprach. Eine Art Roadmovie mit überraschenden Momenten und entsprechendem Tiefgang. Doch schon bald kommt die Geschichte immer mehr in schwieriges Lesefahrwasser. Sie wirkt öde, langweilig, selbstverliebt und gar nicht mehr überraschend. Die Figuren beginnen einen auch immer mehr zu nerven. Und lachen, wie andere Kritiker schrieben, konnte ich bei diesem Buch nicht ein einziges Mal. Doch mir hätte das Buch schon zuvor eine Warnung sein sollen, denn es wurde von Denis Scheck gelobt (Das ist einer der wenigen deutschen Romane, der mir die Lachtränen in die Augen treiben konnte). Dem ARD-Literaturkritiker, der einst über Deutschlands Superautor Sebastian Fitzek sagte: Ein talentloser, klischeeverhafteter und dummer Autor, der die Nulllinie der deutschen Gegenwartsliteratur markiere. Mit der Kritik zu diesem Buch – und vielen anderen Büchern – beweist Denis Scheck, dass er ein talentloser, klischeehafter und – mit Verlaub – dummer Literaturkritiker ist, der die Nulllinie der deutschen Literaturkritik markiert.

Rowohlt, 237 Seiten; 20,00 Euro


Guillaume Musso

daumen rauf

Das Atelier in Paris

Das Atelier von ParisEin abgelegenes kleines Atelier am Ende einer Allee, mitten in Paris: Hier hat sich die Londoner Polizistin Madeline eingemietet, um eine Weile abzuschalten. Doch plötzlich sieht sie sich Gaspard gegenüber, einem mürrischen amerikanischen Schriftsteller. Offenbar gab es einen Irrtum, denn auch er hat das Atelier gemietet, um in Ruhe schreiben zu können. Der Ärger legt sich, als die beiden erkennen, an welch besonderen Ort sie geraten sind. Das Atelier gehörte einst einem gefeierten Maler, von dem aber nur noch drei Gemälde existieren sollen – alle drei verschollen und unermesslich wertvoll. Als sie sich gemeinsam auf die Suche nach den Bildern begeben, wird ihnen schnell klar, dass den Maler ein grausames Geheimnis umgibt …

Letzte Woche habe ich das neue Buch von Jean-Christoph Grangé besprochen, der Eminenz des französischen Thrillers, der seit über zwei Jahrzehnten die perfekten Thriller schreibt. Guillaume Musso ist ein anderer hochkarätiger französischer Autor von Weltrang! Er schreibt seit über einem Jahrzehnt einen magischen Bestseller nach dem anderen. Magisch? Ja, seinen Geschichten wohnt immer eine bestimmte Magie inne. So auch seinem neuen Roman „Ein Atelier in Paris“. Drama, Krimi, Liebesroman, Guillaume Musso versteht es, die Genres spielerisch miteinander zu verbinden. In „Ein Atelier in Paris“ trifft man mit Madeleine Greene auch eine alte Bekannte wieder, die schon in „Nachricht von dir“ eine Hauptrolle spielte. Die Kunst, Musso beschreibt sie so, dass man sie sehen, spüren, einatmen kann. Mit leichten Worten erschafft er das Künstlerische dieses Romans. Das Finden, um das geht es vor allem in der Geschichte. Alle Figuren suchen etwas. Guillaume Musso ist ein Künstler von einem Autor!

Das Atelier von Paris cd
Auch als Hörbuch erhältlich bei Osterwold Audio. Gelesen von der jungen Stimme des Richard Barenberg. Jung, frisch und er darf gerne mehr Lesungen seine Stimme geben. 19,99 Euro. Hörprobe

Pendo, 464 Seiten; 16,99 Euro


Jay Kristoff

Das Spiel – Nevernight 2

Das Spiel Nevernight 2Nachdem Mia einen der Männer umgebracht hat, die für die Zerstörung ihrer Familie verantwortlich sind, bleiben noch zwei über: Kardinal Duomo und Konsul Scaeva. Beide sind jedoch vor der Öffentlichkeit abgeschirmt und für Mia unerreichbar. Schlimmer noch: Die Rote Kirche selbst scheint Scaeva zu schützen. Um an ihn heranzukommen, geht Mia ein großes Risiko ein: Sie kehrt der Kirche den Rücken und begibt sich selbst in die Sklaverei, um als Gladiatorin an den Großen Spielen in Gottesgrab teilzunehmen. Mia merkt schnell, dass sie diesmal zu weit gegangen ist, denn auf dem blutigen Sand der Arena gibt es keine Gnade und nur eine Regel: Ruhm und Ehre – oder Tod.

