Kolumne vom 11.02.2019 - Nr.547


Hanna Caspian

daumen rauf

Gut Greifenau - Nachtfeuer

Gut Greifenau Nachtfeuer

August 1914: Der Erste Weltkrieg beginnt, und Konstantin muss an die Front. Sein Vater ist unfähig, das Gut zu führen, das bald hochverschuldet ist. Die Verbindung von Katharina mit dem Kaiserneffen Ludwig von Preußen wird nun zur Überlebensfrage. Doch Ludwig tritt nicht nur seiner Verlobten Katharina zu nahe … Es droht ein Skandal! Katharina setzt ihre ganze Hoffnung auf eine Rettung durch den Industriellensohn Julius. Doch soll eine Ehe mit ihr ihm nur den Eintritt in den Adelsstand ermöglichen? Und dann ist da noch der Kutscher Albert, der sein Geheimnis nur im Dorf Greifenau klären kann.

Wenn Hollywood die Literaturverfilmung küsst kommt dabei Kino zum lesen Made in Germany heraus. Titel des Ganzen „Gut Greifenau“. Hanna Caspian gelingt ein Kunststück: Sie schafft es tatsächlich, dass keine der 556 Seiten auch nur einen Hauch von Langeweile verbreitet. Auf allen Eben passiert etwas, jeder der Charaktere ist voller Leben und um jede der Figuren ist eine spannende Geschichte gesponnen. Nur Stühle rücken und fein am Tisch sitzen gibt es hier nicht. „Gut Greifenau“ ist eine großartige Trilogie! Das kann man schon jetzt nach dem zweiten Teil sagen. Der erste Teil trägt den Titel „Abendglanz“, Teil drei „Morgenröte“ erscheint schon im März 2019.

Knaur, 556 Seiten; 9,99 Euro


Rebecca Fleet

daumen runter

Das andere Haus

Das andere Haus

Als Caroline und Francis ein Angebot zum Haustausch erhalten, zögern sie nicht lange. Voller Vorfreude beziehen sie ihr Urlaubs-Domizil in der Nähe von London. Doch dort stößt Caroline auf Details, die sie zutiefst verstören: ein ganz spezieller Blumenstrauß, die eingelegte CD, ein vergessenes Rasierwasser; scheinbar harmlose Gegenstände, die in Wahrheit aber mit dem dunkelsten Kapitel ihres Lebens verbunden sind – und mit einem Menschen, den sie für immer vergessen wollte. Ist es möglich, dass er sie in eine Falle gelockt hat? Und wer ist nun in ihrer eigenen Wohnung?

„Das andere Haus“ wurde als Psychothriller angekündigt und Bestsellerautor Lee Child hat das Buch sehr gelobt. Und auch die Geschichte hörte sich gut an. Doch schnell schon kam die Enttäuschung. Ein behäbiger Erzählton und eine wenig sympathische Hauptfigur haben mir recht schnell den Appetit auf diese Geschichte verdorben. Einen Psychothriller mit vielen spannenden Momenten sucht man im „anderen Haus“ vergebens. Die Autorin hat sich in ihrer Geschichte selbst verlaufen. Sie erzählt seitenweise uninteressante Dinge, und zerstört so auch noch die wenigen spannende Momente. Und richtig überraschend ist das Ganze auch nicht. Als erfahrener Leser kommt man der Autorin schnell auf die Spur.

Goldmann, 346 Seiten; 15,00 Euro


Stewart O’Nan

daumen rauf

Stadt der Geheimnisse

Stadt der GeheimnisseJerusalem, 1947: Der Zweite Weltkrieg ist vorbei, die Staatsgründung Israels steht unmittelbar bevor. Jossi Brand hat nichts mehr zu verlieren: Seine gesamte Familie, lettische Juden, wurde in Riga von den Deutschen ermordet. Er beschließt, Mitglied der zionistischen Untergrundorganisation Hagana zu werden, aus der nach der Staatsgründung die israelische Armee hervorgehen wird, reist nach Palästina und heuert in Jerusalem als Taxifahrer an. Seine Auftraggeber kennt er nicht, aber ihm ist klar, dass er nicht nur Touristen durch die Goldene Stadt kutschiert, sondern auch Männer, die Bomben im Handgepäck haben. Seine Kontaktperson ist die Prostituierte Eva, in die er sich wider besseres Wissen verliebt. Eva beschützt ihn, sie warnt ihn vor Attentaten. Doch als eine Bombe im berühmten Jerusalemer King David Hotel platziert wird, hört Brand nicht auf sie und setzt alles aufs Spiel.

Ein Roman von Stewart O’Nan ist immer ein literarisches Ereignis! Ich begleite ihn nun schon seit 1993, als er mich mit seinem Debüt „Engel im Schnee“ begeistern konnte. Zuletzt las ich hocherfreut „Westlich des Sunset“. Stewart O’Nans Geschichten haben eins inne, sie sind weit weg davon gleich zu sein, sich zu wiederholen. Jeder Roman birgt ein neues Abenteuer für den Leser. Das trifft natürlich auch auf seinen neuen Roman zu. „Stadt der Geheimnisse“ ist für Stewart O’Nans Verhältnisse eine eher kleinere Geschichte, aber eine, die trotzdem eine Menge zu bieten hat. Stewart O’Nan beschreibt das Jerusalem von 1947 so bildlich, die Geschehnisse und die Figuren erwachen zum Leben. Man ist bei ihnen in dieser bewegenden und für das spätere Israel historisch so entscheidenden Zeit. „Stadt der Geheimnisse“ ist ein bestechender literarischer Spannungsroman aus der Feder von einem der größten amerikanischen Literaten der Gegenwart!