Eine Fantasy-Story, die einen aus den Schuhen hebt! Jay Kristoff schreibt rotzfrech, eiskalt und megaspannend! „Nevernight“ ist eine Fantasy-Saga, die sich aus der Masse der Erscheinung abhebt. Mia eine dunkle Heldin, mit der man als Leser leidet und kämpft. „Das Spiel“ ist nach „Die Prüfung“ der zweite Teil der Saga.

Tor, 700 Seiten; 22,99 Euro


Dan Josefsson

Der Serienkiller, der keiner war

Der Serienkiller der keiner war

Schweden, 1991: Sture Bergwall, ein homosexueller Drogenabhängiger und Kleinkrimineller, wird in die geschlossene psychiatrische Einrichtung Säter eingewiesen. Dort macht er eine Therapie und wird mit Psychopharmaka behandelt. Im Zuge der Behandlung glaubt er, sich an schlimme Traumata aus seiner Kindheit zu „erinnern“ und gesteht, als monströser Serienkiller Thomas Quick mehr als 30 Opfer vergewaltigt und getötet zu haben. Fast 20 Jahr später stellte sich heraus: seine Geständnisse waren frei erfunden. Seine Motive: verschreibungspflichtige Drogen, Geltungsbewusstsein und der Einfluss seiner Therapeutin und deren Zirkel, die glaubten, mit diesem Fall Geschichte schreiben zu können.

Ein Buch wie ein K.O.-Schlag für die Psychotherapie! „Der Serienkiller, der keiner war“ zeigt die Mängel im System der Psychoanalyse auf. Auch ein Therapeut ist nur ein Mensch mit Fehlern und Schwächen, und wenn man an die oder den Falschen gerät, dann kann man ganz schnell in die Mühlen des Systems gelangen, und man kann sich dann nur sehr schwer wieder daraus befreien. Es gibt leider zahlreiche solcher Fälle weltweit, der des Schweden Sture Bergwall ist absolut angsteinflößend. Wer sich für die Psychotherapie interessiert, der sollte dieses Buch unbedingt lesen!

btb, 591 Seiten; 12,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Vitu Falconi

Das korsische Begräbnis

Das korsische Begräbnis hör

Ein Mann kommt bei der Wildschweinjagd zu Tode – allerdings nicht durch das Schwein. Ein Schriftsteller stellt Fragen zu seiner Familie - und gerät dabei in eine jahrhundertealte Blutfehde. Und er trifft auf eine verschlossene junge Frau, die ihn als einzige vor einem furchtbaren Schicksal bewahren kann. Willkommen auf Korsika, mit einer Landschaft so archaisch, so wild und ungezähmt wie seine Menschen. Wo Millionen von Touristen ebenso zum Alltag gehören wie geheimnisvolle Rituale, Vendetta und Gewalt.

Ein neuer Krimiautor. Vitu Falconi. Aus Italien. Dachte ich. Denn es ist alles ganz anders. Vitu Falconi ist das Pseudonym von Bestsellerautor Thomas Thiemeyer, der sich mit dieser Krimireihe um den Autor Eric Marchand einen Traum erfüllt. Denn Thiemeyer liebt Korsika, und so verbindet er seine Liebe zu dieser Insel mit dem Drang ein anderes Genre, das des Kriminalromans zu beschreiten. Schon nach wenigen Seiten bzw. Tracks ist klar, der Mann versteht sein Handwerk, Vitu Falconi kann kein „Anfänger“ sein, was man nun ja auch weiß. „Das korsische Begräbnis“ ist ein Krimi a la Carte! Die korsische Atmosphäre hat Vitu Falconi grandios eingefangen, die Charaktere sind ihm ausgezeichnet gelungen, die Story steckt voller intensiver Momente. Bravo! Die bekannte Synchronstimme des Sascha Rotermund rundet diesen Krimi á la Carte mit seiner charismatisch-männlichen Stimme perfekt ab. Hörprobe

Das korsische Begräbnis



Auch als Paperback erhältlich bei Knaur, 14,99 Euro.

Argon Hörbuch, 6 CDs, 461 Minuten; 19,95 Euro


Denglers-buchkritik.de