Rowohlt, 218 Seiten; 20,00 Euro


Roland Liebscher-Bracht / Dr. med. Petra Bracht

daumen rauf

Deutschland hat Rücken

Deutschland hat Rücken

Rückenschmerzen sind Volkskrankheit Nummer 1 und jeder Mensch leidet im Laufe seines Lebens mindestens ein Mal daran – viele aber Tag für Tag. Die Schulmedizin ist häufig ratlos und verschreibt überflüssige Therapien, Medikamente und Operationen. Diese Behandlungsverfahren sind meist nicht nur wirkungslos, sondern auch gefährlich. Die Schmerzen kommen zurück, werden chronisch und es besteht die Gefahr der Medikamentenabhängigkeit. Zudem sind 95 Prozent aller Rückenoperationen Kunstfehler, die ohne Absicht begangen werden. Ob beim Stehen, Sitzen, Gehen oder Schlafen, wer unter Rückenschmerzen leidet, dem wird jede Bewegung und damit das Leben zur Qual. Die Schmerzspezialisten und Autoren des Buches legen mit ihrer Methode den Finger in die Wunde der Ratlosigkeit der herkömmlichen Medizin. Sie als Betroffener können sich selbst heilen. Die Therapie befreit überraschend schnell von Rückenschmerzen und beugt Wirbelsäulenschäden vor.

Ein Buch, das Ihr Leben verändern kann! Wer sich mit Rückenschmerzen herumplagt und bisher kein Gegenmittel gefunden hat, der sollte es mal mit diesem Buch und den darin enthalten Ratschlägen und Übungen versuchen. Das Buch ist ein Bestseller mit vielen begeisterten Leserinnen und Lesern. Vielleicht können auch Sie davon profitieren.

Mosaik, 399 Seiten; 13,99 Euro


Dr. med. Ulrich Strunz

daumen rauf

Das Schlaf-gut-Buch

Das Schlaf gut Buch

Was hat Fehlernährung mit Schlafstörungen zu tun? Tatsache ist: Wenn dem Körper die Bausteine für bestimmte Hormone fehlen, finden wir keinen Schlaf. Und Bewegung? Erstaunlicherweise hält nicht nur zu wenig, sondern auch zu viel Bewegung wach. Und das ständige Grübelkarussell hat sogar biologisch messbare Folgen!


Dr. med. Ulrich Strunz ist Deutschlands Gesundheitsexperte Nr. 1! Es gibt kaum ein Thema, wie man gesund bleibt und wird, welches Ulrich Strunz nicht schon in Buchform gebracht hätte. Nun widmet er sich dem gesunden Schlaf. Der so unendlich wichtig ist! Und doch wissen ihn zahlreiche Menschen zu wenig zu würdigen. Dieses Buch bringt Ihnen einen hohen Lebensmehrwert! Wie praktisch alles Bücher von Ulrich Strunz. Folgende Themenschwerpunkte sind enthalten: „Warum wir guten Schlaf brauchen – und wie viel“, „Wie der Schlaf uns heilt – jede Nacht“, „Was uns am Schlafen hindert“, „Endlich besser schlafen“, „Sleep well! – Das Sechs-Wochen-Programm“.

Heyne, 223 Seiten; 18,00 Euro


Hörbuch der Woche

daumen rauf

Oliver Pötzsch

Der Spielmann

poetzsch der spielmann hoerbuch

1486: Knittlingen ist ein ruhiger Ort im Kraichgau. Bis zu dem Tag, als die Gaukler in die Stadt kommen – und plötzlich Kinder verschwinden. Johann Georg, genannt „Faustus“, kümmert das nicht. Ihn interessiert nur der Spielmann und Magier Tonio del Moravia: Von dem blassen Mann, der Johann eine große Zukunft als Gelehrter voraussagt, geht eine seltsame Faszination aus. Johann schließt sich ihm an, gemeinsam ziehen sie durch die deutschen Lande. Der junge Mann saugt alles auf, was Tonio ihm beibringt. Doch von Tonios Lehren geht eine ungeahnte Gefahr aus, und schon bald beschleicht Johann das Gefühl, dass sein Meister mit dunklen Mächten im Bunde steht. Mächte, die Johanns ganzes weiteres Leben bestimmen werden …

Oliver Pötzsch ist in Deutschland der König des historischen Romans! Seine Bücher, reihenweise Bestseller, begeistern durchweg. Seine „Henkerstochter“-Saga hat Millionen Leser gefunden. Nun startet er mit einem neuen Romanprojekt – die Geschichte des Johann Georg Faustus. „Der Spielmann“ ist ein historischer Roman, der nie an Spannung verliert und mit einem herausragenden Personal zu überzeugen weiß! Das letzte Drittel des Romans ist fast ein durchgängiger Showdown. Vor allem hier, aber auch über weite Strecken der Geschichte, spielt Oliver Pötzsch auch sein Können des historischen Kriminalromans aus. Dieser so prächtige historische Roman verlangt nach einer ebenso prächtigen Stimme. Tobias Kluckert ist einer der männlichen Hörbuchstars! Neben David Nathan, Dietmar Wunder und Detlef Bierstedt ist Tobias Kluckert mit einer Stimme gesegnet, bei der Weghören eine Sünde wäre. Hörprobe

poetzsch der spielmann

 

Auch als Hardcover erhältlich bei Ullstein, 22,00 Euro.

Hörbuch Hamburg, 3 MP3 CDs, 1.211 Minuten; 22,00 Euro


Denglers-buchkritik.de